Biografie

Claire Danes

Die US-amerikanische Schauspielerin zählt zu den Stars des internationalen Films. Ihre Hauptrolle in der Fernsehserie "Willkommen im Leben", ab 1994, brachte Claire Danes nicht nur einen "Golden Globe" ein, sondern machte sie und ihren TV-Partner Jared Leto populär, noch während sie die Performing Arts High School of New York besuchte. Bereits in jungen Jahren war sie in großen Kino-Produktionen und neben den namhaftesten Darstellern Hollywoods zu sehen. 2010 erhielt Danes für die Titelrolle der Autistin Temple Grandin in der gleichnamige Fernsehverfilmung den Emmy. Zu ihren erfolgreichsten Filmen zählen weiter "Romeo und Julia", "The Hours" und "Stage Beauty"...
Claire Catherine Danes wurde am 12. April 1979 in New York City geboren.

Dort wuchs sie gemeinsam mit ihrem älteren Bruder Asa bei ihren Eltern, dem Computerhändler Chris Danes und der Malerin und Lehrerin Carla, im Künstlerviertel SoHo auf und besuchte die Schule. Die kreative Ader von Claire wurde von ihren Eltern, insbesondere von ihrer Mutter, die selbst als Künstlerin tätig ist, stets gefördert. So kam es auch, dass sie bereits im Alter von sechs Jahren in klassischem Tanz ausgebildet wurde. Als sie neun Jahre alt war nahm sie am renommierten Lee Strasberg Theatre Institute Schauspielunterricht. Nebenbei verfolgte sie stets weiter ihre Tanzausbildung.

Erste Bühnenerfahrungen sammelte Claire Danes in Off-Broadway Stücken, wie "Happiness", "Punk Ballet" und "Kids on Stage", in denen sie auch ihr Talent als Tänzerin unter Beweis stellen konnte. Ihr Filmdebüt gab Claire Danes 1990, im Alter von elf Jahren, in dem von Milos Forman produzierten Film "Dreams of Love". Sie verkörperte darin ein misshandeltes Kind. Noch im selben Jahr war sie in einer Gastrolle in der Erfolgsserie "Law and Order" zu sehen. Ihre Darbietungen waren so prägnant, dass die großen Hollywood-Studios auf sie aufmerksam wurden, so auch der Regisseur Steven Spielberg, der Danes für eine Rolle in "Schindlers Liste" engagieren wollte.

Claire Danes hatte sich aber parallel für die TV-Serie "Willkommen im Leben" (My So-Called Life) beworben und gab dieser den Vorzug. Der Erfolg bestätigte ihre Entscheidung. Die Serie und Claire Danes’ Leistung wurden von den Kritikern in hohen Tönen gelobt. Sie wurde für einen "Emmy" nominiert und mit dem "Golden Globe" ausgezeichnet. Ihre erste große Kinorolle hatte sie 1994 in der Literaturverfilmung "Betty und ihre Schwestern", neben Winona Ryder und Susan Sarandon. Bereits im folgenden Jahr stand sie erneut für einen großen Hollywood-Film vor der Kamera, für "Ein amerikanischer Quilt" von Jocely Moorhouse.

Bei Dreharbeiten zu "Familienfest und andere Schwierigkeiten" arbeitete Claire Danes mit ihrem Vorbild Jodie Foster zusammen. Fortan verband die Beiden eine enge Freundschaft, und Jodie Foster übernahm die Rolle einer Mentorin für die talentierte und aufstrebende Claire Danes. Den internationalen Durchbruch hatte sie 1996 mit der Hauptrolle der "Julia" in William Shakespeares Romanverfilmung von "Romeo und Julia" an der Seite von Leonardo DiCaprio. Die moderne Shakespeare-Fassung von Baz Luhrmann sorgte für Aufsehen, da er moderne Bilder mit der klassischen Shakespeare-Sprache kombinierte. Claire Danes hatte sich einen Namen gemacht und weitere Rollenangebote ließen nicht lange auf sich warten.

Sie spielte neben anerkannten Hollywood-Größen, so auch in "U-Turn" mit Sean Penn aus dem Jahr 1997 oder in dem "Oscar"-prämierten Film "The Hours" mit Nicole Kidman. Nachdem sie die Performing Arts High School of New York absolviert hatte, begann sie nach den Dreharbeiten von "Brokedown Palace" im September 1998 ihr vierjähriges Studium an der Yale University, ihr Empfehlungsschreiben wurde von Oliver Stone verfasst. Zu ihren folgenden Produktionen gehören "Terminator 3 – Rebellion der Maschinen" (2003), "Flora Plum" (2004) und "Stage Beauty" aus dem Jahr 2005.

Im Jahr 2007 stand sie für die Produktionen "Spuren eines Lebens" (Evening), "Der Sternwanderer" (Stardust) und "The Flock – Dunkle Triebe" (The Flock) vor der Kamera. 2010 erhielt Danes für die Titelrolle der Autistin Temple Grandin in der gleichnamige Fernsehverfilmung den Emmy.
1990 - Dreams of Love

1994 - Betty und ihre Schwestern

1995 - Ein amerikanischer Quilt

1995 - Familienfest und andere Schwierigkeiten

1995 - The Pesky Suitor

1996 - I Love You, I Love You Not

1996 - Schatten einer Liebe

1996 - William Shakespeare's Romeo & Julia

1997 - Prinzessin Mononoke (Stimme)

1997 - U-Turn - Kein Weg zurück

1997 - Der Regenmacher

1998 - Polish Wedding - Gestern war ich noch Jungfrau

1998 - Les Misérables

1999 - Mod Squad: Cops auf Zeit

1999 - Brokedown Palace

2002 - The Hours

2002 - Igby

2002 - It's All About Love

2003 - Terminator 3 - Rebellion der Maschinen

2004 - Shopgirl

2004 - Flora Plum

2005 - Stage Beauty

2005 - Die Familie Stone - Verloben verboten

2007 - Spuren eines Lebens (Evening)

2007 - Der Sternwanderer (Stardust)

2007 - The Flock – Dunkle Triebe (The Flock)

2008 - Ich und Orson Welles (Me and Orson Welles)

2010 - Temple Grandin (Temple Grandin) (TV)
Claire Danes
c/o ABC
77W. 66th St.
New York
New York 10023, USA

NameClaire Danes

Geboren am12.04.1979

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortNew York (USA).