Biografie

Nick Nolte

Der US-amerikanische Theater- und Filmschauspieler avancierte als maskuliner, beherrschter und durchsetzungsstarker Charakter in unterschiedlichsten Rollen zu einem der erfolgreichsten Vertreter Hollywoods. Als Nick Nolte Mitte der 1970er Jahre zum Film kam, konnte er bereits auf eine 15-jährige Bühnenkarriere zurückblicken. Er war neben Jacqueline Bisset in "Die Tiefe" zu sehen und entwickelte sich in Rollen wie "Dreckige Hunde", "Die Bullen von Dallas" und "Under Fire" zum internationalen Star. 1992 wurde er vom People Magazine zum "Sexiest Man Alive" gewählt. Zu seinen populärsten Filmen zählen weiter "Nur 48 Stunden", "Herr der Gezeiten" und "Der schmale Grat", "Warrior" und "Picknick mit Bären"...
Nick Nolte wurde am 8. Februar 1941 in Omaha, Nebraska, USA, geboren.

Mit Football-Stipendien besuchte er in nur vier Jahren fünf Colleges und entdeckte hier 1960 am Phoenix City College seine Liebe zum Theater. Daraufhin gab er den Sport auf und schloss sich dem Bühnenensemble "Actor's Inner Circle of Phoenix" an. Hier spielte er in den nächsten acht Jahren in rund 160 Stücken. 1968 kam er über die Stationen Minneapolis und New York schließlich nach Los Angeles, wo er sich niederließ und zunächst Rollen am Pasadena Playhouse hatte. Nolte wechselte in den 1970er Jahren zu Film und Fernsehen und schaffte 1976 den internationalen Durchbruch in der Hauptrolle in der legendären Serie "Arm und Reich". Sein Filmdebüt hatte er bereits 1973 in "Die Straßen von San Francisco" gegeben. Danach folgten vier TV-Filme, darunter "California Kid" und "Deep River - Entscheidung am Fluss".

Kurz darauf konnte er auch auf der Leinwand seinen Durchbruch verbuchen. Er war neben Jacqueline Bisset in "Die Tiefe" zu sehen und entwickelte sich in den nächsten Jahren zu einem gefragten Darsteller. Er hatte Top-Rollen in "Dreckige Hunde", "Die Bullen von Dallas", "Under Fire" und spielte in einem seiner bekanntesten Filme "Nur 48 Stunden" mit Eddie Murphy. War er bis zu diesem Punkt meist in Actionfilmen oder ähnlichen zu sehen, war nun sein komödiantisches Talent gefragt, welches er in "Zoff in Beverly Hills" und "Das Bankentrio" unter Beweis stellte. Nick Nolte spielte im Anschluss in seinen Karriere-Highlights "Ausgelöscht", "Life Lessons" und "Tödliche Fragen". Für seine Rolle in "Herr der Gezeiten" neben Barbra Streisand konnte Nolte 1991 eine "Oscar"-Nominierung verbuchen und erhielt den "Golden Globe" als "Bester Darsteller". Nolte, dreifach geschieden, hat zwei Kinder.

Im Jahr 1992 wurde er vom People Magazine zum "Sexiest Man Alive" gewählt. In den 1990er Jahren war Nolte unter anderem in der Fortsetzung "Und wieder 48 Stunden", in "Nach eigenen Regeln", "Fix-It", "Liebesflüstern", "Der Gejagte" und in Oliver Stones schwarzer Farce "U-Turn" zu sehen. Inzwischen längst zum Charakterdarsteller gereift, spielte Nick Nolte 1998 einen Offizier in Terrence Malicks Kriegsfilm "Der schmale Grat" und hatte weitere Rollen in "Zeit der Jugend", "Freeze - Alptraum Nachtwache" und in "Breakfast of Champions - Frühstück für Helden". 2002 stand er für "The Golden Bowl" vor der Kamera. Alkohol- und Drogenmissbrauch bescherten ihm indes manche kritische Schlagzeile. 2003 spielte er in "Hulk"; 2005 war er in der vielbeachteten Kinoproduktion "Hotel Ruanda" zu sehen.

