Biografie

Renée Zellweger

Die US-amerikanische Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin Renée Zellweger avancierte in wenigen Jahren zum Hollywood-Star und zur festen Größe der internationalen Filmszene. Ihren Durchbruch schaffte sie an der Seite von Tom Cruise in "Jerry Maguire - Spiel des Lebens". Davor und auch danach machte sie sich einen Namen in kleineren Produktionen und landete mit ''Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück" einen weltweiten Erfolg. 2010 wurde sie in die Wettbewerbsjury der 60. Internationalen Filmfestspiele von Berlin berufen...
Renée Zellweger wurde am 25. April 1969 in Katy, Texas, USA, geboren.

Ihre Eltern waren Europäer, ihr Vater war Schweizer, ihre Mutter Norwegerin. Sie war der Innbegriff einer Vorzeige-Schülerin. Aktiv als Turnerin und Cheerleader hatte sie nur beste Noten, außerdem spielte sie in der Theatergruppe. Nach der High School ging sie nach Austin, Texas, an die Universität, um Literatur zu studieren. Nebenbei belegte Zellweger einen Schauspielkurs, weil er gut in ihren Stundenplan passte und sie noch ein Fach zum Abschluss des Studiums brauchte, was sich später als nützlich herausstellen sollte.

Sie jobbte als Kellnerin und bekam erste Kurzauftritte in Kinofilmen. So hatte sie kleine Rollen in ''Voll das Leben'' neben Winona Ryder und Ethan Hawke und in ''Dazed and Confused'' mit Matthew McConaughy, der damals auch ein Newcomer war. Mit Independent-Produktionen wie "Love & a. 45" machte Zellweger erstmals richtig auf sich aufmerksam. Der Streifen brachte ihr gute Kritiken ein, genau wie ihre Rolle in "The Whole Wide World". Hierfür bekam sie beim Mar Del Plata Filmfestival den Preis für die beste Schauspielerin.

Ihren internationalen Durchbruch erreichte Renée Zellweger als "Dorothy Boyd" an der Seite von Tom Cruise in ''Jerry Maguire - Spiel des Lebens". Hier spielte sie sich als alleinerziehende Mutter in die Herzen der Zuschauer. Vom National Board of Review wurde sie für ihre Leistung zur besten Newcomerin des Jahres 1996 gewählt und sie bekam einen "Blockbuster Award" als "Beste Nebendarstellerin in einer Komödie". Danach lehnte Zellweger aber weitere Rollen in Großproduktionen wie "Godzilla" ab, um sich für sie interessanteren Aufgaben zu widmen: Sie spielte dann in Filmen wie "Nurse Betty" mit Morgan Freeman, "Teurer als Rubine" und "Familiensache" mit Meryl Streep.

"Nurse Betty" war dabei einer ihrer größten Erfolge. Für ihre Rolle als fernsehsüchtige Kellnerin, die nach dem Tod ihres Mannes traumatisiert ist, bekam sie einen "Golden Globe" als "Beste Schauspielerin" in der Kategorie "Musical oder Komödie" und eine Oscar"-Nominierung. 2000 war Zellweger wieder in einer großen Produktion zu sehen, als sie in der Komödie "Der Junggeselle" spielte. Danach hatte sie eine weitere komödiantische Rolle in "Ich, beide & sie'' neben Comedy-Star Jim Carrey. Bei den Dreharbeiten verliebten sich Zellweger und Carrey und waren fortan das neue Traumpaar Hollywoods. Sogar eine Hochzeit war geplant, zu der es aber nicht kam, da sich die Beiden wieder trennten.

Einen weltweiten Erfolg landete Renée Zellweger 2001 mit der Hauptrolle in ''Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück". Für diese Rolle musste sie ihren texanischen Dialekt in einen
britischen Akzent tauschen und sechs Kilo zunehmen. Es sollte sich aber lohnen. Für ihre Rolle als kalorienzählende, frustrierte Karrierefrau wurde sie für einen "Oscar" als "Beste Hauptdarstellerin" nominiert. Im Januar 2004 wurde Renée Zellweger für ihre Rolle in "Unterwegs nach Cold Mountain" mit ihrem dritten Golden Globe Award ausgezeichnet.

Bei den Academy-Awards im März 2004 wurde sie für diese Leistung mit dem Oscar in der Kategorie beste Nebendarstellerin bedacht. Die Fortsetzung der Erfolgsproduktion "Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns" kam im November 2004 in die deutschen Kinos. Im Mai 2005 heiratete Renée Zellweger den Country-Star Kenny Chesney in St. John, Virgin Islands. Allerdings wurde die Ehe kurze Zeit später von einem Gericht in Los Angeles annulliert. Zellweger gab als Annullierungsgrund Betrug an. 2010 wurde sie in die Wettbewerbsjury der 60. Internationalen Filmfestspiele von Berlin berufen. 2009 stand sie für "Fall 39" (Case 39) vor der Kamera.
1992 - TV: A Tast for Killing

1993 - My Boyfriend's Back

1993 - Dazed and Confused

1993 - TV: Murder in the Heartland

1994 - TV: Shake, Rattle and Rock!

1994 - The Return of the Texas Chainsaw Massacre

1994 - Voll das Leben - Reality Bites

1994 - The Low Life

1994 - 8 Seconds

1994 - Love & a.45

1995 - Das Empire Team

1996 - Liebe auf dem Prüfstand

1996 - Jerry Maguire

1997 - Scharfe Täuschung

1998 - Teurer als Rubine

1998 - Familiensache

1999 - Der Junggeselle

2000 - Nurse Betty

2000 - Ich, beide & Sie

2001 - Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück

2002 - Weißer Oleander

2002 - Chicago

2003 - Down with Love

2004 - Unterwegs nach Cold Mountain

2004 - Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns

2005 - Das Comeback

2006 - Piece Of My Heart

2006 - Miss Potter

2007 - Bee Movie – (Stimme von Vanessa)

2008 - Ein verlockendes Spiel (Leatherheads)

2008 - Appaloosa

2009 - My One and Only

2009 - New in Town

2009 - Fall 39 (Case 39)
Renée Zellweger
c/o CAA
9830 Wilshire Boulevard
Beverly Hills California 90212, USA

NameRenée Zellweger

Geboren am25.04.1969

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortKaty (USA).