Biografie

Jude Law

Der britische Schauspieler begann seine Karriere bereits im Alter von zwölf Jahren im Londoner National Youth Music Theatre. Mitte der 1990er Jahre fand er zum Film. Seinen internationalen Durchbruch feierte Jude Law 1997 in der Rolle des "Jerome" in Andrew Niccols "Gattaca". Fortan glänzte er mit Darstellungen komplexer bis bizarrer Charaktere mit menschlichen und existenziellen Zügen, wie etwa in "Der talentierte Mr. Ripley" (1999) und in "A.I. - Künstliche Intelligenz" (2001). Für die Rolle des "Inman" im Kriegsdrama "Unterwegs nach Cold Mountain" an der Seite von Nicole Kidman erhielt er 2004 seine zweite Oscar-Nominierung. Zu seinen erfolgreichsten Filmen zählen weiter "Road to Perdition" (2002), "Alfie" (2004), "Das Spiel der Macht" (2006) und "Liebe braucht keine Ferien" (2006)...
David Jude Law wurde am 29. Dezember 1972 in London geboren.

Law wuchs mit seiner älteren Schwester Natasha unter behüteten Verhältnissen bei seinen Eltern, Peter und Maggie Law, einem Lehrerehepaar, in London auf. Seine Leidenschaft zur Schauspielerei zeigte sich schon früh und bereits im Alter von 12 Jahren begann er am National Youth Music Theatre zu spielen. Law besuchte eine Privatschule in London, die er aber 1990 ohne Abschluss verließ, um erste Erfahrungen beim Fernsehen zu sammeln. Seine erste Rolle erhielt er in der britischen TV Soap Opera "Families". Nach dieser Erfahrung wechselte er wieder zum Theater. Er spielte unter anderem bei der Royal Shakespeare Company und am Britain's National Theatre.

Seinen ersten größeren Erfolg feierte Jude Law mit dem Stück "Les Parents Terribles", für das er mit dem "Olivier" als herausragender Neuling ausgezeichnet wurde. Das Stück kam an den Broadway und er spielte den Sohn von Kathleen Turner, der mit seiner Mutter ein Verhältnis hat. Dafür wurde er mit dem "Theatre World Award" ausgezeichnet und für den "Tony" nominiert. Sein Leinwanddebüt feierte er 1994 mit dem Film "Shopping", der jedoch kaum Beachtung fand. Jude Law lernte bei den Dreharbeiten seine spätere Frau Sadie Frost kennen. 1995 gründete er zusammen mit Sadie Frost, Ewan McGregor, Jonny Lee Miller und Sean Pertwee die Produktionsfirma Natural Nylon. 1997 heiratete er Sadie Frost, mit der er drei Kinder bekam: Sohn Rafferty (1996), Tochter Iris (2000) und Sohn Rudy (2002). Im Oktober 2003 wurde die Ehe geschieden.

Jude Law spielte darauf mehrere beachtete Nebenrollen. Seinen internationalen Durchbruch feierte er 1997 in der Rolle des "Jerome" in Andrew Niccols futuristischen Thriller "Gattaca", in dem er neben Ethan Hawke und Uma Thurman einen Gelähmten mimte. Darauf glänzte er in Brian Gilberts "Oscar Wilde", in dem Law den Geliebten von Wilde verkörperte. Seinen populären Durchbruch hatte Law 1999 mit "Der talentierte Mr. Ripley". Er wurde für seine Rolle als "Dickie Greenleaf" für den "Oscar" nominiert. Von nun an ging es mit seiner Karriere steil bergauf und er bekam einige interessante Rollen angeboten, so auch in "Enemy at the Gates" und neben Haley Joel Osment in "A.I. - Künstliche Intelligenz", in dem er eindrucksvoll einen synthetischen Menschen spielte. 2003 feierte er mit "Unterwegs nach Cold Mountain", neben Nicole Kidman und Renée Zellweger, einen weiteren großen Erfolg seiner bisherigen Karriere.

Für Mike Nichols' Beziehungsdrama "Hautnah" konnte er 2004 gemeinsam mit Julia Roberts, Natalie Portman und Clive Owen den NBR Award für das beste Schauspielensemble entgegennehmen. Als Geschäftsmann gründete er im Jahr 2004 mit "Rorschach Films" seine eigene Produktionsgesellschaft. Seine erste Beteiligung als Produzent hatte er noch im selben Jahr an dem animierten Science-Fiction Film "Sky Captain and the World of Tomorrow", in dem Law gleichfalls eine Hauptrolle spielte. Die Machart des Films ist eine bis dahin noch nie da gewesene. Der komplette Film ist am Computer entstanden, lediglich die Schauspieler sind real. Neben Jude Law waren Angelina Jolie, Gwyneth Paltrow und Sir Laurence Olivier an der experimentellen Produktion beteiligt.

Jude Law wurde vom US-Magazin "People" zum Mann mit dem "größten Sexappeal" 2004 gewählt. Im Februar 2007 wurde Law bei der Verleihung des französischen Filmpreises César mit dem César d'honneur ausgezeichnet. Im selben Jahr wurde er mit der höchsten Auszeichnungen Frankreichs, dem Ordre des Arts et des Lettres geehrt.
1994 - Shopping

1996 - I Love You, I Love You Not

1997 - Oscar Wilde

1997 - Mitternacht im Garten von Gut und Böse

1997 - Gattaca

1997 - Bent

1998 - Immortality

1997 - Die Weisheit der Krokodile

1999 - Final Cut

1999 - Der talentierte Mr. Ripley

1999 - eXistenZ

2000 - Love, Honor and Obey

2000 - Enemy at the Gates

2001 - A.I. - Künstliche Intelligenz

2002 - Road to Perdition

2003 - Unterwegs nach Cold Mountain

2004 - Sky Captain and the World of Tomorrow

2005 - Hautnah

2005 - Aviator

2005 - Alfie

2005 - I Heart Huckabees

2006 - Liebe braucht keine Ferien

2007 - Das Spiel der Macht

2007 - Breaking and Entering
Jude Law
c/o International Creative Management
8942 Wilshire Blvd
Beverly Hills, CA 90211
USA

NameJude Law

Geboren am29.12.1972

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortLondon (GB).