Im Jahr 2012 wurde er für seine Rolle in "Warrior", nach "Der Gejagte" (1998), zum dritten Mal für den Oscar als Bester Nebendarsteller nomminiert. 2015 spielte er in "Picknick mit Bären" an der Seite von Robert Redford.
1973: Die Straßen von San Francisco
1974: California Kid (The California Kid)
1974: Wild Drivers (Return to Macon County)
1975: Deep River – Entscheidung am Fluß (The runaway barge)
1977: Reich und Arm (Rich Man, Poor Man)
1977: Die Tiefe (The Deep)
1978: Dreckige Hunde (Who’ll Stop the rain)
1979: Die Bullen von Dallas (North Dallas Forty)
1979: Herzschläge (Heart beat)
1981: Die Straße der Ölsardinen (Cannery Row)
1982: Nur 48 Stunden (48 Hrs.)
1983: Under Fire (Under Fire)
1984: Grace Quigleys letzte Chance
1984: Die Aufsässigen (Teachers)
1986: Zoff in Beverly Hills (Down and out in Beverly Hills)
1987: Ausgelöscht (Extreme Prejudice)
1987: Der stählerne Vorhang (Weeds)
1988: New Yorker Geschichten (New York Stories)
1989: Farewell to the King (Farewell to the King)
1989: Das Bankentrio (The three fugitives)
1990: Everybody Wins
1990: Und wieder 48 Stunden (Another 48 hours)
1990: Tödliche Fragen (Questions and Answers)
1991: Herr der Gezeiten (The Prince of Tides)
1991: Kap der Angst (Cape fear)
1992: The Player
1992: Lorenzos Öl (Lorenzo’s Oil)
1993: Blue Chips
1994: I Love Trouble – Nichts als Ärger (I love trouble)
1994: I'll Do Anything (I’ll do anything)
1995: Jefferson in Paris
1996: Nach eigenen Regeln (Mulholland Falls)
1996: Schatten der Schuld (Mother Night)
1997: Liebesflüstern (Afterglow)
1997: Der Gejagte (Affliction)
1997: U-Turn – Kein Weg zurück (U-Turn)
1997: Freeze – Alptraum Nachtwache (Night watch)
1998: Der schmale Grat (The thin red line)
1999: Breakfast of Champions (Breakfast of Champions)
1999: Simpatico
2000: The Golden Bowl (The Golden Bowl)
2001: Investigating Sex
2002: The Good Thief - Der Dieb von Monte Carlo
2003: Northfork
2003: Hulk
2004: Clean
2004: Beautiful Country
2004: Hotel Ruanda (Hotel Rwanda)
2005: Neverwas
2006: Ab durch die Hecke (Over the hedge, Stimme)
2006: Papa
2006: Peaceful Warrior
2008: Ein verhängnisvoller Sommer (The Mysteries of Pittsburgh)
2008: Die Geheimnisse der Spiderwicks (The Spiderwick Chronicles)
2008: Tropic Thunder
2010: Cats & Dogs (Cats & Dogs: The Revenge of Kitty Galore, Stimme)
2011: Arthur
2011: Warrior
2011–2012: Luck (TV-Serie)
2012: The Company You Keep – Die Akte Grant (The Company You Keep)
2013: Gangster Squad
2013: Parker
2013: Hateship Loveship
2013: Anklage: Mord – Im Namen der Wahrheit (The Trials of Kate McCall)
2014: Noah
2015: Picknick mit Bären (A Walk in the Woods)
2015: Run All Night
2015: Return to Sender – Das falsche Opfer (Return to Sender)
2015: The Ridiculous 6

NameNick Nolte

Geboren am08.02.1941

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortOmaha, Nebraska (USA).