Biografie

Mario Barth

Der deutsche Komiker thematisiert in seinen Shows bevorzugt Beziehungen zwischen Frau und Mann. Dabei schildert der derbe und gestenreiche Künstler mit Berliner-Schnauze Anekdoten, die sich nach eigenen Angaben in seinen Beziehungen so zugetragen haben. 2001 debütierte er mit dem Live-Bühnenprogramm "Männer sind Schweine, Frauen aber auch!" 2008 stellte er mit 70.000 Zuschauern im Olympiastadion Berlin den Rekord "Live-Comedian mit den meisten Zuschauern" auf und schlug damit deutlich den Vorinhaber Chris Rock mit 15.900 Comedy-Besuchern in London. Viele Kritiker und renommierte Kabarrettisten bemängeln indes die Inhalte des Deutschen-Comedy-Preis-Trägers als seicht und unbedarft. Zudem präsentiert sich der gelernte Komiker in seinem eigenen Spielfilm...
Mario Barth wurde am 1. November 1972 als eines von insgesamt sechs Kindern in Berlin-Mariendorf geboren.

In Neu-Kölln besuchte er die katholische Privatschule St. Marien. Als Jugendlicher war er Messdiener. Nach dem Schulabschluss machte Barth bei Siemens eine Lehre als Telekommunikationsanlagen-Elektroniker. Danach besuchte er eine Schauspielschule. In Comedy-Workshops ließ er sich zum Komiker ausbilden. Erste Erfahrungen machte er in Kurzauftritten zu TV-Sendungen wie Quatsch Comedy Club. Im Jahr 2001 startete Barth mit einer eigenen Comedy-Show live. In seinem Programm "Männer sind Schweine, Frauen aber auch!" thematisierte er von Anfang an menschliche Beziehungen zwischen Frauen und Männern. 2001 legte er sein Programm mit dem Titel "Männer sind primitiv, aber glücklich!" auf. Im gleichen Jahr konnte er dafür den Deutschen Comedypreis in der Kategorie Beste Live-Comedy entgegennehmen und er wirkte als Cowboy, Feuerwehrmann oder Pilot in der RTL-Sendung "Mario sucht das Paradies".

Zahlreiche Kritiken bescheinigten ihm seichte Unterhaltung, dennoch erhielt er bei dem Privatfernsehsender "ProSieben" 2003 eine eigene Sendung. Zunächst wurden von "keine Ahnung?" eine Staffel produziert, später 2005 eine weitere mit insgesamt zehn Folgen. Barth wirkte auch in der Sat1-Comedy-Sendung "Schillerstraße" mit, in der er einen Heizungsmonteur und andere Rollen spielte, sowie in der RTL-Sendung "Typisch Frau – Typisch Mann". Zu seinem Bühnenprogramm "Männer sind Schweine, Frauen aber auch!" 2005 im Berliner Olympiastadion erschien die gleichnamige Live-DVD als Mitschnitt. Damit landete der Berliner Komiker auf Platz 3 der deutschen Album-Charts. Für über zwei Millionen verkaufte Video ist er mit zehnmal Platin prämiert worden. 2007 konnten ihn die Zuschauer in der RTL-Sendung "Mario Barth präsentiert" erleben.

Im Jahr 2008 erschien die Rekord-Show im Berliner Olympia-Stadion, zu der er auch die Single "Mensch Berlin" mitlieferte, als CD-Mitscchnitt mit dem gleichnamigen Titel "Männer sind primitiv, aber glücklich!" Sein erster eigener Kinofilm "Männersache" 2009 beschäftigte sich ebenfalls mit der Mann-Frau-Beziehung. Im gleichen Jahr veröffentlichte er seine Audio-CD "Männersache". In diesem Jahr startete er die Moderation der RTL-Sendung "Willkommen bei Mario Barth". 2010 wurde die CD mit den drei Live-Programmen "Männer sind Schweine, Frauen aber auch!", "Männer sind primitiv, aber glücklich!" und "Männer sind peinlich, Frauen manchmal auch!" veröffentlicht. Mit dem letzten Programm tourte Barth 2011 durch vier Stadien: Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main, Veltins-Arena in Gelsenkirchen, Red Bull Arena in Leipzig und Olympiastadion in Berlin. Damit erreichte er mehr als 200.000 Zuschauer.

Mit seinem vierten Live-Programm "Männer sind schuld, sagen die Frauen" geht Mario Barth 2012 auf Tournee.

NameMario Barth

Geboren am01.11.1972

GeburtsortBerlin-Mariendorf (D).