Biografie

Michael Keaton

Der US-amerikanische Schauspieler avancierte in den 1980er Jahren zu einem der erfolgreichsten Darsteller. Sein Filmdebüt gab er in Ron Howard's "Nightshift" (1982) als Angestellter in einem Leichenschauhaus, der sich als Zuhälter betätigt. 1988 feierte er gleich zwei Triumphe mit Tim Burtons Horror-Grusical "Beetlejuice" und mit Geena Davis und mit Glenn Gordon Carons "Süchtig". In seiner Karriere überzeugte Michael Keaton in verschiedensten Rollen und begeisterte als Familienvater genauso, wie als Ermittler oder Killer. Populär wurde Keaton vor allem durch seine Darstellungen in der Titelrolle des "Batman" aus den Jahren 1989 und 1992...
Michael Keaton wurde am 9. September 1951 in Coraopolis, Pennsylvania, als Michael John Douglas geboren.

Er wuchs in einer irisch-schottischen Familie als jüngstes von sieben Kindern auf. Bevor er mit der Schauspielerei begann, studierte er zwei Jahre lang Theater- und Sprachwissenschaften an der Kent State University in Ohio. Er startete seine Schauspielkarriere in verschiedenen Theaterstücken und schrieb eigene Sketche, mit denen er auftrat. So war er als Comedian mit Gitarrenkasten und Gummihuhn in Kneipen tätig, fuhr Taxi und verdiente sich etwas Geld als Studioarbeiter beim Fernsehsender PBS dazu. Mitte der 1970er Jahre machte sich Michael Keaton auf nach Los Angeles, wo er seine erste kleine Rolle in der TV-Serie "Maude" bekam.

Er bewährte sich und konnte schon bald eine größere Rolle in der Serie "All's Fair" ergattern. Dieser folgten weitere Auftritte in Fernsehproduktionen. Weil er seinen Namen Michael Douglas als Schauspieler nicht führen durfte, da dieser in der Gewerkschaft schon vertreten war, wählte er den Namen Keaton als Zeichen seiner Verehrung für die Schauspielerin Diane Keaton. 1982 hatte Keaton sein Film-Debüt als Leichenhausaufseher "Billy Baze" in der verrückten Komödie "Nightshift - Das Leichenhaus flippt völlig aus". Daraufhin spielte er in "Mr. Mom" einen Hausmann wider Willen, was ihm den Durchbruch bescherte. Seine folgenden Filme waren aber keineswegs nur weitere Komödien; vielmehr schaffte es Keaton immer wieder neue schauspielerische Talente zu entwickeln, was ihn zu einem Mimen ohne Genre-Festlegung werden ließ.

Er spielte Killer, Cops und Helden. Nachdem er 1988 in Tim Burtons Kultfilm "Beetlejuice" und zu sehen war, bekam Keaton seinen ersten großen Preis, als er für "Süchtig" von der National Society of Film Critics mit dem Darstellerpreis ausgezeichnet wurde. Ein Jahr darauf erweckte Michael Keaton wieder unter der Regie von Tim Burton eine Legende zum Leben, als er die Hauptrolle in der Verfilmung des Comics "Batman" übernahm. In den 1990er Jahren stellte Keaton seine Vielfältigkeit immer wieder unter Beweis. So spielte er beispielsweise in "Fremde Schatten", in "Selbstjustiz" und in dem vielgelobten Shakespeare-Western "Viel Lärm um nichts". 1994 war er gleich in einer Vierfach-Rolle in "Vier lieben dich" mit Andie MacDowell zu sehen. Hier verkörperte er einen liebenden Familienvater, der seinen Beruf, seine Frau, seine Kinder und seine Hobbys unter einen Hut bekommen möchte und sich deshalb von einem Gentechniker helfen lässt.

In Quentin Tarantinos "Jackie Brown", im Action-Streifen "Desperate Measures" 1998 und in der Gauner-Komödie "Out of Sight" mit George Clooney und Jennifer Lopez machte Keaton ebenfalls eine gute Figur. 1999 erschienen "Jack Frost", "Body Shots" und 2000 folgte die Kinoproduktion "The Cup". Nach längerer Leinwandpause meldete sich Michael Keaton im Februar 2005 mit "White Noise – Stimmen aus dem Jenseits" in den Kinos zurück.

Privat war Michael Keaton von 1984 bis 1990 mit Caroline MacWilliams, ebenfalls Schauspielerin, verheiratet. 1984 wurde der gemeinsame Sohn Sean geboren.
Filmografie (Auszug):

1982 - Night Shift - Das Leichenhaus flippt völlig aus

1983 - Mr. Mom

1984 - Johnny G. - Gangster wider Willen

1986 - Gangster Kid

1986 - Gung Ho

1987 - Das Doppelspiel

1988 - She's Having A Baby

1988 - Süchtig

1988 - Beetlejuice

1989 - Das Traum-Team

1989 - Batman

1990 - Fremde Schatten

1991 - Selbstjustiz - Ein Cop zwischen Liebe und Gesetz

1992 - Batmans Rückkehr

1993 - My Life

1993 - Viel Lärm um nichts

1994 - Sprachlos

1994 - Schlagzeilen

1996 - Vier lieben Dich

1997 - Jackie Brown

1998 - Desperate Measures

1998 - Out Of Sight

1998 - Jack Frost

1999 - Body Shots

2000 - The Cup

2005 - White Noise - Schreie aus dem Jenseits

2005 - Herbie Fully Loaded

NameMichael Keaton

Geboren am09.09.1951

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortCoraopolis, Penn. (USA).