Biografie

Stephen King

Der US-amerikanische Schriftsteller etablierte sich ab Mitte der 1970er Jahre als Erfolgsautor komplexer Mystery- und Horror-Romane. Mit intensiver Sprachkraft gelang es Stephen King wandlungsreiche Handlungen zu zeichnen, die mehrfach irreführen und faszinierende Charaktere entstehen lassen. Er schrieb über 25 Romane, 100 Kurzgeschichten, Geschichten-Sammlungen, Sachbucher und rund 50 Filmdrehbücher, die mit den größten Stars des internationalen Kinos realisiert wurden. Inzwischen sind rund 100 Millionen seiner Bücher gedruckt worden. Filme und Romane wie "Friedhof der Kuscheltiere", "Es", "The Green Mile", "Misery" und "The Shining", wurden zu Klassikern ihres Genres...
Stephen Edwin King wurde am 21. September 1947 in Portland, Maine, USA als Sohn von Donald und Nellie Ruth King geboren.

Er hat einen älteren Bruder namens David. Als Stephen zwei Jahre alt war, verließ der Vater die Familie. Stephens Kindheit war geprägt von häufigen Wohnungswechseln, Babysittern und Krankheiten. Seine ersten Schreibversuche erfolgten in Comicform. 1960 gab er 18 Erzählungen in einer Zeitschrift heraus, die King zusammen mit einem Freund selbst herstellte. 1966 wurde "I was a Teenager Grave Robber" im Magazin "Comics Review" veröffentlicht. Ein Jahr später verkaufte King seine erste Geschichte "The Glass Floor" an das Magazin "Startling Mysterie Stories". Von 1966 bis 1970 studierte King an der Lisbon Halls High School und wurde Englischlehrer. Auf einem Seminar lernte er Tabitha Spruce kennen, die er am 2. Januar 1971 heiratete.

King fand trotz Ausbildung keine Anstellung. Er verdiente etwas Geld durch den Verkauf von Kurzgeschichten, aber das Geld reichte der Familie nicht zum Leben. Er arbeitete deshalb an einer Tankstelle und als Bügler in einer Großwäscherei. 1971 fand King Arbeit als Englischlehrer, das Gehalt war jedoch so gering, dass er weiter in der Wäscherei arbeiten musste. Als Schriftsteller arbeitete er ab 1972 unter dem Pseudonym "John Swithen". Die Familie lebte indes in einem gemieteten Wohnwagen in Hermon, Maine. Hier entstanden 1973 "Carrie" und ein Jahr später "Brennen muss Salem". King warf die ersten Entwürfe zu "Carrie" in den Papierkorb, wurde aber von seiner Frau getrieben das Buch zu vollenden.

Der Roman "Carrie" wurde 1974 veröffentlicht und brachte King für die Rechte 400.000 US-Dollar ein. Das Buch wurde 1976 verfilmt - Brian de Palma etablierte sich damit als Director, der junge Schauspieler John Travolta spielte eine seiner ersten großen Rollen. 1977 brachte er sein drittes Buch "Shining" heraus, was mit Jack Nicholson in der Hauptrolle verfilmt wurde und sich als Verkaufsrenner herausstellte - wie fast alle seiner folgenden Bücher. Von 1977 bis 1984 veröffentlichte King fünf Romane unter dem Pseudonym Richard Bachmann. Sie verkauften sich aber erst gut, als King als Autor bekannt wurde.

Die Bücher waren "Der Fluch", "Menschenjagd", "Sprengstoff", "Todesmarsch" und "Amok". Später verwendete er den Namen Bachmann noch einmal. "Regulator", ein Parallelroman zu "Desperation", erschien unter seinem alten Pseudonym. 1988 bekam King für vier Bücher 40 Millionen Dollar Vorschuss und schrieb daraufhin "Stark", "Langoliers", "In einer kleinen Stadt", "Dolores" und als Zugabe noch "Das Spiel". Der enorme Erfolg seiner Bücher und Verfilmungen machte King sehr zu schaffen. Er trank Unmengen von Bier und schnupfte Kokain. An die Entstehung seines Romans "Cujo" konnte er sich kaum noch erinnern. Daraufhin unternahm er erfolgreich eine Entziehungskur. 1996 schrieb King die sechs Episoden von "The Green Mile" und schaffte es, alle sechs Teile in die Bestsellerlisten zu bringen.

Am 19. Juni 1999 hatte Stephen King einen schweren Unfall, der ihn beinahe das Leben gekostet hätte. Diese Erlebnisse, sowie die anschließenden Operationen, verarbeitete er in dem Roman "Dreamcatcher". Außerdem brachte er mit Peter Straub eine Fortsetzung des Romans "Der Talisman" heraus. "The Green Mile" kam in Deutschland im Jahr 2000 als Drei-Stunden-Drama in die Kinos. In der Hauptrolle war Tom Hanks zu sehen. 2003 wurde Stephen King mit dem National Book Award to American Letters geehrt. 2006 veröffentlichte er die Romane "Puls" (Cell) und "Love" (Lisey's Story). Im selben Jahr wurde sein Titel "Deseration" verfilmt.
1976 - Carrie

