Biografie

Peter Kraus

Der Sänger und Schauspieler wurde im deutschen Nachkriegskino zu einem der populärsten Darsteller für Unterhaltungsfilme. Vor allem in der Musik feierte Peter Kraus große Erfolge. 1958 nahm er mit den Hits "Wenn Teenager träumen" und "Sugar Baby", seinen heute bekanntesten Titel, auf; 1959 folgte seine Version von "Tiger". Ebenso populär wurden seine Duette mit der Filmpartnerin Cornelia Froboess. Anfänglich war er noch stark von Elvis Presley beeinflusst. Mit Hits wie "Susi Rock" und "Schwarze Rose Rosemarie", die den lässigen Interpreten zum Teenyidol werden ließen, fand er seinen eigenen Stil. Insgesamt verkaufte Peter Kraus mehr als 17 Millionen Tonträger und erhielt zahlreiche Goldene Schallplatten, Auszeichnungen und Ehrungen. 2006 wurde er für sein Lebenswerk mit dem Musikpreis "Echo" ausgezeichnet...
Peter Kraus wurde am 18. März 1939 in München als Peter Siegfried Krausenecker geboren.

Aufgewachsen ist er in München und Salzburg als Sohn des Regisseurs und Kabarettisten Fred Kraus. Bereits während seiner Schulzeit nahm er Gesangsunterricht und besuchte Schauspiel- und Tanzkurse. Im Jahr 1954 erhielt er in der Erich Kästner Verfilmung "Das fliegende Klassenzimmer" seine erste Kinorolle. Darauf folgten zahlreiche Unterhaltungsfilme, die ihn zu einem der populärsten Darsteller des deutschen Nachkriegsfilms machten. In weiteren Filmen stand er mit den namhaftesten Kollegen seiner Zeit vor der Kamera. 1958 spiele Peter Kraus in "Immer die Radfahrer" mit Heinz Erhardt, Hans Joachim Kulenkampff, Christiane Hörbiger und Inge Meysel.

Vor allem jedoch startete er eine steile Karriere als Rock 'n' Roll Sänger. Seine Debüt-Single mit der deutschen Version von Little Richards "Tutti Frutti" machten den lässigen Interpreten zum Teenyidol. Bis 1960 veröffentlichte Peter Kraus über 30 Titel, die über 12 Millionen Mal verkauft wurden. Mitte 1957 folgte seine erste Hit-Notierung "Susi Rock", die mit Platz 8 gleich ein "Top-Ten"-Erfolg wurde. Von da ab stand Kraus bis 1964 regelmäßig in den deutschen Charts. 1958 nahm er die Titel "Wenn Teenager träumen", "Hula Baby" und das legendäre "Sugar Baby" auf, das zu einem seiner bekanntesten Hits wurde. Im Jahr 1959 folgte seine deutsche Version von "Tiger". Anfänglich war Peter Kraus noch stark von Elvis Presley beeinflusst, ehe es ihm gelang, einen eigenen Stil zu finden.

Auch sang er erfolgreich mit Conny Froboess und trat mir ihr in Schlagerfilmen auf, wie 1958 in "Wenn die Conny mit dem Peter" oder 1960 in "Conny und Peter machen Musik". Kraus veröffentlichte auch einige Titel zusammen mit Jörg Maria Berg; unter dem Pseudonym "Die James Brothers" hörte man von dem Duo deutsche Cover-Versionen wie 1958 "Wenn" (When), 1959 "Cowboy Billy", 1960 " Rote Rosen" (Pretty Blue Eyes) oder 1964 " Hätt' ich einen Hammer (If I Had A Hammer). Seine Tourneen führten ihn auch nach Frankreich, England, Italien, die Niederlande, Schweden und Amerika. Ebenso feierte Peter Kraus weitere Erfolge als Schauspieler in Filmen wie "Die Freundin meines Mannes", "Der Pauker" und "Die Frühreifen". In den 1960er Jahren erschienen von Kraus Balladen wie "Silvermoon", "Sweety" oder "Schwarze Rose Rosemarie", die mit dem Bronzenen Löwen von Radio Luxemburg ausgezeichnet wurden.

Ab den 1970er Jahren trat er auch als Drehbuchautor und Plattenproduzent in Erscheinung. Als Moderator der TV-Show "Herzlichst, Ihr Peter Kraus" begleitete er vier Sendungen, in denen er internationale Stars vorstellte. In den 1980er Jahren war er Showmaster der TV-Unterhaltungsserie "Bäng-Bäng". Seine Auftritte in der von seinem Vater produzierten Serie "8 x 1 nach Noten" sowie "Hallo Peter" waren ebenfalls sehr erfolgreich. Kraus agierte auch in einigen Fernseh-Musicals wie "Die Pickwickier", "Bel Ami", "Wenn der Vater mit dem Sohn", "Lösegeld für Mylady" sowie "No, no, Nannette". Mit seiner Partnerin Cornelia Froboess stand er 1985, nach 26 Jahren, wieder gemeinsam für den Fantasy-Film "Der Sommer des Samurai" vor der Kamera. Ende der 1980er Jahre spielte Peter Kraus in der BR-Fernsehserie "Die glückliche Familie" den Modedesigner Heinrich Wolfgruber.

Im Jahr 1990 veröffentlichte er unter dem Titel "Wop-baba-lu-ba – mein ver-rocktes Leben" seine Autobiografie. 2002 erschien seine CD "Ich mach weiter", mit der er im selben Jahr auf Deutschland-Tournee ging. Am 28. Januar 2003 erhielt Peter Kraus das Silberne Ehrenzeichen des Landes Wien. 2004 wurde er mit den "Amadeus Austrian Music Award" für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Am 12. März 2006 erhielt Peter Kraus den Musikpreis "Echo" für sein Lebenswerk.

NamePeter Siegfried Krausenecker

AliasPeter Kraus

Geboren am18.03.1939

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortMünchen (D).