Biografie

Karim Aga Khan IV.

His Highness Prinz Aga Khan IV. ist der direkte Nachfolger des Propheten Mohammed und damit auch der Imam der Ismailiten. Der Imam ist für die Ismailiten Führer und geistliches Oberhaupt. Derzeit leben 20 Millionen Menschen in 25 Ländern nach dem Glauben der Ismailiten. Prinz Aga Khan zählt zu den reichsten Menschen der Welt. Popularität erreichte er auch durch seinen Pferderennstall, in dem er die wertvollsten Tiere dieses Sports hält und züchtet. Karim Aga Khan unterstützt vor allem durch sein privates Entwicklungshilfenetzwerk Aga Khan Development Network (AKDN) eine Vielzahl von Entwicklungsprogrammen unter anderem in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Architektur...

Bedeutende Persönlichkeiten aus Religion und Kirche
Karim Al Hussain Schah wurde am 13. Dezember 1936 in Creux-de-Genthod in der französischen Schweiz geboren.

Sein Vater, Prinz Ali Khan, verunglückte im Jahr 1960 tödlich. Seine Mutter ist die englische Baronesse Joan Yarde-Buller. Aufgewachsen ist Aga Khan IV. die ersten Jahre in der Schweiz. Schulen besuchte er als englischer Staatsbürger in Südafrika, Nairobi und London. Das Abitur absolvierte er in Le Rosey am Genfer See. Im Anschluss daran studierte er bis 1959 Wirtschaftswissenschaften, orientalische Sprachen und Geschichte in Harvard und Cambridge. 1957 wurde Aga Khan Nachfolger seines Großvaters Prinz Aga Khan III. in dessen Eigenschaft als Führer der Religionsgemeinschaft der schiitischen Ismailiten, die ihn als 7. Imam Ismael anerkannten.

Er startete bei alpinen Skirennen, so 1964 im olympischen Abfahrtslauf und Riesenslalom. 1969 heiratete Aga Khan die Britin und geschiedene Lady Crichton-Stuart, Sarah Frances Croker Poole, die später als Prinzessin Salima titulierte. Aus dieser Ehe gingen 1970 Tochter Zahra, 1971 Sohn Rahim und 1974 der zweite Sohn Hussain hervor. 1995 ließ sich Aga Khan scheiden. Er heiratete 1998 die deutsche Prinzessin Gabriele zu Leiningen, die fortan den Namen Begum ("Fürstin") Inaara Gabriele Aga Khan trägt. Aga Khan unterstützte seither vor allem durch sein privates Entwicklungshilfenetzwerk Aga Khan Development Network (AKDN) eine Vielzahl von Entwicklungsprogrammen unter anderem in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Architektur.

Das Vermögen des Aga Khan kann nur geschätzt werden. Mit einem vermuteten Privatvermögen von 7 Milliarden Euro zählt er jedoch zu den reichsten Menschen der Welt. Den größten Teil seiner Einnahmen bestreitet er aus Kirchensteuern. Zehn Prozent der Einnahmen seiner Gläubiger werden an ihn abgeführt. Des Weiteren besitzt er zahlreiche Golfplätze, Yachtclubs, Hotels und Immobilien. Wirtschaftlich war Aga Khan beteiligt an Fluggesellschaften und Hotelketten auf der ganzen Welt. Aus den Einnahmen der Investitionen unterhält Aga Khan zahlreiche Einrichtungen wie die "Aga Khan Universität" oder das "Aga Khan Medical Center" sowie einen Fonds für wirtschaftliche Entwicklungen.

Neben seinem geistlichen Amt ist er als erfolgreicher Investor und Geschäftsmann tätig. Er begleitet zahlreiche gemeinnützige und soziale Projekte. Für den Aufbau der weltweit größten privaten Stiftung für Entwicklungshilfe, wurde Prinz Aga Khan im Oktober 2005 in Berlin mit der "Quadriga" ausgezeichnet. 2006 wurde Karim Aga Khan für seine "Verdienste ... für eine Verständigung zwischen dem Islam und der westlichen Welt" sowie für "sein humanitäres Engagement" mit dem Toleranzpreis der Evangelischen Akademie Tutzing geehrt.

Aga Khan lebt in einem Chateau nahe Paris. Hohe Popularität erreichte Aga Khan auch durch seinen Pferderennstall, in dem er die wertvollsten Tiere dieses Sports hält und züchtet.


Bedeutende Persönlichkeiten aus Religion und Kirche

NameKarim Aga Khan IV.

Geboren am13.12.1936

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortCreux-de-Genthod (CH).