Biografie

Heike Makatsch

Die Schauspielerin und Sängerin fand ihren Einstand in den Medien als Moderatorin, ehe sie zu einer der erfolgreichsten Darstellerinnen des deutschen Films aufstieg. Ihren Durchbruch feierte sie 1996 an der Seite von Til Schweiger in "Männerpension". Bereits für ihr Kinodebüt wurde Heike Makatsch mit dem "Bayerischen Filmpreis" ausgezeichnet. In ihren Rollen verkörperte sie zumeist die einfache aber durchsetzungsstarke und gerechte Frau. 1999 war sie in dem Eröffnungsfilm der Berlinale "Aimée & Jaguar" zu sehen. Makatsch avancierte mit Filmen wie "Resident Evil" oder der Filmbiografie "Margarete Steiff" zur anerkannten Charakterdarstellerin des deutschen und internationalen Kinos und Fernsehens...
Heike Makatsch wurde am 13. August 1971 im nordrhein-westfälischen Düsseldorf geboren.

Nach dem Gymnasium verbrachte sie einige Monate in New Mexico, um ihr Englisch zu verbessern. Danach begann sie ein Studium der Politologie und Soziologie, was sie aber nach zwei Jahren abbrach, um eine Lehre als Damenschneiderin anzustreben. Dieter Grony, Chef des Senders Viva, entdeckte die junge Heike und holte sie als Moderatorin in sein Team. Durch ihre frische und freche Art war sie wie geschaffen für den Job. Zwei Jahre moderierte sie die Sendungen "Interaktiv" und "Heikes Hausbesuche". In dieser Zeit avancierte Makatsch zum Vorbild der deutschen Girlie-Bewegung.

Sie wechselte dann von Viva zu RTL 2, wo sie die Moderation von "BRAVO TV" übernahm. Hier machte sie weiterhin positiv von sich reden, was ihr bald zu einer Karriere als Schauspielerin verhelfen sollte. Danach bekam sie ihre eigene "Heike-Makatsch-Show", die jedoch wegen Misserfolgs schnell wieder abgesetzt wurde. Regisseur Detlev Buck machte sich das beliebte Gesicht zu nutze und engagierte Makatsch für seinen Komödienerfolg "Männerpension". In ihrer ersten Filmrolle verkörperte sie die "Maren Krummsieg", der die Knastbrüder Detlev Buck und Til Schweiger zu einer Karriere als Sängerin verhelfen wollen.

Für den Streifen sang Makatsch den Country-Song "Stand By Your Man" von Tammy Wynette neu ein und schuf damit eine wunderschöne Ballade. Die Single sowie der Film machten Makatsch zum Shootingstar des Jahres und brachten ihr den "Bayerischen Filmpreis" als "Beste Nachwuchsdarstellerin" ein. In ihrem nächsten Streifen "Obsession" hatte sie gleich eine Hauptrolle, und das in einer internationalen Produktion neben Daniel Craig und Charles Berling. Wiederum begeisterte Makatsch durch ihr schauspielerisches Können, weshalb sie 1998 für den "Deutschen Filmpreis" nominiert wurde.

Ausgezeichnet wurde sie mit dem "Prix d'interpretation féminine" beim Festival du film d'amour Paimpol. Inzwischen galt das ehemalige Girlie als ernstzunehmende Jungschauspielerin. Das stellte sie auch in Doris Dörries "Bin ich schön?" unter Beweis, als sie mit vielen berühmten Kollegen vor die Kamera trat. Mit dabei waren in diesem Ensemble unter anderem Senta Berger, Gottfried John, Joachim Król, Franka Potente und Dietmar Schönherr.

Mit ihrer Darstellung in "Liebe deine Nächste" im anspruchsvollen Film "Aimée & Jaguar", der als Eröffnungsfilm der Berlinale 1999 gezeigt wurde, und in "Die Häupter meiner Lieben" bewies Makatsch erneut Klasse. Inzwischen war sie auch in einer kleinen Rolle in der Hollywood-Produktion "Resident Evil" zu sehen - ein Film, der nach dem Vorbild des gleichnamigen Computerspiels gedreht wurde. Bei der Verleihung des Medienpreises "Bambi" im Dezember 2006 wurde Heike Makatsch in der Kategorie "Schauspieler national" ausgezeichnet.

Heike Makatsch ist mit dem Gitarristen Max Schröder liiert. Die gemeinsame Tochter Mieke wurde am 23. Januar 2007 geboren.
1995 - Single: Stand By Your Man

1997 - Single: This girl was made for loving

1999 - Single: Fifty ways to leave your lover
1996 - Männerpension

1997 - Obsession

1998 - Bin ich schön?

1998 - Liebe deine Nächste

1999 - Aimée & Jaguar

1999 - Männer und andere Katastrophen

1999 - Das Gelbe vom Ei

1999 - Die Häupter meiner Lieben

2000 - Gripsholm

2000 - Longitude

2000 - The Announcement

2000 - Die Affäre Semmeling

2001 - Ein göttlicher Job

2001 - Last Night Shopping

2002 - Nachts im Park

2002 - Resident Evil

2002 - Nackt

2003 - Anatomie2

2003 - Tatsächlich... Liebe

2003 - Das Wunder von Lengede

2005 - Almost Heaven

2005 - Keine Lieder über Liebe

2005 - Ein Haus in Irland

2005 - A Sound of Thunder

2005 - Margarete Steiff

2006 - Hui Buh – Das Schlossgespenst
Heike Makatsch
c/o Wasted Management
Gotzkowskystr. 20/21
10555 Berlin
Deutschland

NameHeike Makatsch

Geboren am13.08.1971

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortDüsseldorf (D).