Biografie

Katharine Hepburn

Die US-amerikanische Schauspielerin Katharine Hepburn hält bis heute den Rekord an "Oscar"-Auszeichnungen. Viermal wurde sie von der Akademie ausgezeichnet, wobei 1967 auch ihre Darstellung in "Rat' mal, wer zum Essen kommt" an der Seite ihres langjährigen Lebenspartners Spencer Tracy mit dem begehrten Preis gekrönt wurde. Weitere zwölf Mal wurde die Hollywood-Schönheit für diesen Preis nominiert. Die Schauspielerin verkörperte ein starkes und intelligentes Frauenbild, das sie zum amerikanischen Vorbild der Frauenemanzipation aufsteigen ließ. Zu Hepburns populärsten Filmen zählen "Morning Glory", "Leoparden küsst man nicht", "African Queen", "Die Frau, von der man spricht" und "Am goldenen See"...
Katharine Houghton Hepburn wurde am 12. Mai 1907 in Hartford, im US-Bundesstaat Connecticut, als Tochter des bekannten Chirurgen Dr. Thomas Norval Hepburn und der Frauenrechtlerin Katherine Boston-Houghton, in eine wohlhabende Familie geboren.

Hepburn, die zusammen mit fünf Geschwistern aufwuchs, besuchte die West Middle School und die Oxford School for Girls in Hartford. Im Anschluss studierte sie Schauspiel am berühmten Bryn Mawr College in Pennsylvania. Zu dieser Zeit hatte sie bereits am Familiensommersitz in Fenwick ein eigenes Ensemble mit dem Namen "Hepburn Players" gegründet. Direkt nach ihrem Abschluss am Bryn Mawr College erhielt sie ihr erstes Engagement in Baltimore. Während ihrer Schauspieltätigkeit am Broadway in New York wurde Hollywood auf Hepburn aufmerksam. Mit dem ersten Angebot aus der Traumfabrik verband sie eine viel zu hohe Gagenforderung - mit Absicht, denn sie wollte am Theater bleiben. Hepburn heiratete 1928 Ludlow Ogden Smith, einen der oberen Zehntausend von Philadelphia. Doch die Ehe hielt nicht lange.

Im Jahr 1932 wechselte Katharine Hepburn vom Theater zum Film. Mit ihrer Rolle in "Eine Scheidung" (1932) schaffte sie auf Anhieb den Durchbruch. Bereits für ihre dritte Rolle in "Morgenrot des Ruhms" (1933) wurde sie mit dem "Oscar" geehrt. Endgültig zum internationalen Star avancierte Hepburn 1938 in Howard Hawks' "Leoparden küsst man nicht" an der Seite von Cary Grant. 1940 folgte die Komödie "Philadelphia Story" und "Die Nacht vor der Hochzeit" mit Grant und James Stewart. 1947 spielte sie mit Spencer Tracy in "Endlos ist die Prärie". 1951 entstand mit "African Queen" an der Seite von Humphrey Bogart einer ihrer populärsten Filme. Katharine Hepburns vielfältige Rollen belegten ihre erstaunliche Wandlungsfähigkeit. Neben dem Unterhaltungsfach beherrschte sie auch literarisch anspruchsvolle Parts, die sie etwa gekonnt in dem Film "Plötzlich im letzten Sommer" (1959) - nach einem Buch von Tennessee Williams - übernahm. 1967 wurde die Schauspielerin für "Rate mal, wer zum Essen kommt" zum zweiten Mal mit dem "Oscar" ausgezeichnet. Hier stand sie erneut mit ihrem Lebenspartner Spencer Tracy vor der Kamera.

Während ihrer 25-jährigen Partnerschaft miit Tracy entstanden einige ihrer erfolgreichsten Arbeiten. Kurz vor der Premiere des seines letzten Films verstarb Tracy. Den dritten "Oscar" erhielt Hepburn für ihre Darstellung in dem Film "Der Löwe im Winter" aus dem Jahr 1968. Für "Am goldenen See" (1981) mit Henry Fonda wurde sie zum vierten Mal mit dem "Oscar" bedacht. Außerdem wurde sie weitere zwölf Male für einen "Oscar" nominiert, ein Rekord, der bis heute unerreicht blieb. Dem Theater blieb Hepburn während ihrer Zeit beim Film aber stets treu. An ihrem 60. Geburtstag stand die Schauspielerin wieder am Broadway auf der Bühne, wo sie im Musical "Coco" die 86-jährige Coco Chanel spielte. Besonders in Stücken von William Shakespeare und George Bernhard Shaw - zwei Autoren, die sie besonders verehrte - brillierte Hepburn.

Im Jahr 1991 erschien mit dem Titel "Ich. Geschichten meines Lebens" die Biografie des Filmstars. Noch im hohen Alter spielte Katharine Hepburn, die stets wegen ihres unkomplizierten Charakters in der Filmbranche gelobt wurde, in Filmen wie "Kein Engel auf Erden" (1992) oder "Liebe ist nicht bloß ein Wort" (1993).

Katharine Hepburn starb am 30. Juni 2003 in ihrem Haus in Old Saybrook, Connecticut.
1932 - Eine Scheidung

1933 - Vier Schwestern

1933 - Morgenrot des Ruhms

1934 - Spitfire

1934 - The Little Minister

1935 - Alice Adams

1936 - Maria von Schottland

1936 - Ein aufsässiges Mädchen

1937 - Quality Street

1937 - Bühneneingang

1938 - Leoparden küßt man nicht

1938 - Die Schwester der Braut

1940 - Philadelphia Story - Die Nacht vor der Hochzeit

1942 - Die Frau, von der man spricht

1942 - Dunkle Spur/ Die ganze Wahrheit

1944 - Dragon Seed

1945 - Zu klug für die Liebe

1946 - Der Unbekannte

1947 - Endlos ist die Prärie

1948 - Der beste Mann

1949 - Ehekrieg

1951 - African Queen

1952 - Pat und Mike

1954 - Traum meines Lebens

1956 - Der Regenmacher

1957 - Die Frau, die alles weiß

1962 - Long Day's Journey Into Night

1967 - Rat mal, wer zum Essen kommt

1968 - Der Löwe im Winter

1969 - Die Irre von Chaillot

1971 - Troja

1973 - Empfindliches Gleichgewicht

1975 - Mit Dynamit und frommen Sprüchen

1978 - Das große Abenteuer im Ballon

1981 - Am goldenen See

1984 - Grace Quigleys letzte Chance

1986 - Alter schützt vor Heirat nicht

1992 - Kein Engel auf Erden

1994 - Perfect Love Affair

NameKatharine Hepburn

Geboren am12.05.1907

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortHartford, Connecticut (USA).

Verstorben am30.06.2003

TodesortOld Saybrook, Connecticut (USA).