Biografie

Tom Waits

Der US-amerikanische Sänger, Komponist, Schauspieler und Autor wurde im Nacht-&-Neon-Amerika erst zum Szene-Star, erlangte aber bald darauf weltweite Anerkennung. Tom Waits spielte anfangs schlicht und klassisch komponierte, eingängige Lieder mit Country-, Blues- und vor allem Jazzhintergrund. Seine Lieder waren bevölkert von den Randfiguren, den Verlierern, die nachts betrunken und vergessen in den Bars sitzen. Neben den Musicals "Frank's Wild Years" (1987) und "The Black Rider" (1993) hatte er zahlreiche Filmmusiken komponiert, wie für "Dead Man Walking" oder "The End Of Violence". Zu seinen populärsten Stücken zählen weiter "Night on Earth" (1992), Soundtrack zu einem Film von Jim Jarmusch, sowie die mit einem "Grammy" ausgezeichneten Alben "Bone Machine" (1992) und "Mule Variations" (1999)...
Tom Waits wurde als Thomas Alan Waits am 7. Dezember 1949 in Pomona, Kalifornien, USA, geboren.

Seine Eltern trennten sich als er noch ein Junge war. Waits arbeitete als Küchenhilfe, Kneipenpianist und Türsteher und tingelte als Musikerpoet durch die Lande. Er schrieb Songs, die von Unterprivilegierten erzählten und sich in miesen Kneipen und schäbigen Motels abspielten. Sein Debütalbum "Closing Time" wurde 1973 zum Szene-Geheimtipp und seine Fans verehrten ihn als neuen Jim Morrison (Sänger der "Doors"). Mit seinen folgenden Alben avancierte er zum Kultidol und erlangte weltweite Berühmtheit als Interpret von schwermütig stimmenden Songs. Er arbeitete mit Bette Middler und Crystal Gayle, mit der er 1982 einen Song zu Francis Ford Coppolas Musical-Film "One From The Heart" beisteuerte. Der Film floppte zwar, die Musik wurde allerdings für einen "Oscar" nominiert.

Neben seiner Musik zeigte sich Tom Waits auch als Schauspieler und hatte Rollen in "Rumble Fish", "Cotton Club" und "Ironweed". Sein Auftritt als inhaftierter Radio-DJ in "Down By Law" brachte ihm sehr gute Kritiken ein. 1981 heiratete Waits die Dramaturgin Kathleen Brennan. Diese brachte 1983 Tochter Kellesimone und 1985 Sohn Casey Xavier zu Welt. Sie war außerdem von nun an Waits Partnerin und arbeitete an dessen Projekten mit. Mitte der 1980er Jahre schaffte Waits den internationalen Durchbruch als Musiker und veröffentlichte die Alben "Swordfishtrombones" und "Rain Dogs", auf dem Titel wie "Soldier´s Thing", "Blind Live" und "Downtown Train" veröffentlicht wurden. 1990 schaffte Rod Stewart mit seiner Version von "Downtown Train" Platz drei der US- Charts. Waits widmete sich mit seiner Frau der Arbeit an einer einem ungewöhnlichen Projekt.

Er vertonte mit ihr den Monolog "Frank´s Wild Years" von seinem Album "Swordfishtrombones" zu einem musikalischen Stück, was im gleichen Jahr in Chicago Theaterpremiere feierte. Mitte der 1990er Jahre führte Waits Prozesse gegen seinen Verlag "Third Music Story", die er beide gewann. Es ging um Veräußerungen von Titeln für Werbezwecke ohne die Zustimmung von Waits. "Heart Attack And Wine" war an Levi´s Jeans und "Ruby´s Arms" an eine französische Käsefirma verkauft worden. In den 1990er Jahren war Waits weiterhin zweigleisig unterwegs. Er spielte in Filmen wie "Dead Man Walking", "Night On Earth" und 1999 in "Mystery Men" neben Ben Stiller. Und Waits brachte weitere Alben auf den Markt. Mit seinem 1992 veröffentlichten "Bone Machine" konnte er 1993 seinen ersten "Grammy" in der Kategorie "Best Alternative Music" feiern.

