Biografie

Ayatollah Khomeini

Der iranische Politiker und schiitische Geistliche "Ajatollah" (Geschenk Gottes) aus Khomein war spiritueller Führer der islamischen Revolution im Iran von 1978 bis 1979. Aus dem französischen Exil stürzte er die Regierung von Mohammad Reza Pahlavi, dem damaligen Schah des Iran. Ruhollah Mussawi Khomeini beherrschte darauf alle Lebensbereiche sowie die geistige und politische Haltung des Irans. So lehnte er nach islamischer Lehre jede Trennung von Religion und Staat ab. Sein religiöser Fanatismus führte zur Initialzündung eines den arabischen Raum prägenden islamitischen Fundamentalismus. Außenpolitisch wurde seine Diktatur geprägt von einem enormen Hass gegen die USA sowie durch den Iran-Irak Krieg (1980-1989), der erst kurz vor seinem Tod ein Ende fand...

Die Staats- und Regierungschefs Asiens
Bedeutende Persönlichkeiten aus Religion und Kirche
Ruhollah Mussawi Hendi wurde am 17. Mai 1900 in der Wüstenstadt Khomein bei Isfahan geboren.

In den Jahren von 1914 bis 1927 absolvierte er ein theologisches und juristisches Studium in Isfahan, Arak und Ghom. Ab 1927 war er Religions- und Rechtsgelehrter (Itjtihad). Ab Mitte der 1930er Jahre trat er erstmals politisch in Erscheinung. Als Gelehrter der religiösen Mullah-Hierarchie wurde Khomeini aktiver Kritiker der Pahlevi-Dynastie, die seinerzeit durch Schah Resa Pahlevi I. vertreten wurde. Nachdem er in den 1940er Jahren zahlreiche politische Schriften veröffentlicht und seinen Kampf gegen die iranische Regierung durch öffentliche Vorlesungen über die Moral der islamischen Religion verstärkt hatte, wurde Khomeini 1963 verhaftet, weil er sich gegen die Landreform und die Gleichberechtigung der Frauen äußerte.

Noch im selben Jahr reiste er ins türkische Exil und dann in den Irak. Hier hielt er sich bis 1964 in an-Najaf, der heiligen Stadt der Schiiten auf. Nachdem Khomeini im Jahr 1978 vom Irak ausgewiesen worden war, fand er in Neauphle-le-Chateau, einem Vorort von Paris, Zuflucht. Im Namen einer iranischen "Exil-Regierung" führte Khomeini seinen Kampf gegen das Schah-Regime und dessen wichtigsten Geldgeber, die Vereinigten Staaten von Amerika, fort. Die Ereignisse der "islamischen Revolution" fanden ihren Höhepunkt mit der Flucht von Schah Resa Pahlevi im Februar 1979 ins US-amerikanische Exil. Daraufhin kehrte Khomeini als Anführer der islamischen Revolution in den Iran zurück.

Wenige Monate später wurden Schah Resa Pahlevi und seine Familie infolge der Ausrufung einer Islamischen Republik durch ein iranisches Revolutionsgericht zum Tode verurteilt. Unter der späteren Billigung von Khomeini, versuchten revolutionäre Studenten im November 1979 in Teheran durch die Geiselnahme des US-amerikanischen Botschaftspersonals die Auslieferung des Schahs aus den USA herbeizuführen. Trotz einer gescheiterten Befreiungsaktion der US-Administration unter Jimmy Carter endete der Konflikt im Januar 1981 mit der Freilassung der Geiseln. Denn inzwischen war Schah Resa Pahlevi im März 1980 von den USA nach Ägypten gereist und dort am 27. Juli desselben Jahres in Kairo gestorben.

Die neue islamische Verfassung vom Dezember 1979 machte Khomeini nicht nur zum Staats- und Regierungschef des Landes, sondern auch zum höchsten religiösen Führer auf Lebenszeit. Das von ihm eingesetzte Regime der Islamischen Republik unterstützte aktiv den Terrorismus und die Verbreitung von radikal-fundamentalistischen islamischen Überzeugungen. Mit der politischen Konsolidierung des Iran ab 1980 begann auch der territoriale Anspruch des irakischen Nachbarn über den Iran. Die Auseinandersetzungen mündeten in einen achtjährigen Krieg zwischen Iran und Irak. Khomeini hoffte vergeblich, den Sturz Saddam Husseins gewaltsam herbeiführen zu können.

Ruhollah Mussawi Khomeini starb am 3. Juni 1989 in Teheran. Seine Beisetzung löste in der Bevölkerung ekstatische Trauer aus.


Die Staats- und Regierungschefs Asiens
Bedeutende Persönlichkeiten aus Religion und Kirche

NameRuhollah Mussawi Khomeini

AliasAyatollah Khomeini

Geboren am17.05.1900

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortKhomein (IR).

Verstorben am03.06.1989

TodesortTeheran (IR).