Biografie

Harrison Ford

Der US-amerikanische Schauspieler Harrison Ford zählt zu den erfolgreichsten Darstellern Hollywoods. Er wurde als Tischler entdeckt und 1977 als "Han Solo" in "Star Wars" weltberühmt. 1981 wurde er durch seine Darstellung des Archäologen "Indiana Jones" in "Jäger des verlorenen Schatzes" von Steven Spielberg und George Lucas zu einem der gefragtesten Schauspieler. Mit Produktionen wie "Aus Mangel an Beweisen", "Die Stunde der Patrioten", "Das Kartell" oder "K - 19" behauptete sich Harrison Ford als einer der erfolgreichsten Darsteller für anspruchsvolle Unterhaltungsfilme...
Harrison Ford wurde am 13. Juli 1942 in Des Plaines, einem kleinen Vorort von Chicago geboren.

In seiner Kindheit und Jugend galt Harrison Ford als introvertierter Außenseiter. Nach Abschuss der Highschool zog er nach Wisconsin und studierte Englisch. Hier verliebte sich Ford in Mary Marquardt. Als er Anfang zwanzig war, entschloss er sich Schauspieler zu werden. In Los Angeles angekommen bewarb er sich sofort bei Columbia, Universal und MGM. Doch man war alles Andere als von ihm begeistert, er hatte weder eine Schauspielausbildung noch war er in irgendeiner Weise bereit zu kooperieren. Er wurde überall vor die Tür gesetzt, mit der Begründung er hätte weder Begabung noch "Star-Qualität" vorzuweisen.

Nach diesem Rückschlag fand er einen Job als Tischler in der Requisite eines kleinen Studios. Harrison Ford entwarf Möbelstücke, die er selbst herstellte und an namhafte Schauspieler und Produzenten verkaufte. Sein Einkommen konnte er während dieser Zeit mit kleinen Rollen in TV-Produktionen aufbessern. Hier lernte er 1973 auch den Regisseur George Lucas kennen und der erkannte plötzlich in dem Tischler Harrison Ford gewisse Talente und verhalf ihm zu einer Nebenrolle in "American Graffiti". Als Ford jedoch erfuhr, dass er nur die Hälfte seines wöchentlichen Tischlerlohnes bekommen sollte, lehnte er energisch ab.

Lucas verbesserte das Angebot für den Spesenzuschlag und die Dreharbeiten konnten mit beginnen. "American Graffiti" wurde für alle Beteiligten ein großer Erfolg und Ford legte damit den Grundstein für seine Film-Karriere. Mit George Lucas entstand nach der Zusammenarbeit eine intensive Freundschaft. Als Lucas die Verfilmung von "Star Wars" zu besetzen hatte, war es kaum verwunderlich, dass er Harrison Ford für die Hauptrolle des "Han Solo" vorschlug. Der 34jährige bekam die Rolle und der Film wurde sein internationaler Durchbruch, obgleich die erste Verfilmung der späteren Trilogie die am wenigsten erfolgreiche in den Kinos war. Bald zählte die Star Wars Reihe zu den erfolgreichsten Kino-Produktionen überhaupt.

Im Jahr 1979 endete mit der Scheidung die kurze Ehe mit Mary Marquardt, aus der zwei Kinder hervorgingen. 1983 heiratete er die Drehbuchautorin Melissa Mathison, die unter anderem auch den Stoff zur Fantasie-Figur von "E.T." geschrieben hat. 1981 wurde er durch seine Darstellung des Archäologen Indiana Jones mit Sean Connery in "Jäger des verlorenen Schatzes" von Steven Spielberg und George Lucas zu einem der gefragtesten Schauspieler Hollywoods. Weiter folgten in den 1980er Jahren die Produktionen "Mosquito Coast", "Frantic" und "Die Waffen der Frauen".

In den Jahren 1992 und 1994 übernahm er in "Die Stunde der Patrioten" und "Das Kartell" die Rolle des CIA-Agenten "Jack Ryan", der zuvor bereits von Alec Baldwin (Jagd auf Roter Oktober) verkörpert worden war. Weitere große Erfolge waren die Verfilmung der Serie "Auf der Flucht" und Wolfgang Petersens "Air Force One", für den er erstmals über 20 Millionen Dollar bekam. Zu seinen folgenden Produktionen zählen Arbeiten wie "Sabrina" (1995) oder "Sechs Tage, sieben Nächte" 1998). Darauf stand er für "Schatten der Wahrheit", "The Widowmaker" und "K-19 - Showdown in der Tiefe" vor der Kamera.

Im Jahr 2003 wurde er mit einem Stern auf dem "Hollywood Walk of Fame" geehrt. Im selben Jahr erschienen mit Ford die Filme "Hollywood Cops" und 2006 "Firewall" in den Kinos.

Privat lebte Harrison Ford indes in Jackson Hole, Wyoming. Er wurde ein leidenschaftlicher Pilot. Mit seiner Frau Melissa, von der er getrennt lebt, hat Ford einen Sohn und eine Tochter. Heute lebt er mit der Schauspielerin Calista Flockhart zusammen.
1973 - "American Graffiti".

1974 - "Der Dialog".

1978 - "Der wilde Haufen von Navarone".

1979 - "Krieg der Sterne".

1980 - "Das Imperium schlägt zurück".

1981 - "Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes".

1983 - "Die Rückkehr der Jedi - Ritter".

1983 - "Indiana Jones & der Tempel des Todes".

1983 - "Blade Runner".

1985 - "Der einzige Zeuge".

1986 - "Mosquito Coast".

1987 - "Frantic".

1988 - "Indiana Jones & der letzte Kreuzzug".

1988 - "Die Waffen der Frauen".

1990 - "Aus Mangel an Beweisen".

1991 - "In Sachen Henry".

1992 - "Die Stunde der Patrioten".

1993 - "Auf der Flucht".

1994 - "Das Kartell".

1995 - "Sabrina".

1996 - "Vertrauter Feind".

1997 - "Air Force One".

1998 - "Sechs Tage, sieben Nächte".

1999 - "Begegnung des Schicksals".

2000 - "Schatten der Wahrheit".

2002 - "K - 19".

2003 - "Hollywood Cops"

2006 - "Firewall".

2007 - "Manhunt".
Harrison Ford
c/o United Talent Agency
9560 Wilshire Boulevard
Suite 500
Beverly Hills, CA 90212
USA

NameHarrison Ford

Geboren am13.07.1942

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortDes Plaines (USA).