Biografie

Al Pacino

Der US-amerikanische Schauspieler italienischer Abstammung feierte seinen internationalen Durchbruch 1972 in der Rolle des "Michael Corleone" in der Mario Puzo Romanverfilmung "Der Pate". Im Laufe der 1980er und 1990er Jahre avancierte er zum herausragenden Charakterdarsteller und zu einem der anerkanntesten Mimen des amerikanischen Films und Theaters mit beeindruckender Schauspielkunst. 1992 wurde Al Pacino für die Darstellung eines blinden Offiziers A.D. in der Tragik-Komödie "Der Duft der Frauen" mit dem Oscar und dem Golden Globe bedacht. Für sein Lebenswerk wurde er 2001 mit dem "Cecil B. DeMille-Award" ausgezeichnet. Zu seinen erfolgreichsten Filmen zählen "Scarface", "Revolution", "Heat", "Im Auftrag des Teufels", "An jedem verdammten Sonntag" und "Der Kaufmann von Venedig"...
Alfredo James Pacino wurde am 25. April 1940, als Sohn einer italienischen Einwandererfamilie, in Manhattan, New York, geboren.

Seine Eltern ließen sich scheiden, als er zwei Jahre alt war. Aufgewachsen ist er mit vier Schwestern bei seiner Mutter in den ärmlichen Verhältnissen der Bronx. Der junge Pacino war schon früh von Filmen fasziniert, und so arbeitete er in Kinos als Platzanweiser, um sich den Eintrittspreis zu sparen. Im Alter von 17 Jahren brach er die Schule ab. Entschlossen Schauspieler zu werden, besuchte er die Herbert Berghoff Schauspielschule. Nach ersten Erfolgen erhielt er einen Studienplatz in den begehrten "Actor's Studios", wo er unter anderem von Lee Strasberg unterrichtet wurde. Nach seinem Abschluss wurde er von 1969 bis 1972 Mitglied des "Repertory Theaters" in New York und von 1972 bis 1975 Mitglied am "Boston Repertory Theater".

In dem Bühnenstück "The Connection" gab Pacino sein Broadway-Debüt. 1969 wirkte er in "Ich, Natalie" in seiner ersten Hollywood-Produktion mit. 1970 folgte "Panik in the Needle Park". 1972 erhielt Al Pacino in der Francis Ford Coppola Verfilmung "Der Pate", nach dem Roman von Mario Puzo, die Rolle des "Michel Corleone". Als Sohn des "Don Vito Corleone", gespielt von Marlon Brando und Robert De Niro, versucht er die Geschäfte der mächtigen Mafia-Familie Corleone zu legalisieren. Im selben Jahr, 1972, wurde er für "Asphaltblüten" bei den Filmfestspielen in Cannes als Bester Schauspieler ausgezeichnet. 1974 und 1990 folgten mit Starbesetzung der zweite und dritte Teil von "Der Pate", wodurch Pacino zum internationalen Star avancierte.

Mit "Scarface" gelang ihm 1983 ein weiterer großer Erfolg. 1992 wurde Al Pacino für seine überragende schauspielerische Darstellung eines blinden Offiziers A.D. in der Komödie "Der Duft der Frauen", nach sieben Nominierungen, mit dem Oscar und dem Golden Globe für die beste Hauptrolle ausgezeichnet. 1997 zeigte der fast 60jährige Pacino in dem Film "Im Auftrag des Teufels" sein Können als der personifizierte "Satan". An der Seite von Keanu Reeves erschuf man einen modernen Psycho-Thriller der Extraklasse. Zu weiteren Kinoerfolgen wurden 1999 "The Insider", 2002 "Insomnia" und 2003 "The Recruit". Bei der Golden Globe Verleihung 2001, wurde Al Pacino unterdessen mit dem "Cecil B. DeMille-Award" für sein Lebenswerk geehrt. Die Darstellung des aidskranken "Roy Cohn" in der Miniserie "Angels in America" (2003) wurde 2004 mit dem Golden Globe Award und einem Emmy bedacht.

Im Jahr 2005 kam die Verfilmung des William Shakespeare Dramas "Der Kaufmann von Venedig" in die Kinos. Neben seiner Karriere als Filmschauspieler arbeitete er regelmäßig an verschiedenen Theatern, sowohl als Darsteller als auch als Regisseur und Produzent. Für "The Basic Training of Pavlo Hummel" und "Does A Tiger Wear A Necktie?" erhielt er den Tony-Award. 2009 stand er für "Salomaybe?" und "You Don't Know Jack" vor der Kamera. Für die Hauptrolle in der TV-Mini-Serie "Ein Leben für den Tod" wurde er 2010 mit dem Screen Actors Guild Awards und dem Emmy ausgezeichnet. 2015 und 2016 folgten die Produktionen "Danny Collins" und "Ruf der Macht – Im Sumpf der Korruption" (Misconduct).

Privat war Al Pacino nie verheiratet. Er ist mit Beverly D'Angelo liiert und Vater von drei Kindern.
1970 - "Panik im the Needle Park"..

1972 - "Der Pate".

1973 - "Serpico".

1974 - "Der Pate II".

1975 - "Hundstage".

1975 - "Asphaltblüten".

1977 - "Bobby Deerfield - Der Himmel kennt keine Günstlinge".

1978 - "In Gerechtigkeit für alle".

1980 - "Cruising".

1983 - "Scarface".

1985 - "Revolution".

1989 - "Sea of Love - Melodie des Todes".

1990 - "Dick Tracy".

1990 - "Der Pate III".

1991 - "Frankie & Johnny".

1992 - "Der Duft der Frauen".

1992 - "Glengarry Glen Ross".

1992 - "Der Duft der Frauen".

1993 - "Carlito´s Way".

1995 - "Heat".

1995 - "City Hall".

1996 - "Looking for Richard".

1997 - "Donnie Brasco".

1997 - "Im Auftrag des Teufels".

1999 - "An jedem verdammten Sonntag".

1999 - "The Insider".

2002 - "Simone".

2002 - "Insomnia - Schlaflos".

2003 - "The Recruit".

2003 - "Liebe mit Risiko".

2004 - "Der Einsatz".

2005 - "Der Kaufmann von Venedig".

2006 - "Das schnelle Geld".

2007 - "Ocean's Thirteen".

2008 - "Kurzer Prozess – Righteous Kill" (Righteous Kill)".

2009 - "Salomaybe?".

2010 - "Ein Leben für den Tod" (You Don’t Know Jack).

2011 - "The Son of No One".

2011 - "Wilde Salome".

2011 - "Jack und Jill" (Jack and Jill).

2012 - "Stand Up Guys".

2013 - "Der Fall Phil Spector" (Phil Spector).

2014 - "The Humbling".

2014 - "Manglehorn".

2014 - "Dalí & I".

2015 - "Danny Collins".

2016 - "Ruf der Macht – Im Sumpf der Korruption" (Misconduct).
Mr. Al Pacino
c/o CAA
9830 Wilshire Boulevard Beverly Hills
California 90212, USA

NameAlfredo James Pacino

AliasAl Pacino

Geboren am25.04.1940

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortNew York City (USA).