Biografie

Hans Joachim Kulenkampff

Der Schauspieler und Entertainer schrieb für 45 Jahre deutsche Fernsehgeschichte als erfolgreichster Showmaster. Mit seinen äußerst beliebten Quiz-Sendungen avancierte Hans-Joachim Kulenkampff zum "Dinosaurier" des bundesdeutschen TV-Entertainments und zum anerkannten Vorbild für ähnliche Sendeformate. Neben seinen Fernsehauftritten präsentierte sich der "Kuli der Nation" jedoch immer wieder auch einem ausgewählten Publikum in anspruchsvollen Rollen auf der Theaterbühne...

Prominente Vertreter der deutschen Fernsehkultur
Hans-Joachim Kulenkampff wurde am 27. April 1921 in Bremen als Sohn einer Kaufmannsfamilie geboren.

Er legte 1939 das Abitur ab, um danach am Deutschen Theater in Berlin eine Ausbildung zum Schauspieler zu beginnen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Kulenkampff zur Front geschickt, wo er gegen Kriegsende in britische Gefangenschaft geriet. Unmittelbar nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft wandte sich Kulenkampff der Schauspielkunst zu. Nach ersten Auftritten an Bremer Theatern übernahm er Rollen am "Theater im Zoo" in Frankfurt/Main.

Anfang der 1950er Jahre trat Kulenkampff auch als Moderator im Rundfunk auf. 1953 begann er seine einzigartige Karriere im Fernsehen, wo er die Quiz-Show "Wer gegen wen?" moderierte. Den eigentlichen TV-Durchbruch vollzog Kulenkampff jedoch mit seiner erfolgreichsten Sendung, die von 1964 bis 1987 unter dem Titel "Einer wird gewinnen" 82 Mal ein bundesweites Publikum vor die Mattscheibe zog. Neben seiner Fernsehkarriere kehrte Kulenkampff dem Theater nie den Rücken. 1981/82 sah man ihn in anspruchsvollen Rollen auf Münchener Bühnen, 1984 in einer Detmolder Inszenierung des "Münchhausen".

Im Jahr 1987 wirkte Kulenkampff mit einer Rolle in "Im Zweifel für den Angeklagten" an einer Tournee durch die Bundesrepublik mit. Noch 1997 führten ihn Tourneen an mehrere deutsche Bühnen. Im Fernsehbereich trugen zur Steigerung von Kulenkampffs Popularität auch seine Rollen in mehreren TV-Filmen und -serien bei. Er moderierte auch die "Nachtgedanken", die von 1985 bis 1990 den Programmschluss der ARD einleiteten.

Im Jahr 1989 wechselte "Kuli" zu RTLplus, um dort den wenig erfolgreichen "Buchclub" zu moderieren, der jedoch mangels ausreichender Einschaltquoten nur bis Mitte 1991 ausgestrahlt wurde. Im selben Jahr wirkte der Schauspieler jedoch in einer bedeutenden Rolle des RTL-Fernsehspiels "Die große Freiheit" mit. Für seine Leistungen erhielt der Showmaster zahlreiche Auszeichnungen, darunter fünf Mal den "Goldenen Bildschirm". 1965 und 1987 ehrte man ihn mit der "Goldenen Kamera".

Im Jahr 1992 kehrte Kulenkampff mit seiner fürs ZDF produzierten Show "Wer weiß warum" zum öffentlich-rechtlichen Fernsehen zurück. Im September 1992 übernahm er in der Nachfolge von Wim Toelke die Moderation der langjährigen Sendung "Der große Preis", aus der er jedoch nach öffentlichen Kritiken bereits Mitte 1993 wieder ausschied. 1997 bemühte sich Kulenkampff mit der anspruchsvollen Quizshow "Zwischen Gestern und Morgen" um ein Comeback im Fernsehen: Die in einigen dritten Regionalprogrammen der ARD platzierte Samstagabend-Sendung musste allerdings im März 1998 ebenfalls vorzeitig wieder eingestellt werden.

Der Entertainer zog sich kurz danach wegen einer Krebserkrankung aus der Öffentlichkeit zurück. Hans-Joachim Kulenkampff starb am 14. August 1998 in Salzburg. Er war seit 1948 mit seiner Frau Gertraud verheiratet.


Prominente Vertreter der deutschen Fernsehkultur
1953:
Wer gegen wen?

1964-1987:
Einer wird gewinnen

1971/72:
Guten Abend, Nachbarn

1975:
Feuerabend

1977:
Wie hätten Sie’s gern?

1982:
Kalendergeschichten

1984/85:
Wenn Kuli kommt

1985-1990:
Nachtgedanken

1990/91:
Kulis Buchclub

1992:
Wer weiß warum?

1992/93:
Der große Preis

1997/98:
Zwischen Gestern und Morgen

NameHans Joachim Kulenkampff

Geboren am27.04.1921

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortBremen (D).

Verstorben am14.08.1998

TodesortSalzburg (A).