Biografie

John Malkovich

Der US-amerikanische Schauspieler, Regisseur, Autor und Produzent zählt zu den bedeutendsten Charakterdarstellern des Kinos. Seinen Durchbruch feierte er 1985 in der Arthur Miller Romanverfilmung "Tod eines Handlungsreisenden" an der Seite von Dustin Hoffman. Vor allem in Rollen außerhalb des Mainstreams behauptete sich John Malkovich als komplexer und abgründiger, meist hochintelligenter und intellektuell herablassender Charakter. Sein außerordentlich breites mimisches Spektrum reicht vom gewissenlosen Intriganten in "Gefährliche Liebschaften" (1988) über den gescheiterten Intellektuellen in "Der Himmel über der Wüste" (1990), den Psychopathen im Action-Film "Con Air" (1997), den kalten Zyniker in "Der Mann mit der eisernen Maske" (1998) bis hin zum sympathischen Schurken in "Ripley’s Game" aus dem Jahr 2002...
John Malkovich wurde am 19. Dezember 1953 als Sohn jugoslawischer Einwanderer in Benton im US-Bundesstaat Illinois geboren.

John Malkovich studierte nach Abschluss der Highschool an der Eastern Illinois State University Biologie und Ökologie. Seine damalige Liebe zu einer Schauspielschülerin veranlasste ihn das Studienfach zu wechseln und er widmete sich dem Theater. 1976 rief er mit Freunden das "Steppenwolf Theatre" in Chicago ins Leben. Es wurden rund 60 Stücke aufgeführt, von denen Malkovich über 20 selbst inszenierte. Seine Bühnengruppe ging 1982, nach seiner Hochzeit mit Kollegin Glenn Headly, nach New York, wo sie 1985 mit dem "Tony Award" ausgezeichnet wurde.

Malkovich wandte sich darauf auch der Filmbranche zu. Seine erste Filmrolle in "Platz im Herzen" brachte ihm sofort eine "Oscar"-Nominierung ein. In der Folge avancierte er zum Liebling beim Publikum und galt bald als gefragter Charakterdarsteller. 1983 zog er nach New York City, wo er 1984 neben Dustin Hoffman im Theaterstück "Tod eines Handlungsreisenden" nach Arthur Miller auftrat.

Ein Jahr später wurde anhand des Stücks der gleichnamige Fernsehfilm produziert, in dem Malkovich neben Dustin Hoffman, Kate Reid und Charles Durning spielte. Für seine Rolle gewann er den "Emmy Award" sowie den "Premio Sant Jordi". Die Produktionen "Killing Fields - Schreiendes Land" und "Making Mr. Right - Ein Mann à la carte" untermauerten darauf seinen Ruf als Charakterdarsteller. Für seine Rolle im Film "Gefährliche Liebschaften" (1988), in dem er neben Glenn Close und Michelle Pfeiffer spielte, wurde er erneut mit dem "Premio Sant Jordi" ausgezeichnet.

Zwischen John Malkovich und Michelle Pfeiffer entwickelte sich privat eine Affäre, die zur Scheidung zwischen Malkovich und seiner Frau Glenn Headly führte. Im Jahr 1992 heiratete der Schauspieler Nicoletta Peyron, mit der er Vater von drei Kindern wurde. Malkovich verkörpert indes häufig den bösen Charakter in seinen Filmen und erhielt so als Attentäter in "In the Line of Fire - Die zweite Chance" seine zweite "Oscar"-Nominierung. Ebenfalls einen Bösewicht mimte er in "Con Air" neben Nicolas Cage.

Allen Erfolgen in Kinofilmen zum Trotz gehörte seine Leidenschaft dem Theater, wo er immer wieder auf der Bühne stand und Regie führte. Seine Leidenschaft für Independent-Filme und sein Ruf als einer der interessantesten Schauspieler Hollywoods führte dazu, dass ihm der Film "Being John Malkovich", von Spike Jonze nach dem Drehbuch von Charlie Kaufman, gewidmet wurde, in dem alle Beteiligten versuchen, durch eine Geheimtür in sein Gehirn zu gelangen. In den Rollen spielten neben ihm Cameron Diaz und John Cusack.

