Biografie

Patrick Stewart

Der englische Schauspieler ist einem großen Fernsehpublikum vor allen Dingen in seiner Rolle als Captain Jean-Luc Picard in der Science-Fiction-Serie "Star Trek" bekannt geworden. Darüber hinaus ist Patrick Stewart der vielfach ausgezeichnete Künstler ein leidenschaftlicher Theaterschauspieler, der in vielen Shakespeare-Rollen auf internationalen Bühnen glänzte. Stewart war 25 Jahre lang Mitglied in der "Royal Shakespeare Company". Für seine Ein-Mann-Show "A Christmas Carol" wurde er 1995 mit einem Drama Desk Award als bester Solokünstler und mit einem Olivier Award in der Sparte Best Entertainment ausgezeichnet...
Patrick Stewart wurde am 13. Juli 1940 im britischen Mirfield, West Yorkshire, geboren.

Stewart verlebte keine glückliche Kindheit. Bereits als Zwölfjähriger spielte er in verschiedenen Gruppen Theater. Drei Jahre später verließ er die Schule. Um sich das Geld für die Schauspielschule zu verdienen, arbeitete er als Möbelverkäufer und in anderen Jobs. Ein Stipendium ermöglichte ihm die Ausbildung an der Old Vic Theatre School in Bristol. Mit 19 Jahren begann Stewart dann seine Theaterkarriere. 1965 wurde er Mitglied der "Royal Shakespeare Company". Indes spielte er auch auf internationalen Theaterbühnen in London, New York und Los Angeles.

Er übernahm die Rolle des Claudius in "Hamlet", des Königs Henry IV. in "Der Kaufmann von Venedig" und anderer Figuren. Mit einem "Olivier Award" wurde Patrick Steward für seine Leistungen in den dem Stück "Shylock" ausgezeichnet. Dem Fernsehpublikum wurde er durch Produktionen "I Claudius" oder "Smiley`s People" erstmals bekannt. Anfang der achtziger Jahre wirkte er in Kinofilmen wie "Excalibur" (1981) oder "Wüstenplanet" (1984) mit. Den großen Durchbruch schaffte er mit der Rolle des Captain Jean-Luc Picard in der neuen Raumschiff-Enterprise-Serie "Star Trek". Dort mimte er den Nachfolger von Captain Kirk.

Die TV-Rolle spielte er in der Zeit von 1988 bis 1994, zu mehreren Folgen führte Stewart außerdem Regie. Zu den TV-Filmen wurden auch die drei Kino-Produktionen "Star Trek: Treffen der Generationen", "Star Trek: Der erste Kontakt" und "Star Trek: Der Aufstand" abgedreht. Für seine Rolle als Captain Picard in den Star Trek-Folgen wurde er als bester Darsteller bei den American TV-Awards und der Screen Actors Guild nominiert. Eine weitere Nominierung für den Emmy Award erhielt er für sein Porträt des Captain Ahab in der Hallmark Hall of Fame-Fernsehproduktion von Moby Dick. Trotz seiner Erfolge in Fernseh- und Kinoproduktionen pflegte Patrick Stewart seine Leidenschaft zum Theater und übernahm weiterhin Rollen in diesem Fach.

Eine seiner Titelrollen war beispielsweise in Arthur Millers Stück "The Ride Down Mt. Morgen" im Public Theatre in New York. Für seine Ein-Mann-Show "A Christmas Carol" wurde er 1995 mit einem Drama Desk Award als bester Solokünstler und mit einem Olivier Award in der Sparte Best Entertainment ausgezeichnet; zudem brachte ihm seine Leistung eine Nominierung für den Olivier Award als bester Schauspieler ein. Patrick Stewart betrieb seine eigene Produktionsfirma namens "Flying Freehold Productions" mit Sitz bei Paramount Pictures.

Zu seinen Kinofilmen, an denen er mitwirkte, zählen Titel wie "Fletchers Vision" mit Mel Gibson und Julia Roberts, "Dad Savage", "Masterminds", "Safe House", "L.A. Story", "Death Train" mit Pierce Brosnan, "Gunmen" mit Christopher Lambert, "Jeffrey", "Saturday Night Live" oder "Lady Jane – Königin für neun Tage". Außerdem war Stewart an Dokumentationen und Werbespots beteiligt. 1992 trennte er sich von seiner Ehefrau Sheila Falconer, mit der er über 20 Jahre verheiratet war und zwei Kinder hat. Er heiratete 1996 die Produzentin von "Star Trek Voyager", Wendy Neuss, mit der bis heute zusammenlebt.

Patrick Stewart engagiert sich seit Jahren bei Amnesty International.

NamePatrick Stewart

Geboren am13.07.1940

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortMirfield, West Yorkshire (GB).