Biografie

Brad Pitt

Der US-amerikanische Schauspieler feierte seinen Durchbruch 1991 in "Thelma & Louise" an der Seite von Susan Sarandon und Geena Davis, ehe er mit starbesetzten Produktionen wie "Aus der Mitte entspringt ein Fluss" oder "Legenden der Leidenschaft" zu einem der populärsten Vertreter Hollywoods aufstieg. Für die Rolle des verrückten "Jeffrey Goines" in "12 Monkeys" erhielt Brad Pitt einen "Golden Globe" und eine "Oscar"-Nominierung. Als wandlungsfähiger Charakter glänzte der smarte Mime seit seinem Durchbruch in einigen der erfolgreichsten Kinoproduktionen. 1995 und 2000 wurde Pitt vom US-amerikanischen People Magazin zum "Sexiest Man Alive" gewählt. Zu seinen größten Erfolgen zählen Titel wie "Sieben" (1995), "Sleepers" (1996), "Rendezvous mit Joe Black" (1998), "Fight Club" (1999), "Ocean’s Eleven" (2001) und "Inglourious Basterds" (2009)...
Brad Pitt wurde am 18. Dezember 1963 als William Bradley Pitt in Shawnee im US-Bundesstaat Oklahoma, als Sohn des Fuhrunternehmers Bill Pitt und der Schulpsychologin Jane Pitt geboren.

Pitt besuchte die Kickapoo High School in Springfeld im US-Bundesstaat Missouri und studierte im Anschluss an der University of Missouri Journalismus mit Schwerpunkt Marketing und Werbung. Nach einiger Zeit gab er sein Studium jedoch zugunsten des Schauspielunterrichtes in Los Angeles auf. Um die Schauspielschule von Roy London bezahlen zu können, schlug er sich mit diversen Jobs durch; er verkaufte beispielsweise als Huhn verkleidet Zigaretten. Bald wurde er dort für erste Rollen besetzt, so auch für einen Gastauftritt in der Serie "Dallas". Er begann seine Filmkarriere mit dem TV-Film "Head Of The Class" im Jahr 1986. Seine erste Rolle in einem Kinofilm spielte Brad Pitt 1989 in "Happy Together". Wirklich bekannt wurde er mit einem Kurzauftritt in dem amerikanischen Roadmovie "Thelma and Louise", in dem er einen hübschen Tramper spielte.

In Los Angeles kreisten die wildesten Spekulationen um ihn, als man auf die Ähnlichkeit zu Robert Redford aufmerksam wurde. Eine Situation, die auch dem Altmeister Hollywoods nicht entging, und schon bald lernten sich beide kennen. 1992 bekam Brad Pitt in der Zusammenarbeit mit Robert Redford seine erste große Kinorolle in dem Film "Aus der Mitte entspringt ein Fluss". Den zweiten großen Auftritt hatte er 1994 in dem Streifen "Legenden der Leidenschaft". In diesem Familiendrama stellte er an der Seite von Sir Anthony Hopkins sein schauspielerisches Können endgültig unter Beweis. Es folgten zahlreiche Filme, in denen er - entgegen seiner äußerlichen Erscheinung - auch andere Rollen als immer nur den hübschen Jungen spielte. So überzeugte er neben Tom Cruise in "Interview mit einem Vampir" von 1994, ein Jahr später als Cop in "Sieben", 1998 als der personifizierte Tod in "Rendezvous mit Joe Black" und als Schläger in "Fight Club" aus dem Jahr 1999.

Im Jahr 1997 war "Sieben Jahre in Tibet" entstanden. Die Volksrepublik China erteilte ihm für seine Mitwirkung als Hauptdarsteller ein lebenslanges Einreiseverbot. Für seine Rolle in Terry Gilliams "12 Monkeys" neben Bruce Willis wurde Pitt 1996 mit einem "Golden Globe" und einer "Oscar"-Nominierung als "Bester Nebendarsteller" geehrt. In den folgenden Jahren schien er immer mehr mit dem Kult um sein Äußeres zu experimentieren. So spielte er in Guy Ritchies Gangsterkomödie "Snatch – Schweine und Diamanten" einen Zigeuner-Kickboxer und in "The Mexican" mit Julia Roberts einen Kleinkriminellen. Am 29. Juli 2000 heiratete er in Los Angeles die Schauspielerin Jennifer Aniston. Die Ehe wurde bereits am 2. Oktober 2005 geschieden. In seinen folgenden Filmen wurde er wieder zu einer smarten Erscheinung. 2001 spielte er erneut an der Seite von Robert Redford, diesmal in dem Thriller "Spy Game".

