Biografie

Robert Zemeckis

Der US-amerikanische Regisseur und Produzent gehört zu den erfolgreichsten Filmschaffenden des Hollywood-Kinos. Robert Zemeckis hatte seinen Durchbruch Mitte der 1980er Jahre mit dem Sciencefiction-Klassiker "Zurück in die Zukunft", für den er auch das Drehbuch schrieb. Seither verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit Steven Spielberg, der einige seiner größten Erfolge produzierte. Häufig spielt Tom Hanks die Hauptrollen in seinen Filmen, so auch in "Cast Away - Verschollen", "Der Polarexpress" und "Forrest Gump", für den Robert Zemeckis 1995 mit dem "Oscar" für die Beste Regie ausgezeichnet wurde...
Robert Zemeckis wurde am 14. Mai 1952 in Chicago, Illinois, USA, geboren.

Nach seinem Filmstudium an der Northern Illinois University und einer Anstellung als Cutter bei den NBC News in Chicago kam Zemeckis nach Hollywood. Seine ersten Filme drehte er gemeinsam mit Bob Gale. Diese Streifen waren zwar keine besonderen Kassenerfolge, brachten ihnen aber die Aufmerksamkeit großer Stars wie Michael Douglas. Dieser war von Zemeckis Arbeit so begeistert, dass er ihn als Regisseur für seine Action-Komödie "Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten" verpflichtete.

Durch diesen Streifen etablierte sich Zemeckis 1984 in Hollywood. Sein nächster Coup war die Trilogie "Zurück in die Zukunft", mit der er dem Schauspieler Michael J. Fox den Durchbruch verschaffte. Zwischen diesen drei Filmen landete Zemeckis mit "Falsches Spiel mit Roger Rabbit" einen weiteren Hit. Mit diesem Film brachte er erstmals Computertechnik in seinen Produktionen zum Einsatz. Das Ergebnis war für die damalige Zeit perfekt. Der Film begeisterte mit seinen Special-Effects Jung und Alt und wurde zum Kassenknüller. Allein in den USA setzte der Film über 180 Millionen Dollar um.

Mit Goldie Hawn, Meryl Streep und Bruce Willis in den Hauptrollen lieferte Zemeckis seinem nächsten Erfolgsfilm ab: "Der Tod steht ihr gut". 1994 feierte Zemeckis den bislang größten Erfolg seiner Karriere. Mit Tom Hanks in der Hauptrolle drehte er "Forrest Gump", eine der rührendsten Geschichten in der Welt des Kinos. Der Erfolg dieses Films war überwältigend. In den USA spielte er 300 Millionen Dollar ein und in Deutschland sahen den Film über drei Millionen Menschen im Kino.

Für dieses Meisterwerk bekam Robert Zemeckis den "Oscar" für die "Beste Regie" überreicht. Zuvor war er bereits viermal für diese Auszeichnung nominiert gewesen: 1985 für die "Beste Regie" und das "Beste Drehbuch" für "Zurück in die Zukunft", 1988 für die "Beste Regie" in "Falsches Spiel mit Roger Rabbit" und 1992 für die "Beste Regie" in "Der Tod steht ihr gut". Sechs Jahre nach "Forrest Gump" arbeitete Zemeckis erneut mit Tom Hanks zusammen an einem Publikumsmagneten. Diesmal brachten die beiden Profis den Filmhit "Cast Away - Verschollen" in die Kinos.

Mit dem Weihnachtsfilm "Der Polarexpress" wagten sich Zemeckis und Hanks mit ihrer dritten gemeinsamen Arbeit auf das Terrain der völlig computeranimierten Produktionen. Der Film wurde in der neuen Technik "Performance Capture", auch "Motion Capture" genannt, gedreht, durch die es Tom Hanks möglich war, gleich fünf unterschiedliche Rollen zu spielen. Ihm wurden an Gesicht und Körper rund 194 Lichtpunkte angebracht, durch die seine Bewegungen und Mimik auf den Computer übertragen werden konnten. Das aufwändige Verfahren hatte seinen Preis: Jede Minute des Films kostete eine Mio. US-Dollar. 2007 und 2009 fürte er die Regie zu "Beowulf" und "Disneys Eine Weihnachtsgeschichte".
Regisseur

1972: The Lift
1973: A Field of Honor
1978: I Wanna Hold Your Hand
1980: Mit einem Bein im Kittchen (Used Cars)
1984: Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten
1985: Zurück in die Zukunft (Back to the Future)
1988: Falsches Spiel mit Roger Rabbit
1989: Zurück in die Zukunft II (Back to the Future Part II)
1990: Zurück in die Zukunft III (Back to the Future Part III)
1991: Drei Wege in den Tod (Two-Fisted Tales, Teil 3.)
1992: Der Tod steht ihr gut (Death Becomes Her)
1994: Forrest Gump
1997: Contact
2000: Schatten der Wahrheit (What Lies Beneath)
2000: Cast Away – Verschollen (Cast Away)
2004: Der Polarexpress (The Polar Express)
2007: Die Legende von Beowulf (Beowulf)
2009: Disneys Eine Weihnachtsgeschichte (A Christmas Carol)

Produzent

1992: Der Reporter (The Public Eye)
1996: The Frighteners
1997: Contact
1999: Haunted Hill
2000: Schatten der Wahrheit (What Lies Beneath)
2000: Cast Away – Verschollen (Cast Away)
2001: 13 Geister
2001: Das Ritual – Im Bann des Bösen (Ritual)
2002: Ghost Ship
2003: Tricks (Matchstick Men)
2003: Gothika
2004: Der Polarexpress (The Polar Express)
2005: House of Wax
2006: Noch einmal Ferien (Last Holiday)
2006: Monster House
2007: The Reaping – Die Boten der Apokalypse (The Reaping)
2007: Die Legende von Beowulf (Beowulf)

Drehbuchautor

1972: The Lift
1973: A Field of Honor
1978: I Wanna Hold Your Hand
1979: 1941 – Wo bitte geht's nach Hollywood (1941)
1980: Mit einem Bein im Kittchen (Used Cars)
1985: Zurück in die Zukunft (Back to the Future)
1989: Zurück in die Zukunft II (Back to the Future Part II)
1990: Zurück in die Zukunft III (Back to the Future Part III)
1992: Trespass
2004: Der Polarexpress (The Polar Express)
2009: Disneys Eine Weihnachtsgeschichte (A Christmas Carol)

NameRobert Zemeckis

Geboren am15.05.1952

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortChicago (USA).