Waits lebte abgeschieden und war nur selten auf der Bühne zu erleben. 1998 verließ er das Major-Label "Island" und unterschrieb für ein Album beim Independent-Label "Epitaph", welches "Bad Religion"-Gitarrist Brett Gurewitz gehörte. Das Werk erschien 1999 als "Mule Variations" und verschaffte Waits erneut weltweiten Erfolg. Chart-Platz vier in Deutschland, Top Ten in anderen europäischen Ländern und in Japan, Platz 30 in den USA. "Mule Variations" wurde in der Sparte Blues mit einen "Grammy" für das "Beste zeitgenössische Folkalbum" ausgezeichnet. Wiederrum mit seiner Frau erarbeitete Tom Waits in der Folge gleich zwei neue Alben auf einmal und brachte diese im Mai 2002 in den Handel - "Alice" und "Blood Money". Im Oktober 2005 war Waits in dem Film des italienischen Regisseurs Roberto Benigni zu sehen: "La tigre e la neve" behandelt mit der üblichen Kombination von Humor und Tragik das Thema des US-amerikanischen Krieges im Irak.
1973 - Closing Time

1974 - Heart of Saturday Night

1974 - Nighthawks at the Diner (Live)

1976 - Small Change

1977 - Foreign Affairs

1978 - Blue Valentine

1980 - Heartattack & Vine

1981 - Bounced Checks

1982 - One from the Heart

1983 - Swordfishtrombones

1984 - Anthology

1984 - Asylum Years

1985 - Rain Dogs

1987 - Franks Wild Years

1988 - Big Time (Live-CD)

1991 - The Early Years

1992 - The Early Years Vol 2

1992 - Night on Earth

1992 - Bone Machine

1993 - The Black Rider

1993 - Jesus Blood Never Failed Me

1998 - Beautiful Maladies

1999 - Mule Variations

2001 - Used Songs

2002 - Blood Money

2002 - Alice

2004 - Real Gone

2006 - Orphans
1978 - Vorhof zum Paradies (Paradise Alley)

1981 - Wolfen

1982 - Einer mit Herz (One from The Heart) / Musik

1982 - The Stone Boy

1983 - Die Outsider (The Outsiders)

1983 - Rumble Fish

1984 - Cotton Club

1984 - Streetwise (TV- Dokumentation) / Musik

1986 - Down By Law (Film)

1987 - Wolfsmilch (Ironweed)

1987 - Candy Mountain

1989 - Ausgespielt – Bearskin

1989 - Cold Feet als Kenny the Hitman

1989 - Mystery Train

1989 - Sea of Love / Musik

1990 - Die Spur führt zurück (The Two Jakes)

1991 - Ein Pfeil in den Himmel (At Play in the Fields of the Lord)

1991 - König der Fischer (The Fisher King)

1991 - Night on Earth / Musik

1991 - Geboren in Queens (Queens Logic)

1992 - American Heart / Musik

1992 - Bram Stoker's Dracula

1993 - Coffee and Cigarettes

1993 - Short Cuts als Earl Piggott

1993 - Luck, Trust & Ketchup

1996 - Dead Man Walking / Musik

1997 - Am Ende der Gewalt (The End of Violence) / Musik

1998 - Fishing with John

1999 - Fight Club (Goin' Out West) / Musik

1999 - Mystery Men

2000 - Cadillac Tramps (unreleased)

2001 - The Boom Boom Room

2003 - Coffee and Cigarettes (re-release)

2004 - Shrek 2 / Musik

2004 - Bukowski: Born Into This

2005 - Domino

2006 - Wristcutters

NameTom Waits

Geboren am07.12.1949

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortPomona, Kalifornien (USA).