Biografie

Roy Makaay

Der niederländische Fußballprofi zählt zu den erfolgreichsten Spielern des internationalen Fußballs. Nach einer klassischen Karriere bei Jugendvereinen avancierte Roy Makaay als pfeilschneller, kopfballstarker und beidfüssiger Spielmacher zum extrem torgefährlichen Spieler. Dabei gelang es Makaay oft aus nahezu unmöglichen Situationen Tore zu erzielen. Zur Saison 2003/2004 wechselte der Star-Spieler für rund 18 Millionen Euro zum deutschen Erstligisten "FC Bayern München" in die Deutsche Bundesliga. 2004/05 und 2005/06 wurde er mit den Bayern DFB-Pokalsieger und deutscher Meister. Saison 2007/08 wechselte er zu Feyenoord Rotterdam...
Rudolphus Anton Makaay wurde am 9. März 1975 in Wijchen, Niederlande geboren.

Hier wuchs er auf und besuchte die Schule. Früh fand er seine Leidenschaft für den Fußball. Im Kindesalter spielte er bei den niederländischen Jugendvereinen "Woezik", "Diosa" und "Blau Wit Heesch" ehe er 1993 bei "NEC Nijmegen" seinen ersten Profivertrag erhielt. Zur Saison 1994 wechselte Roy Makaay zu "Vitesse Arnheim". Er debütierte 1996 in der niederländischen Nationalmannschaft und spielte bei der EM 2000 in zwei Begegnungen mit. Nach drei erfolgreichen Jahren in Arnheim verpflichtete er sich ab 1998 beim spanischen Verein "CD Teneriffa".

Im Jahr 2000 wechselte er zum spanischen Erstligisten "Deportivo de La Coruña", bei denen er zum Star-Spieler aufgestiegen war. 2003 wurde Makaay mit 29 Treffern Torschützenkönig in Spanien. Indes nahm er 2004 für die Niederlande an der Europameisterschaft teil. Für den Verein "Deportivo de La Coruña" erzielte Makaay in 137 Spielen 79 Tore. Zur Saison 2003/2004 wechselte Makaay, der zugleich zum Publikumsliebling avanciert war, für rund 18 Millionen Euro zum deutschen Erstligisten "FC Bayern München" in die Deutsche Bundesliga.

Bei seinem erfolgreichen Einstand beim Rekordmeister benötigte der Ausnahmesportler für 50 Bundesligatore nur 68 Bundesligaspiele. Dabei gelang es Makaay oft aus nahezu unmöglichen Situationen Tore zu erzielen. Insbesondere seine beidfüssige Treffsicherheit aus willkürlich wirkenden Situationen machen ihm zum uneinschätzbaren Gegner. Für den FC Bayern München erzielte Makaay 78 Tore und machte 26 Torvorlagen in 129 Ligaspielen. 2004/05 und 2005/06 wurde er mit den Bayern DFB-Pokalsieger und deutscher Meister.

Am 7. März 2007 schoss er im Spiel gegen Real Madrid nach nur 10 Sekunden das 1:0 für Bayern München – das schnellste Tor in der Geschichte der UEFA Champions League.

Der Vertrag mit dem "FC Bayern München" endete 2007. Saison 2007/08 wechselte er zu Feyenoord Rotterdam.

NameRudolphus Antonius Makaay

AliasRoy Makaay

Geboren am09.03.1975

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortWijchen (NL).