Biografie

Nicole Kidman

Die australisch-amerikanische Schauspielerin und Sängerin zählt zu den populärsten Darstellerinnen des internationalen Kinos. Ihren Durchbruch feierte sie mit Produktionen wie "Tage des Donners" (1990) und "In einem fernen Land" (1992) ehe sie zum Star avancierte. Als kühle und beherrschte Persönlichkeit etablierte sich Nicole Kidman in Hollywood und erhielt für ihre Rolle im Musical-Film "Moulin Rouge" (2001) einen "Golden Globe". Für die Hauptrolle in "The Hours" (2002) wurde sie im Jahr 2003 mit dem "Oscar" ausgezeichnet. Seit 1994 ist sie die australische Botschafterin von UNICEF und setzt sich dabei für die Rechte der Kinder ein. 2004 wurde Kidman von der UNO zum "Citizen of the World" (Bürger der Welt) ernannt. Zu ihren erfolgreichsten Filmen zählen weiter "Eyes Wide Shut" (1998), "The Others" (2001), "Die Dolmetscherin" (2005) und "Grace of Monaco" (2014)...
Nicole Kidman wurde am 20. Juni 1967 in Honolulu, Hawaii geboren.

Aufgewachsen ist sie als zweites Kind von Anthony und Janelle Kidman in wohlhabenden Verhältnissen. Sie verbrachte ihre Kindheit in Australien, Sydney. Schon im Alter von zehn Jahren spielte sie in der Schule in Theaterstücken und besuchte später verschiedene Schauspielschulen in Australien, unter anderem das St. Martin's Youth Theater in Melbourne und das Phillip Street Theater in Sydney. Mit 14 Jahren hatte sie ihr Filmdebüt in "Pfeilschnelle Pferde - pfiffige Diebe". Für die "Die BMX Bande" stand sie im selben Jahr erstmals vor einer Kinokamera. Kurze Zeit später war sie in TV-Rollen zu sehen und bekam 1985 für ihre Rolle in der Miniserie "Vietnam" den Publikumspreis als beste Darstellerin. Außerdem wurde sie vom Australian Film Institute geehrt.

Es folgte eine Rolle in "Bangkok Hilton", für die Nicole Kidman 1989 als beste Darstellerin mit einem "Variety Award" ausgezeichnet wurde und erneut eine Ehrung vom Australian Film Institute bekam. Bei den Dreharbeiten zu "Tage des Donners" machte sie 1989 die Bekanntschaft mit dem Schauspieler Tom Cruise. Am 24. Dezember 1990 heiratete das Paar. Gemeinsam adoptierten sie die Kinder Connor Anthony und Isabella Jane. Für ihre Rolle in dem Gangster-Film "Billy Bathgate" (1991) erhielt sie ihre erste "Golden-Globe"-Nominierung. 1992 folgte "In einem fernen Land", in dem Tom Cruise die Hauptrolle spielte. Weitere Rollen in großen Produktionen folgten. So mimte sie die Psychologin "Dr. Chase Meridian" neben Val Kilmer in "Batman Forever" und die verführerische aber tödliche "Suzanne" in "To Die For".

Mit ihrer Darstellung in "Portrait of a Lady" trat sie 1996 aus dem Schatten ihres erfolgreichen Ehemanns heraus und schaffte es, sich entgültig als Charakterdarstellerin zu etablieren. 1997 war Kidman neben George Clooney in "Projekt Peacemaker" zu sehen. 1998 trat sie in London und am Broadway in Sam Mendes' Stück "The Blue Room" auf, wofür sie eine Nominierung für den "Laurence Olivier Award" erhielt. 1999 drehte sie mit Tom Cruise unter der Regie von Stanley Kubrick den erfolgreichen aber auch umstrittenen Erotik-Thriller "Eyes Wide Shut". Mit den freizügigen Bettszenen im Film schockten sie die Öffentlichkeit und sorgten für Gesprächsstoff. Ende 2000 trennten sich Tom Cruise und Nicole Kidman. Im Februar 2001 erfolgte die Scheidung. Seither teilen sie sich das Sorgerecht für die gemeinsamen Adoptivkinder Isabella und Connor.

Ihr Film "Moulin Rouge" aus dem Jahr 2001 feierte weltweit Erfolge. Sie selbst erhielt unter anderem den "Golden Globe" als beste Darstellerin. Für die Hauptrolle in "The Hours" wurde sie im Jahr 2003 mit dem "Oscar" ausgezeichnet. 2004 spielte die Schauspielerin die Hauptrolle im bis dahin teuersten Werbespot: Für ihre Rolle in dem aufwändig inszenierten "Chanel N° 5"-Spot soll Kidman 3 Millionen Dollar erhalten haben, bei Gesamtkosten von 7,5 Millionen Dollar. Im selben Jahr, 2003, erhielt sie einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood. Nach Rollen wie dem US-Bürgerkriegsdrama "Unterwegs nach Cold Mountain" (2003), Nora Ephrons Komödie "Die Frauen von Stepford" (2005) oder der Künstlerbiografie "Fur – An Imaginary Portrait of Diane Arbus" (2006) zählte sie mit Gagen von bis zu 17 Mio. US-Dollar pro Film zu den bestbezahltesten Schauspielerinnen.

Im Jahr 2005 war Kidman zusammen mit Sean Penn in Sydney Pollacks "Die Dolmetscherin" zu sehen. Am 25. Juni 2006 heiratete sie den Country-Musiker Keith Urban in der St.-Patricks-Kirche in Manly, einem Vorort Sydneys. Aus der Ehe ging 2008 eine gemeinsame Tochter hervor. Eine weitere Tochter wurde 2010 von einer Leihmutter geboren. 2013 wurde Kidman in die Wettbewerbsjury der 66. Internationalen Filmfestspiele von Cannes berufen. Große Beachtung fand 2014 der Film "Grace of Monaco". Er zeichnet das Leben von Fürstin Gracia Patricia von Monaco während der Staatskrise Anfang der 1960er-Jahre nach. Im selben Jahr spielte sie auch die Hauptrolle der "Christine Lucas" im britisch-US-amerikanischen Thriller "Ich. Darf. Nicht. Schlafen.".
1982 - Pfeilschnelle Pferde - pfiffige Diebe

1983 - BMX Bandits

1986 - Archer' Adventure

1986 - TV: Vietnam

1986 - Windrider

1987 - TV: The Bit Part

1988 - Tanz der Schatten

1988 - Todesstille

1989 - Trendsetters - Jahrmarkt der Illusionen

1989 - TV: Bangkok Hilton

1990 - Tage des Donners

1991 - Billy Bathgate

1992 - In einem fernen Land

1993 - Malice - Eine Intrige

1993 - My Life

1995 - Batman Forever

1995 - To Die For

1996 - Portrait Of A Lady

1997 - Projekt: Preacemaker

1998 - Zauberhafte Schwestern

1998 - Eyes Wide Shut

2001 - Moulin Rouge

2001 - The Others

2002 - The Hours

2003 - Dogville

2003 - Der menschliche Makel

2004 - Unterwegs nach Cold Mountain

2004 - Die Frauen von Stepford

2004 - Birth

2005 - Die Dolmetscherin

2005 - Verliebt in eine Hexe
Nicole Kidman
253 26th Street
# 262 Santa Monica
California 90402, USA

NameNicole Kidman

Geboren am20.06.1967

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortHonolulu, Hawaii (USA).