Biografie

Keanu Reeves

Der US-amerikanische Schauspieler und Musiker feierte nach Mitwirken in zahlreichen Kinoproduktionen mit "Bram Stoker's Dracula" (1992) seinen Durchbruch. Mit "Speed" (1994), an der Seite von Sandra Bullock, wurde er populär. In seinen Rollen verkörperte Keanu Reeves zumeist den zielstrebigen, durchsetzungsstarken und dabei sensiblen Typen, wie etwa als Rechtsanwalt in "Im Auftrag des Teufels" (1997), womit er sich als Charakterdarsteller behauptete. Seine bekannteste Rolle, mit der er zum internationalen Star des Films avancierte, markierte die des "Neo" in dem Science-Fiction-Kinomehrteilers "The Matrix". 2013 gab Reeves mit dem Film "Man of Tai Chi" sein Regiedebüt. Zu seinen erfolgreichsten Filmen zählen weiter "Gefährliche Liebschaften" (1988), "Ich liebe Dich zu Tode" (1990), "Was das Herz begehrt" (2003) und "Das Haus am See" (2006)...
Keanu Reeves wurde am 2. September 1964 in Beirut, Libanon geboren.

Reeves wuchs in Toronto/Kanada auf. Nach dem Abschluss der Highschool stand für Reeves fest, dass er Schauspieler werden will. Zunächst besuchte er die Hochschule für Schauspielkunst in Toronto. Hier zeigte er sich als so talentiert, dass er direkt nach seinem Abschluss ein Engagement als Theaterschauspieler im Hedgerow Theater erhielt. Nach zahlreichen Bühnenstücken, die er in ganz Amerika aufführte, wurde er Mitte der 1980er Jahre für den Film entdeckt. Nach einigen Probeaufnahmen erhielt er 1985 seine erste Rolle in der Kinoproduktion "Bodycheck" mit Rob Lowe. Der Film hatte vor allem bei Jugendlichen großen Erfolg und war auch in deutschen Kinos zu sehen.

Zum großen Durchbruch wurde er jedoch nicht, aber es folgten weitere Filmaufträge wie "Terror an der Highschool" oder "Abenteuer im Spielzeugland". Die erste Hauptrolle hatte Keanu Reeves im Jahr 1991 in dem Surfer-Thriller "Gefährliche Brandung". Noch im selben Jahr folgte "My Private Idaho" mit River Phoenix. Nach der Francis Ford Coppola-Verfilmung von "Dracula" (1992) wurde Reeves international bekannt. 1994 folgte "Speed" mit Sandra Bullock. Es wurde eine seiner populärsten Darstellungen, da der Streifen auch von einer großen Medienkampagne begleitet wurde. 1995 spielte Reeves in "Dem Himmel so nah" und "Vernetzt - Johnny Mnemonic". 1996 war er in "Außer Kontrolle" und "Feeling Minnesota" zu sehen.

Im Jahr 1997 bewies er in dem Psycho-Thriller "Im Auftrag des Teufels" an der Seite von Al Pacino endgültig seine darstellerischen Fähigkeiten. Mit großem Medieninteresse erschien im Jahr 1999 der Computer Science-Fiction Film "Matrix". Es wurde sein bisher größter Erfolg. Seither zählt Keanu Reeves auch zu den populärsten Action-Darstellern Hollywoods. 1999 war aber auch ein von Schicksalsschlägen begleitetes Jahr. Seine damalige Freundin Jennifer Syme brachte die gemeinsame Tochter tot zur Welt. Nur ein Jahr nach diesem tragischen Ereignis verlor er auch noch seine große Liebe, Jennifer Syme, die bei einem Unfall ums Leben kam.

Nach "The Watcher" (2000) stand er für "The Gift" (2001), "Sweet November" (2001), "Hardball" (2001) und "Matrix Reloaded" aus dem Jahr 2003 vor der Kamera. 2006 folgten "A Scanner Darkly – Der dunkle Schirm" und "Das Haus am See". 2009 erschien der von Brad Pitt prozuzierte Film "Pippa Lee" (The Private Lives of Pippa Lee) in den Kinos. Am 27. November 2008 wurde Reeves in Offenburg mit dem Bambi in der Kategorie bester Schauspieler international ausgezeichnet. 2013 gab Reeves mit dem Film "Man of Tai Chi" sein Regiedebüt. Im selben Jahr spiele er die Hauptrolle des Kai in dem US-amerikanischer Samuraifilm "47 Ronin" von Carl Erik Rinsch.
1985: Frei für eine neue Liebe (Letting Go; TV)
1985: One Step Away
1986: Träume werden wahr (Flying – Dream To Believe)
1986: Bodycheck (Youngblood)
1986: Verraten und verkauft (Act Of Vengeance; TV)
1986: Young Again (TV)
1986: Under the Influence (TV)
1986: Abenteuer im Spielzeugland (Babes in Toyland; TV)
1986: Young Streetfighters (Brotherhood Of Justice)
1987: Das Messer am Ufer (River’s Edge)
1988: Der Prinz von Pennsylvania (Prince Of Pennsylvania)
1988: Gefährliche Liebschaften (Dangerous Liaisons)
1988: Eine verrückte Reise durch die Nacht (The Night Before)
1988: The Last Song (Permanent Record)
1988: Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit
1989: Eine Wahnsinnsfamilie (Parenthood)
1989: Tiefe Wasser (Life Under Water; TV Teenage Dream)
1990: Julia und ihre Liebhaber
1990: Ich liebe Dich zu Tode (I Love You to Death)
1991: My Private Idaho (My Own Private Idaho)
1991: Bill & Ted's verrückte Reise in die Zukunft
1991: Gefährliche Brandung (Point Break)
1991: Providence
1992: Bram Stoker's Dracula
1993: Little Buddha
1993: Freaks (Freaked)
1993: Viel Lärm um nichts (Much Ado About Nothing)
1993: Even Cowgirls Get the Blues
1994: Speed
1995: Dem Himmel So Nah (A Walk In The Clouds)
1995: Vernetzt – Johnny Mnemonic (Johnny Mnemonic)
1996: Minnesota (Feeling Minnesota)
1996: Außer Kontrolle (Chain Reaction)
1997: Im Auftrag des Teufels (The Devil’s Advocate)
1997: Wie ich zum ersten Mal Selbstmord beging
1999: Me and Will
1999: The Matrix
2000: Helden aus der zweiten Reihe (The Replacements)
2000: The Gift – Die dunkle Gabe (The Gift)
2000: The Watcher
2001: Hardball
2001: Sweet November
2003: Was das Herz begehrt (Something’s Gotta Give)
2003: The Matrix: Reloaded
2003: The Matrix: Revolutions
2005: Thumbsucker
2005: Constantine
2005: Ellie Parker
2006: A Scanner Darkly (A Scanner Darkly – The Movie)
2006: Das Haus am See (The Lake House)
2008: Street Kings
2008: Der Tag, an dem die Erde stillstand
2009: Pippa Lee (The Private Lives of Pippa Lee)
Mr. Keanu Reeves
c/o PMK/HBH
700 San Vincente Boulevard
Suite G910
West Hollywood
California 90069
USA

NameKeanu Reeves

Geboren am02.09.1964

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortBeirut (RL).