Im selben Jahr war er mit Julia Roberts, George Clooney und Matt Damon in der mehrteiligen Actionkomödie "Ocean's Eleven" zu sehen. Der Erfolgsfilm, in dem die Einnahmen aus Spielautomaten der Glücksspielmetropole Las Vegas geraubt wurden, entstand nach der Regie von Steven Soderbergh. 2003 kamen das Drama "Confessions of a Dangerous Mind" und die Komödie "Full Frontal" in die deutschen Kinos. Einen weiteren großen Erfolg konnte Pitt mit seiner Darstellung des "Achilles" in dem Historienepos "Troja" feiern. Neben ihm spielten u.a. die Nachwuchstalente Diane Kruger und Orlando Bloom. Neben vielen Show-Größen nahm auch Brad Pitt an dem von Sir Bob Geldof initiierten Live 8 Festival teil. Weltweit verfolgten fast 2 Milliarden Menschen das gigantische Spektakel am 2. Juli 2005, das für den Schuldenerlass der ärmsten Länder Afrikas kämpfte.

Im Sommer 2005 kam der Film "Mr. and Mrs. Smith" in die Kinos, durch den der Regisseur Doug Liman mit Brad Pitt und Angelina Jolie als glänzendes Filmpaar die Geschichte eines Ehepaars inszenierte, das jeweils ohne Wissen des anderen Partners ein Doppelleben als Profi-Killer führt. Pitt war indes bereits mit der Schauspielerin Angelina Jolie liiert. Im Dezember 2005 stellte Brad Pitt einen Adoptionsantrag für die Kinder von Angelina Jolie, Maddox und Zahara. Die gemeinsame Tochter Shiloh Nouvel kam am 27. Mai 2006 in Swakopmund, Namibia, zur Welt. 2006 stand Pitt für "Babel" vor der Kamera. 2007 adoptierte Pitt den vietnamesische Jungs Pham Quang Sang (*2003).

Am 12. Juli 2008 brachte Angelina Jolie in Nizza die gemeinsamen Zwillinge des Paares, Knox Léon und Vivienne Marcheline, zur Welt. 2009 hatte er die Hauptrolle in "Inglourious Basterds". Für seine Rolle in "Der seltsame Fall des Benjamin Button" (2008) wurde er 2009 für den Oscar als Bester Hauptdarsteller nominiert. 2010 produzierte er die Kinofilme "Kick-Ass" und "Eat, Pray, Love". Nach der Verlobung im Jahr 2012 heiratete Brad Pitt Angelina Jolie am 23. August 2014 in Süd-Frankreich. Gemeinsam haben sie sechs Kinder.
1987 - "No Man's Land - Tatort 911".

1987 - "Another World" / TV-Serie,

1987 - "Unter Null".

1988 - "Happy Together - Das Chaos-Duo",

1988 - "Gebot des Schweigens".

1989 - "Todesparty II".

1989 - "Too Young To Die".

1990 - "Rufmord".

1990 - "Glory Days" / TV-Serie.

1991 - "Johnny Suede", "Rivalen".

1991 - "Thelma und Louise".

1992 - "Cool World".

1992 - "Drei Wege in den Tod".

1992 - "Kalifornia".

1992 - "Aus der Mitte entspringt ein Fluss".

1993 - "True Romance".

1993 - "The Favor - Hilfe, meine Frau ist verliebt".

1994 - "Interview mit einem Vampir".

1994 - "Legenden der Leidenschaft".

1995 - "12 Monkeys".

1995 - "Sieben".

1996 - "Sleepers"

1997 - "Sieben Jahre in Tibet".

1997 - "Vertrauter Feind".

1998 - "Rendezvous mit Joe Black".

1999 - "Fight Club".

1999 - "Being JohnMalkovich".

2000 - "Snatch - Schweine und Diamanten".

2001 - "Mexican".

2001 - "Spy Game".

2001 - "Ocean's Eleven".

2002 - "Confessions of a Dangerous Mind".

2002 - "Full Frontal".

2004 - "Troja".

2004 - "Ocean's Twelve".

2005 - "Mr. and Mrs. Smith".

2007 - "Babel".

2007 - "Ocean's Thirteen".

2007 - "Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford"

2008 - "Burn After Reading – Wer verbrennt sich hier die Finger?"

2008 - "Der seltsame Fall des Benjamin Button"

2009 - "Inglourious Basterds"

2011 - "The Tree of Life"

2011 - "Die Kunst zu gewinnen – Moneyball" (Moneyball)

2012 - "Killing Them Softly"

2013 - "World War Z"

2013 - "12 Years a Slave"

2013 - "The Counselor"

2014 - "Herz aus Stahl" (Fury)
Brad Pitt
c/o Creative Artists Agency
9830 Wilshire Boulevard
Beverly Hills, 90212 California, USA

NameWilliam Bradley Pitt

AliasBrad Pitt

Geboren am18.12.1963

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortShawnee, Oklahoma (USA).