Biografie

James Stewart

Der US-amerikanische Schauspieler und Brigadegeneral der Air Force zählt zu den erfolgreichsten Darstellern der 1940er und 1950er Jahre. In über 80 Filmen war der 1,92m große und charmant schlaksige Charakterdarsteller in tragenden Rollen zu sehen. Mit vier Produktionen unter Alfred Hitchcock, in denen James Stewart den aufrichtigen Amerikaner verkörperte, avancierte er zum Star. 1941 diente er als patriotisches Aushängeschild der US-Air Force im Zweiten Weltkrieg. Zu seinen populärsten Arbeiten zählen "Die Glenn Miller Story" (1953), "Das Fenster zum Hof" (1954), "Der Mann der zuviel wusste" (1956) und "Vertigo" (1958)...
James Maintland wurde am 20. Mai 1908 in Indiana/Pennsylvania, USA geboren.

Von 1928 bis 1932 studierte er Architektur. Nach Abschluss seiner Ausbildung ging er sofort zu einer kleinen Theaterbühne. 1935 entdeckte Joshua Logan den talentierten Stewart und machte mit ihm einen Vertrag bei MGM. Die erste Rolle hatte er daraufhin in dem Film "The Murder Man" (Der elektrische Stuhl). In seinen ersten Werken verkörperte Stewart immer den sympathischen und liebenswerten Menschen, bis er 1936 den Killer in dem Film "Dünner Mann, 2. Fall" mimte.

Im Jahr 1940 gewann er den "Oscar" als bester Schauspieler für seine Rolle in dem Film "Die Nacht vor der Hochzeit" an der Seite von Cary Grant und Katharine Hepburn. Im Zweiten Weltkrieg war er als Bomberpilot bei der Air Force. Ab 1941 diente er im Kriegsdienst des Zweiten Weltkrieges, wo er zum Luftwaffenoberst befördert wurde und bis Ende der 1950er Jahre zum Brigadegeneral der Air Force aufstieg. Nach dem Krieg verließ er MGM und war ohne feste Studiobindung.

Seine in dieser Zeit erschienen Filmen waren nicht von Erfolg gezeichnet. 1949 heiratete er Gloria Hatrich McLean, die zwei Jahre später die Zwillinge Kelly und Judy zur Welt brachte. Für die Bühnenkomödie "Mein Freund Harvey" bekam er einige Jahre später die dritte "Oscar"-Nominierung. Mit den Filmen "Der goldene Pfeil", "Das war der Wilde Westen", "Bandolero" und vielen anderen wurde er zum Westernhelden. Seine weiteren Stationen waren vier Filme mit Alfred Hitchcock.

So mimte er zwischen 1949 und 1958 in den Titeln "Cocktail für eine Leiche", "Das Fenster zum Hof", "Der Mann, der zuviel wusste" und "Vertigo - Aus dem Reich der Toten" eine ambivalente Persönlichkeit, die in unterschiedlicher Weise menschliche Schwächen offenbart. 1953 spielte er Glenn Miller in der "Glenn Miller Story" und 1957 verkörperte er Charles Lindbergh in "Mein Flug über den Ozean". 1981 wirkte er in dem Film "Afrika Monogatari" mit, der in Kenia entstand. Ein Jahr später erhielt er den Goldenen Bären der Stadt Berlin für seine Verdienste um die Filmkunst.

Zu Starwarts 75. Geburtstag wurde in seiner Heimatstadt ein Denkmal für ihn aufgestellt. Er spielte zudem in der TV-Serie "Fackeln im Sturm", die 1986 im Fernsehen gezeigt wurde.

James Stewart starb am 02. Juli 1997 im Alter von 89 Jahren in Beverly Hills, Kalifornien, USA.
1936 - Zum Tanzen geboren

1936 - Und so was nennt sich Detektiv

1938 - Lebenskünstler (You Can't Take It With You)

1939 - Mr. Smith geht nach Washington

1939 - Drunter und drüber

1939 - Der große Bluff

1940 - Rendezvous nach Ladenschluß

1940 - Die Nacht vor der Hochzeit

1941 - Komm bleib bei mir

1946 - Ist das Leben nicht schön?

1947 - Fremde Stadt

1948 - Cocktail für eine Leiche

1950 - Mein Freund Harvey (Harvey)

1950 - Der gebrochene Pfeil (Broken Arrow)

1950 - Winchester '73 - Regie: Anthony Mann

1952 - Meuterei am Schlangenfluss

1952 - Stärker als Ketten

1953 - Nackte Gewalt (The Naked Spur)

1953 - Die Glenn Miller Story

1954 - Das Fenster zum Hof (Rear Window)

1954 - Über den Todespass (The Far Country)

1955 - In geheimer Kommandosache

1955 - Der Mann aus Laramie (The Man from Laramie)

1956 - Der Mann, der zuviel wusste (The Man Who Knew Too Much)

1957 - Lindbergh – Mein Flug über den Ozean (The Spirit Of St. Louis)

1958 - Vertigo - Aus dem Reich der Toten (Vertigo)

1958 - Meine Braut ist übersinnlich

1959 - Anatomie eines Mordes

1962 - Der Mann, der Liberty Valance erschoß

1962 - Mr. Hobbs macht Ferien

1962 - Das war der wilde Westen

1963 - In Liebe eine Eins

1965 - Der Mann vom großen Fluß (Shenandoah)

1965 - Der Flug des Phoenix - Regie: Robert Aldrich

1967 - Die fünf Vogelfreien (Firecreek)

1968 - Bandolero!

1970 - Geschossen wird ab Mitternacht (The Cheyenne Social Club)

1971 - Die Gnadenlosen

1976 - The Shootist - Der letzte Scharfschütze (The Shootist)

1977 - Verschollen im Bermuda-Dreieck (Airport '77)

1978 - Tote schlafen besser (The Big Sleep)
1940
Oscar; Hauptdarsteller (Die Nacht vor der Hochzeit / The Philadelphia Story)

1962 Silberner Bär (Mr. Hobbs macht Ferien) auf der Berlinale 1962

1974
Golden Globe

1982
Goldener Ehrenbär auf der Berlinale 1982; Verdienste um die Filmkunst

1985
Ehren-Oscar; Lebenswerk

1985
Presidential Medal of Freedom

1990
Preis der US-amerikanischen Film Society Of Lincoln Center; Lebenswerk

1992
Lifetime Achievment Award

NameJames Stewart

Geboren am20.05.1908

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortIndiana/Pennsylvania (USA).

Verstorben am02.07.1997

TodesortBeverly Hills, California (USA).