Biografie

Geoffrey Rush

Der australische Theaterregisseur und Schauspieler vollzog durch seine Leistungen in "Shine" (1996) einen steilen Aufstieg zum Filmstar. Vor seiner Filmkarriere war Geoffrey Rush bereits ein sehr gefragter Bühnenmime, der in mehr als 70 Bühnenstücken spielte. Seither stellte er durch seine Rollen in "Shakespeare In Love" und "Quills – Macht der Besessenheit" seine einzigartige Schauspielkunst unter Beweis. Rush wurde mit einem Oscar, mehreren Oscar-Nominierungen und internationalen Filmpreisen ausgezeichnet...
Geoffrey Rush wurde am 1. Juli 1951 in Toowoomba, Australien, geboren.

Geoffrey Rush absolvierte 1975 in London die Ausbildung zum Regisseur im Director's Course der British Theatre Association. Im Anschluss daran studierte Rush zwei Jahre an der Pariser Schule Jacques Lecoq Pantomime, Bewegung und Theater. Nach seiner Rückkehr spielte Rush in Australien erst einmal Theater: Neben Warren Mitchell verkörperte er den Narr in William Shakespeares "König Lear" und zusammen mit Mel Gibson stand er in "Warten auf Godot" auf der Bühne. Vor seiner Filmkarriere war Rush bereits ein sehr gefragter Bühnenmime, der in mehr als 70 Bühnenstücken spielte.

Seine wichtigsten Theaterrollen waren "Oberon" im "Sommernachtstraum", "Allen Fitzgerald" in der Weltpremiere von Sewells "The Blind Giant Is Dancing" und die Titelrolle in "Die Hochzeit des Figaro". Als Theaterregisseur zeichnete Rush verantwortlich für die Inszenierungen von "Clowneeroonies" mit der Queensland Theatre Company und "The Small Poppies" beim Adelaide Festival. Für Belvoir inszenierte er unter anderem "Pearls Before Swine", "The Popular Mechanicals" und "The Wolf's Banquet". Zusammen mit dem Satiriker John Clarke schrieb Rush eine Adaption von Aristophanes "Die Frösche", die er auch selbst in Australien inszenierte.

Im Jahr 1988 heiratete Rush die Schauspielerin Jane Menelaus, mit der er zwei Kinder hat. Beim Film hatte Rush zunächst kleinere Auftritte in australischen Produktionen, darunter Gillian Armstrongs "Starstruck", Neil Armfields "Twelfth Night", George Whaleys "Dad and Dave: On Our Selection" neben Leo McKern und Joan Sutherland und "Children of the Revolution" mit Judy Davis und Sam Neill. 1996 wurde Rush mit seinem faszinierenden Porträt des Konzertpianisten "David Helfgott" in "Shine" über Nacht einem Millionenpublikum bekannt. Diese schauspielerische Leistung des Australiers wurde mit einem "Oscar" geehrt.

Die Rolle bescherte ihm darüber hinaus zahlreiche weitere internationale Auszeichnungen, darunter den "Golden Globe", den "BAFTA Award" und den "Screen Actors Guild Award". Seither gilt Rush als gefragter Schauspieler. In zwei weiteren Erfolgen, "Shakespeare In Love", für den er als "Bester Nebendarsteller" wieder für den "Oscar" nominiert wurde, und "Elizabeth" stellte er erneut sein Talent und seine unglaubliche Wandlungsfähigkeit unter Beweis. Außerdem sah man ihn als "Inspektor Javert" in "Les Miserables" mit Liam Neeson, in "Haunted Hill" und in "Mystery Men".

Rush brillierte 2000 als "Marquis de Sade" in "Quills – Macht der Besessenheit", was ihm erneut eine Oscar-Nominierung als "Bester Hauptdarsteller" einbrachte. Seine Frau Jane Menelaus spielte in "Quills – Macht der Besessenheit“ die entfremdete Ehefrau von "de Sade". Danach spielte der Australier in der Adaption von John Le Carrés Spionagethriller "Der Schneider von Panama" an der Seite von Pierce Brosnan und Jamie Lee Curtis die tragische Titelfigur "Harry Pendel".
1981 - Hoodwink
1982 - Starstruck
1987 - Twelfth Night
1995 - Dad And Dave: On Our Selection
1996 - Call Me Sal
1996 - Children Of The Revolution
1996 - Shine
1997 - Frontier
1997 - Zum Teufel mit der Seele
1998 - Elizabeth
1998 - Les Miserables
1998 - Shakespeare In Love
1999 - Mystery Men
1999 - Haunted Hill
2000 - Quills – Macht der Besessenheit
2001 - Der Schneider von Panama
2002 - Frida
2003 - Swimming Upstream; Ned Kelly

NameGeoffrey Rush

Geboren am01.07.1951

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortToowoomba (Australien).