Biografie

Michelle Pfeiffer

Die US-amerikanische Schauspielerin wurde von der Schönheitsqueen zum Hollywood-Star und zu einer festen Größe in der amerikanischen Filmszene. Der Durchbruch gelang ihr 1983 neben Al Pacino in "Scarface". Für "Gefährliche Liebschaften" (1989), "Die fabelhaften Baker Boys" (1990) und "Love Field" (1993) wurde Michelle Pfeiffer für den "Oscar" nominiert. Zu ihren populärsten Arbeiten zählen weiter "Kopfüber in die Nacht" (1985) mit Jeff Goldbum, "Die Hexen von Eastwick" (1987) mit Jack Nicholson, "Das Russlandhaus" (1990) mit Sean Connery und "Ich bin Sam" (2001) mit Sean Penn...
Michelle Pfeiffer wurde am 29. April 1957 in Orange County, Kalifornien geboren.

Sie wuchs bei ihren Eltern auf dem Land auf. Nach Abschluss der Highschool gewann sie bei einem regionalen Schönheitswettbewerb den ersten Platz. Nun erhielt Michelle kleine Aufträge für Werbeaufnahmen in Los Angeles. Hier nahm sie auch am Schönheitswettbewerb der Stadt teil und belegte auch hier den ersten Platz. Jetzt hatte sie die Möglichkeit in zahlreichen Werbespots mitzuwirken und somit auf sich aufmerksam zu machen.

Sie bekam bei einer renommierten Model-Agentur in L.A. einen Vertrag und erhielt eine Gastrolle bei der TV-Produktion "Fantasy Island". Der Auftritt begeisterte die Produzenten und sie beschloss Schauspielerin zu werden. Pfeiffer nahm intensiv Schauspielunterricht und arbeitete hart an ihrem Auftreten. Ihre erste Kinorolle erhielt sie 1980 im Alter von 22 Jahren in "Midlife Crisis". Ihre erste große Rolle hatte Pfeiffer 1982 in der Fortsetzung des Kult-Films "Grease 2".

Ihre Arbeit war so überzeugend, dass sie schon im nächsten Jahr an der Seite von Al Pacino in "Scarface" spielen durfte. Die Rolle wurde ihr internationaler Durchbruch. Michelle Pfeiffer, die nie auf ein Klischee festgelegt wurde, verkörperte schon wenige Monate später in der Krimi-Komödie mit Jeff Goldblum "Kopfüber in die Nacht", eine liebenswerte Person, die das bürgerliche Leben eines durchschnittlichen Menschen auf den Kopf stellt. 1987 stand sie mit Jack Nicholson für "Die Hexen von Eastwick" vor der Kamera und 1988 folgte "Die Mafiosibraut" und "Tequila Sunrise".

Ihre erste "Oscar"-Nominierung erhielt sie für die Darstellung der tugendhaften "Madame de Tourvel" in Stephen Frears "Gefährliche Liebschaften" aus dem Jahr 1988. Von 1981 bis 1988 war sie mit dem Schauspieler Peter Horton verheiratet. 1993 heiratete sie David E. Kelley, den Schöpfer der TV-Serien "Chicago Hope" und "Ally McBeal". Mit ihm hat sie einen Sohn, Jack Henry (1994). Zwischen beiden Ehen hatte sie ihre Tochter Claudia Rose (1993) adoptiert.

In den folgenden Jahren spielte sie mit namhaften Darstellern wie Robert Redford, George Clooney, Harrison Ford und avancierte zu einer festen Größe in Hollywood. Weiter entstanden Arbeiten wie 1996 "Aus nächster Nähe", 1996 "Tage wie dieser" oder 1998 "Tief wie der Ozean". Darauf folgten 1999 "Ein Sommernachtstraum", 2000 "Schatten der Wahrheit" sowie 2002 "Ich bin Sam" und "Weißer Oleander". 2007 stand sie für "Der Sternwanderer" vor der Kamera.
1980 - "Midlife Crisis".

1982 - "Grease II".

1983 - "Scarface".

1984 - "Kopfüber in die Nacht".

1985 - "Tag des Falken".

1987 - "Die Hexen von Eastwick".

1987 - "Amazonen auf dem Mond".

1988 - "Gefährliche Liebschaften".

1988 - "Tequila Sunrise".

1989 - "Die fabelhaften Baker Boys".

1989 - "Die Mafioso-Braut".

1990 - "Das Russlandhaus".

1991 - "Frankie und Johnn;y".

1992 - "Batmans Rückkehr".

1993 - "Zeit der Unschuld".

1993 - "Love Field".

1994 - "Wolf".

1995 - "Dangerous Minds".

1996 - "Aus nächster Nähe".

1996 - "Tage wie dieser".

1997 - "Tausend Morgen".

1998 - "Tief wie der Ozean".

1999 - "An Deiner Seite".

1999 - "Ein Sommernachtstraum".

1999 - "Tausend Morgen".

2000 - "Schatten der Wahrheit".

2002 - "I am Sam".

2002 - "Weisser Oleander".

NameMichelle Pfeiffer

Geboren am29.04.1957

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortOrange County, Kalifornien (USA).