Biografie

Wolfgang Petersen

Der deutsche Schauspieler und Regisseur vollzog eine Bilderbuchkarriere von der deutschen Fernsehregie zum Hollywood-Star. Nach soliden Regie-Erfolgen im deutschen Fernsehfilm, die ihm u.a. die Auszeichnung mit dem "Adolf-Grimme-Preis" einbrachten, erzielte Wolfgang Petersen mit dem legendären Kriegsdrama "Das Boot" seinen internationalen Durchbruch. Später verband sich sein Name mit so erfolgreichen Kassenschlagern, wie "Die unendliche Geschichte", "In The Line Of Fire", "Troja" und "Poseidon"...
Wolfgang Petersen wurde am 14. März 1941 im niedersächsischen Emden geboren.

Petersen wuchs in Hamburg auf, wo er sein Abitur machte und von 1960 bis 1964 am Hamburger Ernst-Deutsch-Theater arbeitete, zuerst als Regieassistent, später als Regisseur und Schauspieler. Da sich Petersen damit nicht zufrieden gab, entschied er sich, weitere Jahre in die Lehre zu gehen. Zuerst studierte er zwei Jahre Theaterwissenschaften in Hamburg, danach besuchte er vier Jahre lang die Deutsche Film- und Theaterakademie in Berlin. Was dann folgte war eine Bilderbuchkarriere vom TV-Regisseur zum Hollywood-Star.

Nach dem Ende seines Studiums arbeitete er zunächst für das Fernsehen, wo er unter anderem für "Tatort"-Episoden hinter der Kamera stand. Petersen erhielt 1973 den "Prix Italia" und den "Futura-Silberpreis" in Berlin für seinen Fernsehfilm "Smog". 1974 wurde er für seinen Film "Einer von uns beiden" mit dem "Bundesfilmpreis" als "Bester Nachwuchsregisseur" ausgezeichnet. Zwei Jahre später schuf er mit "Tatort: Reifezeugnis" eine der erfolgreichsten Episoden der Krimi-Reihe, mit der damals 15-jährigen Nastassja Kinski.

Im Jahr 1978 zog Petersen abermals die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich, als er in seinem Drama "Die Konsequenz" die damals tabuisierte gesellschaftliche Marginalisierung Homosexueller thematisierte. Für diese Arbeit bekam er den "Adolf-Grimme-Preis" verliehen. Im selben Jahr wurde er als "Bester Regisseur" beim Filmfest in Paris für "Schwarz und weiß wie Tage und Nächte" ausgezeichnet. Inzwischen Besitzer seiner eigenen Produktionsfirma "Radiant", avancierte Petersen 1982 zum deutschen Star in Hollywood, als er seinen Film "Das Boot" in die Kinos brachte.

Diese Produktion brachte ihm den großen Durchbruch und die Nominierung für zwei "Oscars", für den Preis der Director's Guild Of America und für den "Golden Globe", ausgezeichnet wurde er mit dem "British Academy Award" und dem "Bayerischen Filmpreis". Insgesamt bekam "Das Boot" sechs "Oscar"-Nominierungen und wurde zu einem der erfolgreichsten nichtamerikanischen Filme aller Zeiten. Petersen hatte inzwischen ein sehr gutes Gespür für den internationalen Filmmarkt entwickelt und ließ weitere Top-Filme folgen.

So entstand 1985, mit der Unterstützung von Produzent Bernd Eichinger, das Fantasy-Märchen "Die unendliche Geschichte", womit er sämtliche Kassenrekorde in Deutschland brach. Kurz darauf ließ Petersen drei weitere Top-Filme folgen. Zuerst entstand mit Clint Eastwood in der Hauptrolle der Thriller "In The Line Of Fire - Die zweite Chance", der drei "Oscar"-Nominierungen bekam. Diesem folgten die Streifen "Outbreak - Lautlose Killer" und "Air Force One" mit Harrison Ford und Glenn Close.

Petersen arbeitet inzwischen nur noch mit Künstlern seiner Wahl zusammen und übt die alleinige künstlerische Kontrolle bei seinen Produktionen aus. Eine seiner weiteren Film-Inszenierungen war "Der Sturm", für den er Hollywood-Star George Clooney verpflichten konnte. 2004 entstand unter Petersens Regie das Epos "Troja" mit Brad Pitt und Orlando Bloom. Des Weiteren verpflichtete er die Deutsche Diane Kruger für die Rolle der "Helena", was für sie den internationalen Durchbruch bedeutete. Damit bewies Petersen erneut sein Gespür für neue Gesichter und Talente.

Der Erfolgsregisseur brachte im Jahr 2006 mit "Poseidon" ein weiteres Multi-Millionen-Werk in die internationalen Kinos. Mit dem langsamen aber sicheren Untergang des Kreuzfahrschiffes hat Petersen erneut einen Kassenhit geschaffen.
Filmographie (Auszug):

1966 - Raumpatrouille Orion

1967 - Der Eine - der Andere

1969 - Ich nicht

1971 - TV: Tatort - Blechschaden

1971 - Ich werde Dich töten, Wolf

1972 - TV: Anna und Toto

1973 - TV: Smog

1973 - Einer von uns beiden

1974 - Aufs Kreuz gelegt

1975 - TV: Stellenweise Glatteis

1976 - TV: Tatort - Reifezeugnis

1976 - TV: Hans im Glück

1977 - Die Konsequenz

1978 - TV: Schwarz und weiß wie Tage und Nächte

1981 - Das Boot

1984 - Die unendliche Geschichte

1985 - Enemy Mine - Geliebter Feind

1991 - Tod im Spiegel

1993 - In The Line Of Fire - Die zweite
Chance

1995 - Outbreak - Lautlose Killer

1997 - Air Force One

1997 - Red Corner

1999 - Instinkt

1999 - Der 200 Jahre Mann

2000 - Der Sturm

2001 - Agency

2004 - Troja

2006 - Poseidon

NameWolfgang Petersen

Geboren am14.03.1941

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortEmden (D).