Biografie

Cary Grant

Der britische Schauspieler zählte zu den international erfolgreichsten Darstellern der 1940er, 1950er und 1960er Jahre . Das "American Film Institute" (AFI) wählte ihn 1999 auf Platz 2 der 25 bedeutendsten männlichen amerikanischen Filmstars aller Zeiten. Unvergesslich wurde Cary Grant durch die Zusammenarbeit mit dem Regisseur und Autor Alfred Hitchcock. Er war als Schauspieler ein Pool von niemals eindeutig zu identifizierenden Charakteren. Von Dramatik bis Komik beherrschte er alle Fächer der Schauspielkunst, die er mit seinem ganz eigenen Stil unverwechselbar vereinigen konnte. Für "seine einzigartigen Filmdarstellungen" wurde er 1970 mit dem Ehrenoscar ausgezeichnet. Zu seinen erfolgreichsten Filmen zählen "Leoparden küsst man nicht" (1938), "Verdacht" (1941), "Arsen und Spitzenhäubchen" (1944),  "Berüchtigt" (1946), "Über den Dächern von Nizza" (1955) und "Der unsichtbare Dritte" aus dem Jahr 1959...
Cary Grant wurde am 18. Januar 1904 in Bristol unter dem bürgerlichen Namen Alexander Archibald Leach geboren.

Er wuchs unter ärmlichsten Bedingungen bei seinen Eltern auf und verließ sie schon 1917, im Alter von nur 13 Jahren. Nun hielt er sich mit Jobs als Straßensänger und Jongleur über Wasser. Seine erste richtige Arbeit hatte er in einem Londoner Musical-Theater, in dem er eine Nebenrolle besetzen durfte. Hier hatte er die Möglichkeit sein Talent unter Beweis zu stellen, wobei er auch gleich Glück hatte. Man wurde auf ihn aufmerksam und er konnte nach Amerika reisen, um mit seiner Theatergruppe in St. Louis, Chicago, Philadelphia und Boston sowie am Broadway in New York aufzutreten. Er bewarb sich daraufhin 1932 bei Paramount Pictures. Die Filmgesellschaft sah in dem smarten Briten den perfekten Amerikaner und nahm ihn direkt für fünf Jahre unter Vertrag. Aus Archibald Leach wurde Cary Grant.

Bereits im ersten Jahr bei Paramount stand er nach "Alice im Wunderland" und "Sie tat ihm unrecht" als "Mr. Townsend" mit Marlene Dietrich für "Die blonde Venus" vor der Kamera. Es wurde sein internationaler Durchbruch. Weitere Erfolgsarbeiten mit Filmlegenden wie Katharine Hepburn in "Leoparden küsst man nicht" folgten und machten Cary Grant entgültig zum Star. 1934 heiratete er Virginia Cherrill. Die Ehe wurde bereits im folgenden Jahr geschieden. 1937 lief sein Vertrag aus und Grant wollte sich fortan an keine Gesellschaft mehr binden. So ließ er sich nur noch von Film zu Film buchen. Anfang der 1940er Jahre glänzte Grant in Filmen wie "Verdacht", "Die Frau von der man spricht" oder "Arsen und Spitzenhäubchen". 1946 folgte "Tag und Nacht denk ich an dich". Die fruchtbarste Zusammenarbeit fand Grant mit dem Regisseur und Autor Alfred Hitchcock. Das Ergebnis waren Filme, mit denen er seine größten Erfolge feierte.

Gemeinsam drehten sie 1946 den Thriller "Berüchtigt" an der Seite von Ingrid Bergman und nicht zuletzt "Der unsichtbare Dritte". Hitchcock schuf mit der Sequenz, in der Grant auf einem freien Feld Deckung vor einem ihn angreifenden Flugzeug sucht, eine der bekanntesten Szenen der Filmgeschichte. 1955 verfilmte Hitchcock den Kultstreifen der französischen Riviera "Über den Dächern von Nizza". In der Traumbesetzung Grace Kelly und Cary Grant, in der er den amerikanischen Juwelendieb namens "John Robie - die Katze" verkörperte, zeigte sich Grant in einer seiner populärsten Rollen. 1957 entstand "Die große Liebe meines Lebens" und 1958 "Indiskret". Zum Ende seiner Filmkarriere war er in "Unternehmen Petticoat", "Vor Hausfreunden wird gewarnt" und "Ein Hauch von Nerz" auch in humoristischen Rollen zu sehen. Die Produktionen "Charade" aus dem Jahr 1963 und "Nicht so schnell, mein Junge" wurden 1966 Grants letzte große Filme.