Auch Regiearbeiten nahm er an und feierte sein Debüt 1999 mit dem Film "The Libertine", in dem Johnny Depp in einer Rolle zu sehen war. Zu seinen folgenden Filmprojekten zählt die Mitarbeit in der Komödie "Johnny English" (2002) mit Rowan Atkinson (Mr. Bean) als Hauptdarsteller. Ende Januar 2005 wurde Malkovich im Rahmen der Verleihung des Deutschen Entertainmentpreises in München der "DIVA World Award" verliehen. 2006 stand er für die Produktionen "Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter", "Art School Confidential" und "Klimt" vor der Kamera.

Seine Freizeit verbringt John Malkovich häufig auf seinem Landsitz bei Paris, wo er mit seiner Familie lebt, aber auch in England, Italien und Spanien ist er zu Hause.
Als Schauspieler

1981 - Der unbekannte Zeuge (TV)
1981 - American Dream (TV)
1981 - Say Goodnight, Gracie (TV)
1984 - True West (TV)
1984 - Ein Platz im Herzen (Places in the Heart)
1984 - The Killing Fields - Schreiendes Land
1985 - Tod eines Handlungsreisenden
1985 - Eleni
1986 - Tolldreiste (TV)
1987 - Making Mr. Right – Ein Mann à la Carte (Making Mr. Right)
1987 - Die Glasmenagerie
1987 - Das Reich der Sonne (Empire of the Sun)
1988 - Miles from Home
1988 - Gefährliche Liebschaften
1990 - Der Himmel über der Wüste (The Sheltering Sky)
1991 - Geboren in Queens (Queens Logic)
1991 - Object of Beauty (The Object of Beauty)
1991 - Old Times (TV)
1992 - Schatten und Nebel (Shadow and Fog)
1992 - Von Mäusen und Menschen (Of Mice and Men)
1992 - Jennifer 8 (Jennifer Eight)
1993 - In the Line of Fire - Die zweite Chance (In the Line of Fire)
1994 - Herz in der Finsternis (TV)
1995 - Jenseits der Wolken (Par delà les nuages)
1995 - Das Kloster
1996 - Mary Reilly
1996 - Nach eigenen Regeln (Mulholland Falls)
1996 - Der Unhold (The Ogre)
1996 - Portrait of a Lady (The Portrait of a Lady)
1997 - Con Air
1998 - Der Mann mit der eisernen Maske (The Man in the Iron Mask)
1998 - Ladies Room (Ladies Room)
1998 - Rounders
1999 - Die wiedergefundene Zeit
1999 - Being John Malkovich
1999 - Johanna von Orleans
1999 - Citizen Kane
1999 - Ladies Room
1999 - Die wiedergefundene Zeit (Le temps retrouvé)
2000 - Les Misérables (TV)
2000 - Shadow of the Vampire
2001 - Die starken Seelen
2001 - Ich geh' nach Hause
2001 – Hotel
2001 - Knockaround Guys
2002 - Der Obrist und die Tänzerin (Cameo-Auftritt)
2002 - Ripley's Game
2002 - Adaptation (er selbst / uncredited)
2002 - Napoleon (Napoléon) (TV)
2003 - Johnny English
2003 - Um Filme Falado
2004 - The Libertine
2004 - Art School Confidential
2005 - Colour Me Kubrick
2005 - Per Anhalter durch die Galaxis
2006 - Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter
2006 - Art School Confidential
2006 - Klimt
2006 - Drunkboat
2007 - In Tranzit
2007 - Beowulf
2007 - The Mutant Chronicles
2007 - The Great Buck Howard
2007 - Texasa Lullaby
2007 - Gardens of the Night

Als Regisseur

2002 - Hideous Man
2002 - Der Obrist und die Tänzerin

Als Produzent

1988 - Die Reisen des Mr. Leary
2000 - Ghost World
2001 - The Loner
2002 - Der Obrist und die Tänzerin
2003 - Kill the Poor
2004 - Found in the Street
2004 - The Libertine

Als Drehbuchautor

2002 - Hideous Man
John Malkovich
c/o CAA
9830 Wilshire Boulevard
Beverly Hills, CA 90212
USA

NameJohn Malkovich

Geboren am19.12.1953

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortBenton (USA).