Biografie

Adam Black

NameAdam Black

Geboren am10.02.1784

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortEdinburgh (GB).

Verstorben am24.01.1874

TodesortEdinburgh (GB).

Adam Black

Der schottische Buchhändler und Verleger zählt zu den herausragenden Pionieren des europäischen Verlagswesens. Mit dem renommierten Lexikonband der englischen "Encyclopædia Britannica" wurde Adam Black Herausgeber des bedeutendsten Lexikon-Bandes, der darauf einen Siegeszug um die ganze Welt antrat. Weltbekannte Wissenschaftler verfassten darin ihre Abhandlungen, beispielsweise James Maxwell über Elektrizität und Magnetismus oder Kelvin of Largs, der seine Theorie der Thermodynamik darstellte. Mit dem "Who's Who" begründete Adam Black im Jahr 1848 die populärste Personen-Enzyklopädie der Welt...
Adam Black wurde am 10. Februar 1784 in Edinburgh geboren.

Aufgewachsen ist Black in ländlichen und bescheidenen Verhältnissen. Nach Abschluss der Schulzeit verdiente er sich als Verkäufer in einem Buchladen in Edinburgh seinen Unterhalt. Hier fand er auch seine Leidenschaft zu Büchern und Literatur. Um das Jahr 1800 reiste Adam Black nach London, wo er sich zum Bibliothekar ausbilden ließ. Darauf erhielt er eine Anstellung als Buchhändler in seiner Heimatstadt. Er erwies sich als glänzender Geschäftsmann im Buchhandel, der eine große Sammelleidenschaft entwickelte. Nach lukrativen Jahren gründete Black 1807 seine eigene Buchhandlung, die er ebenso schnell zum wirtschaftlichen Erfolg führte, wodurch es ihm möglich war, in der höheren Gesellschaft zu verkehren. Auch machte er zu jener Zeit erste Bekanntschaften mit namhaften Autoren, deren Verleger er bald darauf wurde.

Im Jahr 1817 gründete er dazu mit seinem Neffen Charles Black das Verlagshaus "A & C Black", das aufgrund seiner Druckerzeugnisse schnell hohes Ansehen genoss. Große Erfolge feierte das junge Unternehmen mit Novellen wie etwa von Sir Walter Scott, den das Haus "A & C Black" exklusiv verlegte. Im Zuge des gesellschaftlichen Wertewandels seiner Zeit stieg das Wissensbedürfnis der Mittelschicht. Europäisches Vorbild der übersichtlichen Wissensaufbereitung wurde die deutsche Enzyklopädie "Brockhaus" des Verlegers Friedrich Arnold Brockhaus, die ab 1819 auch Black nicht verborgen blieb. Adam Black erkannte die Möglichkeiten zur erfolgreichen Vermarktung eines Lexikons und erwarb daraufhin die Rechte an einem Wissensband, der bereits seit 1768 produziert wurde. Nach aufwändiger Überarbeitung und Erweiterung des Werkes wurde Adam Black ab 1820 Herausgeber der "Encyclopædia Britannica", die er ab der 7. Auflage ausbaute.

Bis zur 9. Auflage vollzog die "Encyclopædia Britannica" einen Siegeszug um die ganze Welt, da das Werk in englischer Sprache auch in den USA und Australien verstanden wurde. Weltbekannte Wissenschaftler verfassten darin ihre Abhandlungen, beispielsweise James Maxwell über Elektrizität und Magnetismus oder Kelvin of Largs, der seine Theorie der Thermodynamik darstellte. Spätere Editionen wurden dem englischen Königshaus gewidmet. 1847 gründete Adam Black das Personen-Lexikon "Who's Who", das er im selben Jahr in phonetischer Schreibweise zur Marke anmeldete. Über den klassischen Lexikoneintrag hinaus konnte das "Who's Who" ab 1848 nun ausführliche biografische Informationen zu Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens liefern. Das Who's Who avancierte international und sprichwörtlich zur Beschreibung für einen ausgewählten Personenkreis.

Black stellte politisch zweimal den Vorsitzenden des Gemeinderats der Stadt Edinburgh und vertrat von 1856 bis 1865 die Stadt im Parlament. 1865 zog er sich aus dem Geschäftsleben zurück. 1870 zog der Verlag von Schottland nach London um und wurde dort Teil des Londoner Verlagshauses der Tageszeitung "The Times". Mit der "University of Cambridge" arbeitete der Verlag für die 11. Auflage zusammen.

Adam Black starb am 24. Januar 1874 in Edinburgh.

Nach der 11. Auflage erwarb "Sears Roebuck" die Markenrechte an der der "Encyclopædia Britannica". Neuer Firmensitz wurde Chicago, USA. Die "Who's Who" Enzyklopädie wurde ebenso ab 1899 auch in den USA verlegt. Ab 1906 folgte das "Who's Who" Australien und ab 1945 folgten alle europäischen Länder. Der gegenwärtige Verlag der "Encyclopædia Britannica", der auch die Markenrechte für den Begriff "Britannica" erworben hat, wurde die "Encyclopædia Britannica Incorporated Inc.". Bis 2004 wuchs der Inhalt der "Encyclopædia Britannica" auf über 75.000 Artikel mit 44 Millionen Wörtern. Die "Encyclopædia" wird korrekt mit der Ligatur (Typografie) ''æ'' geschrieben.

NameAdam Black

Geboren am10.02.1784

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortEdinburgh (GB).

Verstorben am24.01.1874

TodesortEdinburgh (GB).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html