Biografie

Timo Hildebrand

Der deutsche Fußballprofi war von 1999 bis 2007 Stammtorwart und Star-Spieler des VfB Stuttgart. 2007 wechselte er als Spieler zum FC Valencia. Über die Spielzeiten 2002/03 und 2003/04 hinweg blieb Timo Hildebrand 884 Spielminuten ohne Gegentor und stellte damit einen neuen Bundesliga-Rekord auf. Als dritter Torwart der Deutschen Nationalmannschaft nahm er an der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland teil, kam jedoch nicht zum Einsatz...

Die DFB Nationalmannschaft 2006
Timo Hildebrand wurde am 5. April 1979 als zweiter Sohn des Bahnangestellten Günther Hildebrand und dessen Frau Karin in Worms geboren.

Er besuchte die Alfred-Delp-Realschule in Lampertheim bis 1995 und wechselte dann auf ein Wirtschaftsgymnasium nach Stuttgart, das er mit Beendigung der elften Klasse verließ. Im Anschluss absolvierte Timo Hildebrand eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann, die er 1998 abschloss. Seinen Wehrdienst bei der Bundeswehr verrichtete er von 1998 bis 1999. Seine sportliche Laufbahn begann Hildebrand 1984, im Alter von fünf Jahren, beim FV Hofheim, zunächst als Feldspieler.

Bereits im nächsten Jahr stellte er den Torwart der F-Jugend in Hofheim. Diesem Verein blieb er bis 1994 treu und begleitete ihn von der F- bis zur B-Jugend. Im Jahr 1994 hatte er schließlich sein Debüt in der Jugendnationalmannschaft U15. Zum "VfB Stuttgart" kam Timo Hildebrand im Juli 1995, spielte dort zunächst in der A-Jugend und später bei den Amateuren. Den größten Erfolg seiner bisherigen Karriere konnte er im Juli 1998 feiern, als er mit der Jugendnationalmannschaft U18 Vize-Europameister wurde.

Seinen ersten Bundesliga-Einsatz hatte Timo Hildebrand im November 1999 in einer Begegnung mit dem "SC Freiburg", den der VfB 2:0 für sich entscheiden konnte. Hildebrand ist seither Stammtorwart in Stuttgart. Mit dem VfB wurde er in der Saison 2002/03 Vizemeister und erreichte somit die Qualifikation zur Champions League. Sowohl in der Saison 2002/03 als auch 2003/04 blieb Hildebrand ohne Gegentor und stellte damit einen Bundesliga-Rekord auf.

Sein Debüt mit der Deutschen Nationalmannschaft hatte er im April 2004 in der zweiten Halbzeit gegen Rumänien in Bukarest. Auch an der Europameisterschaft 2004 in Portugal nahm er teil, wurde jedoch nicht eingesetzt. Auch bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland vertrat Timo Hildebrand, neben Jens Lehmann und Oliver Kahn, als dritter Torwart die Deutsche Nationalmannschaft, wurde jedoch nicht eingesetzt.

Nachdem die Deutsche Nationalmannschaft innerhalb der WM am 30. Juni 2006 mit einem 5:3 Sieg n.E. gegen Argentinien ins Halbfinale einzog, unterlag die Mannschaft unter Kapitän Michael Ballack am 4. Juli 2006 mit 0:2 Toren in der Verlängerung gegen Italien. Im Spiel um Platz 3 am 8. Juli in Stuttgart konnte die deutsche Elf einen 3:1 Sieg gegen Portugal erringen. Der Triumph des Fußball-Weltmeistertitels 2006 ging im Finale am 9. Juli an Italien, denen Frankreich im Elfmeterschießen unterlag.

Durch Bundespräsident Horst Köhler wurde die deutsche Nationalmannschaft im August 2006 mit dem "Silbernen Lorbeerblatt" ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die Deutschland an Sportler zu vergeben hat. In dieser letzten Saison beim VfB Stuttgart gewann er 2006/07 als Vizekapitän die Deutsche Meisterschaft und stand im Finale des DFB-Pokals. Am 4. Juli 2007 wurde er schließlich Spieler des FC Valencia.


Die DFB Nationalmannschaft 2006

NameTimo Hildebrand

Geboren am05.04.1979

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortWorms (D).