Biografie

Jacqueline Bisset

NameJacqueline Bisset

Geboren am13.09.1944

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortWeybridge (GB).

Jacqueline Bisset

Die britische Schauspielerin zählt zu den großen Namen des internationalen Kinos. Ihren ersten Erfolg feierte sie 1966 in Roman Polanskis "Wenn Katelbach kommt", der in Berlin mit dem "Goldenen Bär" ausgezeichnet wurde. Die Hauptrolle in François Truffauts "Die amerikanische Nacht" (1973) markierte ihren internationalen Durchbruch. Jacqueline Bisset avancierte in ihrer Karriere als kühle und beherrschte Persönlichkeit zum Schönheitsideal der 1970er Jahre. In ihren Filmen spielte sie neben Hollywood-Größen wie Paul Newman, Anthony Quinn, Dean Martin, Steve McQueen, Burt Lancaster oder Frank Sinatra. Neben Kinofilmen spielte sie auch in Fernsehmehrteilern und Fernsehserien mit. Zu ihren populärsten Produktionen zählen "Mord im Orient-Express", "Der große Grieche", "Die Tiefe" und "Wilde Orchidee"...
Winifred Jacqueline Fraser Bisset wurde am 13. September 1944 im englischen Weybridge geboren.

Mit 18 Jahren wurde Jacqueline Bisset Model und schon bald für den Film entdeckt. Sie startete ihre Karriere in britischen Produktionen. Bisset bekam mit zunehmender Erfahrung und Reife immer größere Rollen angeboten. Die erste bedeutende Rolle hatte sie 1966 in Roman Polanskis Film "Wenn Katelbach kommt...", der in Berlin mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet wurde. 1967 spielte sie in der südafrikanischen Produktion "The Cape Town Affair". Die Karriere ging bergauf und Bisset wurde neben britischen auch für amerikanische und französische Produktionen gebucht. Sie spielte Ende der 1960er Jahre in der Bond-Parodie "Casino Royale", in "Bullitt" mit Steve McQueen sowie in "Airport" neben Burt Lancaster und Dean Martin.

Die Hauptrolle in François Truffauts "Die amerikanische Nacht" (1973) markierte ihren Durchbruch. Bisset wurde indes als eine der schönsten Film-Schauspielerinnen der 1970er Jahre gehandelt. Darauf war sie in "Mord im Orient-Express" und "Die Sonntagsfrau" zu sehen. 1977 stand sie neben Anthony Quinn als "Jackie Kennedy-Onassis" für den Film "Der große Grieche" vor der Kamera. Mit dem Thriller "Die Tiefe" neben Robert Shaw und Nick Nolte entstand einer ihrer populärsten Filme. Zwei Jahre zuvor hatte Bisset bereits einen weiteren wichtigen Film ihrer Karriere gedreht, als sie neben Maximilian Schell in "Der Richter und sein Henker" wirkte.

Ihre Rollen waren sehr vielseitig. Zumeist verkörperte sie die kühle und beherrschte Persönlichkeit mit großer Verführungskraft. Das blieb auch so als Bisset im Jahr 1980 ihre eigene Produktionsfirma "Jacquet Productions" gründete. Im Jahr darauf mimte sie eine Schriftstellerin in "Reich und berühmt" und im Jahr 1984 war sie im Drama "Unter dem Vulkan" in zwei ihrer besten Rollen zu sehen. Neben Kinofilmen spielte Bisset auch in Fernsehmehrteilern und Fernsehserien mit. Seit dem Jahr 1989 war Jacqueline Bisset mit dem Regisseur und Schauspieler Vincent Perez liiert. Weiter spielte sie mit Mickey Rourke in dem Erotikthriller "Wilde Orchidee" und mit Martin Sheen in der Komödie "Anthony, das Kindermädchen".

In den frühen 2000er Jahren folgten die TV-Serie "Britannic" und Filme wie "Latter Days" oder "Mordmotiv: Rache". Nach "Domino" aus dem Jahr 2005 stand Bisset 2006 und 2007 für "Save the Last Dance 2" und "Nora Roberts – Lilien im Sommerwind" vor der Kamera. Für ihre Rolle in der Fernsehserie "Dancing on the Edge" wurde sie 2014 mit dem Golden Globe als beste Nebendarstellerin in einer Miniserie ausgezeichnet. 2017 stand sie im französischen Spielfilm "Der andere Liebhaber" als Ame Schenker vor der Kamera. In der Neuverfilmung von "Honig im Kopf", "Head full of "Honey", mit Nick Nolte und Matt Dillon nach der Regie von Til Schweiger, mimte Bisset 2018 die Rolle der Vivian (Sarahs Mutter).
1964: Der gewisse Kniff
1966: Wenn Katelbach kommt...
1967: The Cape Town Affair
1967: Der Detektiv
1967: Die wilden Jahre
1968: Bullitt
1969: Airport
1972: Die amerikanische Nacht
1972: Jede Stime zählt
1973: Der Teufelskerl
1974: Das Geheimnis der Wendeltreppe
1974: Mord im Orient-Express
1975: Der Richter und sein Henker
1975: Die Sonntagsfrau
1976: Die Tiefe
1977: Der grosse Grieche
1978: Die Schlemmerorgie
1979: Der Tag, an dem die Welt unterging
1981: Reich und berühmt
1982: Inchon
1983: Unter dem Vulkan
1984: Versteckt
1985: Anna Karenina
1987: Künstler, Killer und Kanonen
1987: Napoleon & Josephine - A Love story
1988: Das Jadehaus
1989: Wilde Orchidee
1990: Anthony, das Kindermädchen
1991: Rossini Rossini
1993: Ein heißkaltes Paar
1994: Herz im Zwiespalt
1995: Biester
1995: Rosamunde Pilcher - September
1999: Die Bibel - Jesus
1999: Britannic
2000: Die Liebesschule der Mrs. X
2005: Latter Days
2005: Domino
2006: Save the Last Dance 2
2007: Nora Roberts – Lilien im Sommerwind

NameJacqueline Bisset

Geboren am13.09.1944

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortWeybridge (GB).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html