Biografie

Drew Barrymore

Die US-amerikanische Schauspielerin avancierte mit dem Steven Spielberg Fantasy-Märchen "E. T. - Der Außerirdische" zu Beginn der 1980er Jahre zum Kinderstar. Nach zahlreichen weiteren Erfolgsproduktionen zeichneten ihre Drogen- und Alkoholsucht das ambivalente Bild der Traumfabrik Hollywood. Anfang der 1990er Jahre meldete sich Drew Barrymore erfolgreich auf der Kinoleinwand zurück, als sie mit "Poison Ivy - Die tödliche Umarmung" und "Guncrazy" ihr Comeback feierte. In ihren Rollen verkörperte sie vor allem in Unterhaltungsfilmen unterschiedlichste Charaktere. Zu ihren erfolgreichsten Filmen zählen "Der Feuerteufel", "Kaffee, Milch und Zucker", "Eine Hochzeit zum Verlieben", "3 Engel für Charlie" und "50 erste Dates"...
Drew Barrymore wurde am 22. Februar 1975 als Tochter des Schauspielers John Barrymore jr. in Los Angeles, im US-Bundesstaat Kalifornien, geboren.

Drew Barrymore entstammt einer der bekanntesten Schauspielerfamilien Hollywoods. Ihr Großvater John wurde zum legendären Shakespeare-Darsteller und auch ihr Onkel Lionel und ihre Tante Ethel gelangten zu Film- und Theaterruhm. Ihr Vater war zwar auch Schauspieler, schaffte aber nie den großen Durchbruch. Schon als Kind wurde Drew Barrymore zum Superstar, was sie Steven Spielbergs Kino-Hit "E. T. - Der Außerirdische" zu verdanken hatte. Die kleine Drew war hier als Siebenjährige in einer Hauptrolle als Freundin von "E. T." zu sehen und spielte sich damit weltweit in die Herzen der Filmfans.

Als Kinderstar begeisterte sie danach in weiteren Filmen, unter anderem in den Stephen King-Verfilmungen "Der Feuerteufel" und "Katzenauge". Was dann folgte, waren die Nachteile eines jungen Stars in Reinform. Drew Barrymore machte Schlagzeilen mit heftigen Exzessen. Alkohol mit neun Jahren, gefolgt von Marihuana mit elf und ein Jahr später Kokain. Nach einem Selbstmordversuch verbrachte sie lange Zeit in einer Klinik. Als Drew Barrymore 14 Jahre alt war, erschien eine Art Autobiographie unter dem Titel "Little Girl Lost", in der das verwirrte Leben eines jungen Mädchens beschrieben wurde. Ein Teil der Story zumindest stammte aus dem Leben von Drew selbst.

Anfang der 1990er Jahre meldete sich Drew Barrymore erfolgreich auf der Kinoleinwand zurück, als sie mit "Poison Ivy - Die tödliche Umarmung " und "Guncrazy" ihr Comeback feierte. Wieder war sie ein gefragter Star, und wieder schockte sie die Öffentlichkeit, als sie sich als 17-Jährige für ein Magazin entblätterte. Barrymore bekam weiterhin Rollen in Film-Hits wie "Kaffee, Milch und Zucker" mit Whoopi Goldberg, "Batman Forever" mit Jim Carrey und Val Kilmer und "Alle sagen: I Love You" von Woody Allen. Als sie im Jahr 1996 in Wes Craven´s Grusel-Schocker "Scream - Schrei!" in den Kinos zu sehen war, galt sie zwar als der Star des Films, ihr Auftritt dauerte aber nur wenige Minuten.

Danach wurde es etwas ruhiger um Drew Barrymore, bis sie im Jahr 1998 in "Eine Hochzeit zum Verlieben" spielte, womit sie einen erneuten großen Erfolg verbuchen konnte. Es folgten mit "Verliebt in Sally", "Auf immer und ewig" und "Ungeküsst" nicht ganz so erfolgreiche Filme, bis sie im Jahr 2000 wieder eine Top-Rolle hatte - in der Kino-Adaption der 1970er-Jahre-Serie "3 Engel für Charlie" neben Cameron Diaz und Lucy Liu. Es folgten Filmprojekte wie die Tragikomödie "Unterwegs mit Jungs" aus dem Jahr 2001 und "Geständnisse - Confessions of a Dangerous Mind" aus dem Jahr 2002. Große Erfolge feierte Barrymore auch mit Komödien wie "50 erste Dates" und "Der Appartement-Schreck" mit Ben Stiller (beide 2004).

Im Jahr 2005 stand sie für "Ein Mann für eine Saison" vor der Kamera. 2010 folgte "Verrückt nach dir" (Going the Distance). Im selben Jahr gewann Barrymore für "Grey Garden" ihren ersten Golden Globe Award (Beste Hauptdarstellerin in einer Mini-Serie oder Fernsehfilm) sowie den Screen Actors Guild Award.
1980 - Bogie
1980 - Der Höllentrip
1980 - E. T. - Der Außerirdische
1984 - Triple Trouble
1984 - Der Feuerteufel
1985 - Katzenauge
1986 - Abenteuer im Spielzeugladen
1987 - Conspiracy Of Love
1989 - Zweites Glück
1989 - Wilder Sand
1992 - Spaceshift
1992 - Colors of Crime
1992 - Poison Ivy
1992 - Motorama
1992 - Guncrazy
1992 - TV-Serie: 2000 Malibu Road
1993 - Wayne's World 2
1993 - Doppelgänger
1993 - Dream Police
1993 - TV: Die Amy-Fischer-Story
1994 - Inside The Goldmine
1994 - Bad Girls
1995 - Mad Love
1995 - Kaffee, Milch und Zucker
1995 - Batman Forever
1996 - Scream - Schrei!
1996 - Alle sagen: I Love You
1996 - Like A Lady
1997 - All She Wanted
1997 - Wishful Thinking
1997 - Best Men
1998 - Eine Hochzeit zum Verlieben
1998 - Verliebt in Sally
1998 - Auf immer und ewig
1999 - Ungeküsst
2000 - Titan A. E.
2000 - 3 Engel für Charlie
2001 - Unterwegs mit Jungs
2003 - 3 Engel für Charlie - Volle Power
2004 - 50 erste Dates
2004 - Der Appartement-Schreck
2005 - Ein Mann für eine Saison
2007 - Mitten ins Herz – Ein Song für Dich (Music and Lyrics)
2007 - Glück im Spiel (Lucky You)
2008 - Beverly Hills Chihuahua (Sprechrolle)
2009 - Er steht einfach nicht auf Dich
2009 - Grey Gardens
2009 - Whip It
2009 - Everybody’s Fine
2010 - Verrückt nach dir (Going the Distance)
Drew Barrymore
c/o PMK/HBH
8500 Wilshire Boulevard
Suite 700
Beverly Hills, CA 90211
USA

NameDrew Barrymore

Geboren am22.02.1975

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortLos Angeles (USA).