Biografie

Lady Diana

Lady Diana Frances Spencer erregte seit der Bekanntschaft mit Prinz Charles von Wales die Gemüter der Öffentlichkeit. Unter der Ehe und der Krone Englands hatte sie jedoch ab 1981 dramatisch zu leiden. Als Prinzessin von Wales avancierte sie zur meistfotografierten Frau der Welt und zur "Königin der Herzen". Auch nach der Scheidung von Prinz Charles behielt sie sich, dank ihrer jugendlichen und schüchternen Ausstrahlung, ihre Popularität bei. Ihr Einsatz als Botschafterin des Roten Kreuzes galt der Welthungerhilfe und der Beseitigung von Land-Minen. Dianas früher Tod durch die Verkettung tragischer Ereignisse begründete ihren Mythos, der ungebrochen anhält...

Die europäischen Königs- und Fürstenhäuser
Diana Frances Spencer wurde am 1. Juli 1961 in Sandringham, Norfolk England, als drittes Kind des 8. Earl Edward John Spencer und dessen Frau Frances Roche-Fermoy geboren.

Sie besuchte die Grundschule in Silfield und später das Internat Riddesworth Hall Prep Diss Norfolk. Während einer Fasanenjagd traf Diana 1977 erstmals mit Prinz Charles zusammen. Anschließend wurde sie von ihm auf Schloss Balmoral eingeladen. Im Anschluss besuchte sie für ein Jahr ein Mädchenpensionat in der Schweiz. Ab 1979 arbeitete Diana in einem Kindergarten in London, wo sie mit drei Freundinnen in einer Wohngemeinschaft lebte. 1980 kam der Kontakt zu Prinz Charles erneut zustande und es folgten zahlreiche private Begegnungen, die von den Medien intensiv beobachtet wurden. Am 24. Februar 1981 wurde vom Buckingham Palast die offizielle Verlobung von Diana und Charles bekannt gegeben, und am 29. Juli 1981 erfolgte die Eheschließung in der St.Paul's Cathedral in London.

Die Feierlichkeiten wurden von rund einer Milliarde Menschen im Fernsehen verfolgt. Am 21. Juni 1982 wurde Sohn Prinz William und am 15. September 1984 Prinz Harry geboren. Prinz Charles hatte schon kurz nach der Hochzeit mit Diana zu seiner langjährigen Freundin Camilla Parker Bowles wieder den Kontakt aufgenommen, sie begleitete das Paar auch auf einem Teil der Hochzeitsreise. Unter dieser Situation hatte Diana derart zu leiden, dass sie an Depressionen und Essstörungen litt. Erste Meldungen der Presse, die dieses Thema aufgriffen, erschienen im April 1985, wurden jedoch, insbesondere von Diana, als falsch dementiert. Während eines Polo-Spiels in Windsor lernte Diana 1986 Dodi Al-Fayed, den Sohn des Milliardärs und "Harrods"- Innhabers Mohamed Al Fayed, kennen.

Ab 1987 trafen sich Charles und Diana nur noch zu gesellschaftlichen Anlässen und sie erkrankte an Bulimie. Dennoch wurden die immer lauter werdenden Trennungsgerüchte offiziell dementiert. Während eines Ski-Urlaubs im April 1992, starb Dianas Vater, der Earl of Spencer, in England an Herzversagen. Im selben Jahr veröffentlichte der Reporter Andrew Morton das Buch "Diana: Her True Story", in dem er die Liebesbeziehung zwischen Camilla und Charles offiziell anprangerte. Der britische Premierminister John Major gab daraufhin am 9. Dezember 1992 im Parlament die Trennung des Paares bekannt. Ein Scheidungstermin stand jedoch noch nicht fest. Am 29. Juni 1994 gestand Charles in einem TV-Interview den Ehebruch öffentlich ein. Auch Diana gestand 1994 eine Beziehung mit dem Reitlehrer James Hewitt. Nach Gerüchten soll Hewitt vor dem Geständnis die Geschichte an die Presse verkauft haben.

Nachdem Diana in einem BBC-Interview erklärt hatte, sie wolle nur noch "Königin der Herzen" sein und bei Prinz Charles hätte sie Zweifel an der Thron-Fähigkeit, rief Königin Elizabeth ll. das Paar auf, sich scheiden zu lassen. Am 28. August 1996 wurde die Ehe vom High Court offiziell geschieden. Diana verlor ihre Anrede "Her Royal Highness" und erhielt eine Abfindung sowie das Zugeständnis, in der Erziehung der gemeinsamen Kinder gleiche Rechte wie Charles zu haben. Nach der Scheidung wurde Diana Botschafterin des Roten Kreuz und reiste in zahlreiche Drittwelt-Länder. Ihr Engagement galt der Minenbeseitigung, der Welthungerhilfe und der Krebsforschung. In dieser Funktion traf sie 1997 die Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa in New York, um Möglichkeiten der Geldbeschaffung für Hilfszwecke zu erörtern. Diana verkaufte daraufhin auf einer Auktion ihre Garderobe und spendete den Erlös von 7 Millionen Schweizer Franken.

Im Jahr 1997 traf sie während eines Urlaubs mit ihren Söhnen in St. Tropez wieder auf Dodi Al Fayed und dessen Vater Mohamed Al Fayed. Aus der alten Bekanntschaft wurde nun eine Freundschaft und Liebesbeziehung. Am 22. Juli 1997 erschien Diana neben Trauergästen wie Elton John und Giorgio Armani bei der Beisetzung des Mode-Designers Gianni Versace zu ihrem letzten öffentlichen Auftritt. Anfang August war Diana erstmals mit Dodi in St. Tropez als Paar zu sehen und Ende August wurden von den Medien Gerüchte um eine bevorstehende Hochzeit verbreitet. Am 30. August 1997 kehrte das Paar aus dem gemeinsamen Urlaub von der Côte d'Azûre zurück. Geplant war die Rückreise nach London über Paris. Nach einem gemeinsamen Abendessen im Pariser Hotel Ritz fuhren Diana, Dodi sowie der Leibwächter Trevor Rees-Jones und der Chauffeur Henri Paul zurück zur Wohnung der Al-Fayeds in Paris.

Bei dem Versuch, ihnen nachfolgende Fotografen abzuhängen, verunglückte der alkoholisierte und übermüdete Fahrer. Die Limousine prallte in einem Pariser Stadttunnel gegen einen Pfeiler. Dodi Al-Fayed sowie der Fahrer Henri Paul waren sofort tot. Diana wurde mit ihrem lebensgefährlich verletzten Leibwächter Trevor Rees-Jones ins Krankenhaus gebracht. Lady Diana Spencer starb am 31. August 1997 um 4.00 Uhr morgens an ihren Verletzungen im Krankenhaus von Paris. Ihr Leibwächter überlebte. Unter weltweitem Medieninteresse und großer Anteilnahme wurde Diana Frances Spencer am 6. September 1997 auf dem Anwesen der Spencers in Althorp House beigesetzt. Unmittelbar nach ihrem Tod begann die Mythen- und Legendenbildung um die Prinzessin, durch die zahlreiche Anhänger in der ganzen Welt einen Personenkult um Diana entfachten.


Die europäischen Königs- und Fürstenhäuser

NameDiana Frances Spencer

AliasLady Diana

Geboren am01.07.1961

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortSandringham (GB).

Verstorben am31.08.1997

TodesortParis (F).