1979 - Brennen muss Salem

1980 - The Shining

1982 - Creepshow

1983 - Dead Zone – Der Attentäter

1983 - Cujo

1983 - Christine

1984 - Kinder des Zorns

1984 - Der Feuerteufel

1985 - Katzenauge

1985 - Der Werwolf von Tarker Mills

1986 - Stand By Me – Das Geheimnis eines Sommers

1986 - Rhea M – Es begann ohne Warnung

1987 - Running Man

1989 - Friedhof der Kuscheltiere

1990 - Stephen Kings Es

1990 - Geschichten aus der Schattenwelt

1990 - Nachtschicht

1990 - Misery

1991 - Manchmal kommen sie wieder

1992 - Der Rasenmähermann

1992 - Schlafwandler

1993 - Tommyknockers – Das Monstrum

1993 - Needful Things – In einer kleinen Stadt

1993 - Stark – The Dark Half

1994 - Stephen Kings The Stand – Das letzte Gefecht

1994 - Die Verurteilten

1995 - Langoliers – Verschollen im Zeitloch

1995 - Der Mangler

1995 - Dolores

1996 - Thinner – Der Fluch

1997 - The Shining

1997 - Quicksilver Highway

1997 - The Night Flier

1998 - Der Musterschüler

1999 - Der Sturm des Jahrhunderts

1999 - The Green Mile

2001 - Hearts in Atlantis

2001 - Stephen Kings Haus der Verdammnis

2002 - Firestarter 2 – Die Rückkehr

2002 - Dreamcatcher

2003 - Das Tagebuch der Ellen Rimbauer

2004 - Das geheime Fenster

2004 - Salem’s Lot – Brennen muss Salem

2004 - Riding the Bullet

2006 - Desperation

2006 - Nightmares & Dreamscapes

2007 - Zimmer 1408

2008 - Der Nebel
1974
Carrie (Carrie) (Roman)

1975
Brennen muss Salem (Salem’s Lot) (Roman)

1977
Shining (The Shining) (Roman)

1978
The Stand. Das letzte Gefecht (The Stand) (Roman)

1978
Nachtschicht (Night Shift) (Kurzgeschichtensammlung)

1979
Dead Zone. Das Attentat (The Dead Zone) (Roman)

1980
Feuerkind (Firestarter) (Roman)

1981
Cujo (Cujo) (Roman)

1981
Danse Macabre (Danse Macabre) (Sachbuch)

1982
Schwarz (The Dark Tower: The Gunslinger) (Roman)

1982
Frühling, Sommer, Herbst und Tod (Different Seasons) (Vier Novellen)

1983
Christine (Christine) (Roman)

1983
Friedhof der Kuscheltiere (Pet Sematary) (Roman)

1984
Der Talisman“ (The Talisman) (Roman. Zusammen mit Peter Straub)

1984
Das Jahr des Werwolfs (Cycle of the Werewolf) (Kalendergeschichte)

1984
Der Werwolf von Tarker Mills (Silver Bullet) (Drehbuch)

1985
Im Morgengrauen / Kurzgeschichtensammlung (Skeleton Crew)

1986
Es (It) (Roman)

1987
Die Augen des Drachen (The Eyes of the Dragon) (Roman)

1987
Sie (Misery) (Roman)

1987
Drei (The Dark Tower II: The Drawing of the Three) (Roman)

1987
Das Monstrum (The Tommyknockers) (Roman)

1989
Stark
The Dark Half (The Dark Half) (Roman)

1990
The Stand. Das letzte Gefecht (The Stand) (Roman. Vollständige Fassung von 1978)

1990
Nachts / Langoliers (Four Past Midnight) (Vier Novellen)

1991
Tot (The Dark Tower III: The Waste Lands) (Roman)

1991
In einer kleinen Stadt (Needful Things) (Roman)

1992
Das Spiel (Gerald’s Game) (Roman)

1992
Dolores (Dolores Claiborne) (Roman)

1993
Albträume (Abgrund / Albträume) (Nightmares and Dreamscapes) (Kurzgeschichtensammlung)

1994
Schlaflos (Insomnia) (Roman)

1995
Das Bild (Rose Madder) (Roman)

1996
Desperation (Desperation) (Roman)

1996
The Green Mile; 6 Fortsetzungsromane

1997
Glas (The Dark Tower IV: Wizard and Glass) (Roman)

1998
Sara (Bag of Bones) (Roman)

1999
Das Mädchen (The Girl Who Loved Tom Gordon) (Roman)

1999 - Atlantis (Hearts in Atlantis) (Roman)

1999
Der Sturm des Jahrhunderts (Storm of the Century) (Drehbuch)

2000
Das Leben und das Schreiben (On Writing: A Memoir of the Craft) (Sachbuch)

2000
Achterbahn (Riding The Bullet) (Novelle)

2001
Duddits (Dreamcatcher) (Roman)

2001
Das schwarze Haus (Black House) (Roman mit Peter Straub)

2002
Im Kabinett des Todes (Everything’s Eventual) (Kurzgeschichtensammlung)

2002
Der Buick (From a Buick 8) (Roman)

2003
Wolfsmond (The Dark Tower V: Wolves of the Calla) (Roman)

2004
Susannah (The Dark Tower VI: Song of Susannah) (Roman)

2004
Der Turm (The Dark Tower VII: The Dark Tower) (Roman)

2005
Colorado Kid (The Colorado Kid) (Novelle)

2006
Puls (Cell) (Roman)

2006
Love (Lisey’s Story) (Roman)

2008
Wahn (Duma Key) (Roman)


Veröffentlicht unter dem Pseudonym 'Richard Bachman'

1977
Amok (Rage) (Roman)

1979
Todesmarsch (The Long Walk) (Roman)

1981
Sprengstoff (Roadwork) (Roman)

1982
Menschenjagd (The Running Man) (Roman)

1984
Der Fluch (Thinner) (Roman)

1996
Regulator (The Regulators) (Roman)

2007
Qual (Blaze) (Roman)

NameStephen King

Geboren am21.09.1947

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortPortland, Maine (USA).