Daraufhin zog sich Cary Grant, der während all seiner Dreharbeiten auf seine eigene Garderobe bestand, aus dem Filmgeschäft zurück, um als Vorstandsmitglied des Kosmetikkonzerns Fabergé in der Wirtschaft zu arbeiten. Alle späteren Versuche, ihn wieder zur Schauspielerei zu bewegen, scheiterten. 1970 wurde Grant der Ehren-"Oscar" für sein Lebenswerk verliehen. Cary Grant heiratete fünf Mal. Die spektakulärste Hochzeit war wohl die mit der Woolworth Erbin Barbara Hutton im Jahr 1942. Diese Ehe hatte jedoch nur für drei Jahre Bestand. Mit seiner vierten Frau Dyan Cannon bekam er 1966 die gemeinsame Tochter Jennifer, zu der er auch nach der Scheidung ein inniges Verhältnis hatte. 1981 heiratete er zum fünften und letzten Mal.

Cary Grant verstarb am 30. November 1986 in Los Angeles.
1932 - Blonde Venus
1932 - Madame Butterfly
1933 - Sie tat ihm unrecht (She Done Him Wrong)
1933 - Ich bin kein Engel (I'm No Angel)
1934 - Alice im Wunderland (Alice in Wonderland)
1934 - Prinzessin für 30 Tage (Thirty-day princess)
1934 - Tempel der Schönheit (Kiss and Make Up)
1936 - Sylvia Scarlett
1936 - Große braune Augen (Big brown eyes)
1937 - Die schreckliche Wahrheit (The awful truth)
1937 - Zwei Engel ohne Flügel (Topper)
1937 - Die Schwester der Braut (Holiday)
1937 - Nur dem Namen nach (In name only)
1938 - Leoparden küßt man nicht (Bringing up Baby)
1938 - Die Schwester der Braut (Holiday)
1939 - Aufstand in Sidi Hakim (Gunga Din)
1939 - S.O.S. - Feuer an Bord (Only Angels Have Wings')
1939 - Topper geht auf Reisen (Topper takes a trip)
1940 - Sein Mädchen für besondere Fälle (His Girl Friday)
1940 - Meine Lieblingsfrau (My Favorite Wife )
1941 - Die Nacht vor der Hochzeit (The Philadelphia Story)
1941 - Akkorde der Liebe (Penny Serenade)
1941 - Verdacht (Suspicion)
1942 - Es waren einmal Flitterwochen (Once upon a honeymoon)
1942 - Zeuge der Anklage (The Talk of the Town)
1944 - Bestimmung Tokyo (Destination Tokyo )
1944 - Pinky und Curly (Once Upon a Time )
1944 - Arsen und Spitzenhäubchen (Arsenic and Old Lace)
1946 - Tag und Nacht denk' ich an Dich (Night and Day)
1946 - Berüchtigt (Notorious)
1947 - So einfach ist die Liebe nicht
1947 - Jede Frau braucht einen Engel (The Bishop's Wife)
1948 - Nur meiner Frau zuliebe
1948 - Jedes Mädchen müsste heiraten
1949 - Ich war eine männliche Kriegsbraut
1950 - Hexenkessel (Crisis)
1952 - Vater werden ist nicht schwer (Room for One More)
1952 - Liebling, ich werde jünger (Monkey Business)
1953 - Du und keine andere (Dream Wife)
1955 - Über den Dächern von Nizza (To Catch A Thief)
1957 - Stolz und Leidenschaft (The Pride and the Passion)
1957 - Die große Liebe meines Lebens (An Affair to Remember )
1958 - Indiskret (Indiscreet)
1958 - Hausboot (Houseboat )
1959 - Der unsichtbare Dritte (North by Northwest)
1959 - Unternehmen Petticoat (Operation Petticoat )
1960 - Vor Hausfreunden wird gewarnt (The Grass Is Greener )
1962 - Ein Hauch von Nerz (That Touch of Mink )
1963 – Charade
1964 - Der große Wolf ruft (Father Goose)
1966 - Nicht so schnell, mein Junge (Walk Don't Run)

NameAlexander Archibald Leach

AliasCary Grant

Geboren am18.01.1904

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortBristol (GB).

Verstorben am30.11.1986

TodesortLos Angeles USA).