Persönlichkeiten aus Religion und Kirche

Zahlreiche Vertreter der Philosophie, Theologie und Kirche waren im Laufe der Geschichte an der Gestaltung der spirituellen Kultur der Menschheit beteiligt. Die Begründer des Buddhismus, Judentums, Christentums und Islams - Buddha, Moses, Jesus und Mohammed - zählen zweifellos dazu. Innerhalb der Weltreligionen meldeten und melden sich aber auch immer wieder kritische Geister zu Wort, um dogmatische Verkrustungen zu hinterfragen und die Glaubensgemeinschaften zu erneuern. Neben dem großen Reformator Martin Luther traf dies auch auf Erasmus von Rotterdam und den Schweizer Erneuerer Ulrich Zwingli zu.

Aus der Philosophie, Literatur und den Wissenschaften erhob sich ebenfalls stets Widerspruch gegen die Kirchenlehre, wie er etwa vom laizistischen Märtyrer Giordano Bruno oder von Philosophen wie Friedrich Schleiermacher formuliert wurde. In jüngster Zeit setzte sich der Schriftsteller Salman Rushdie kritisch mit fundamentalistischen Strömungen im Islam auseinander. Eine große spirituelle Wirksamkeit entfaltete eine Reihe von Persönlichkeiten, die wie Franz von Assisi oder Mutter Teresa durch ihr Leben zum Vorbild religiöser Selbstverwirklichung wurden. Eine politische Tragweite entwickelte die religiös-spirituelle Überzeugungskraft charismatischer Protagonisten wie Mahatma Gandhi oder Martin Luther King.

Auch die heutigen Kirchenvertreter und Religionsführer wussten sich ihre politische Wirkungskraft und zum Teil charismatische Ausstrahlung in der postmodernen Gesellschaft des Abend- wie des Morgenlandes zu bewahren. In der religiösen Kultur Deutschlands weisen so etwa Paul Spiegel und Manfred Stolpe eine eminent politische Funktion auf. Dies gilt auch für herausragende politische Funktionsträger wie Ali el Sistani im Irak oder auch für den Dalai Lama, der als spiritueller Vorkämpfer für die Autonomie des Tibets eintritt. Ein spirituelles Charisma mit weltweiter politischer Ausstrahlungskraft vermochte erst recht Papst Johannes Paul II. zu entwickeln.

Die folgende Auswahl dokumentiert exemplarische Persönlichkeiten, die im Laufe der Menschheitsgeschichte einen bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung von Religion und Kirche geltend machten.

Imam Karim Aga Khan IV., 1936
Papst Benedikt XVI., 1927
Dietrich Bonhoeffer ,1906-1945
Filippo Giordano Bruno, 1548-1600
Ignatz Bubis, 1927-1999
Siddhartha Gautama Buddha, 560-480 v. Chr.
Jesus Christus, 4 v. Chr - 29 n. Chr.
Georg Friedrich Daumer, 1800-1875
Otto Dibelius, 1880-1967
Franz von Assisi, 1181-1226
Heinz Galinski, 1912-1992
Mahatma Gandhi, 1869-1948
Papst Johannes Paul II., 1920-2005
Ayatollah Khomeini, 1900-1989
Dalai Lama, 1935
Karl Lehmann, 1936
Martin Luther, 1483-1546
Martin Luther King, 1929-1968
Joan Martí Alanís, 1928
Abu I-Kasim Mohammed, 570-632
Moses, um 1210 v. Chr.
Papst Pius IX., 1792-1878
Karl Rahner, 1904-1984
Erasmus von Rotterdam, 1466-1536
Salman Rushdie, 1947
Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher, 1768-1834
Ali el Sistani, 1930
Paul Spiegel, 1937
Manfred Stolpe, 1936
David Friedrich Strauß, 1808-1874
Mutter Teresa, 1910-1997
Ulrich Zwingli, 1484-1531

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html