Biografie

Hillary Clinton

Die US-amerikanische Juristin und Politikerin der Demokratischen Partei ist seit Juli 2016 die erste Frau, die von einer bisher regierenden Parteie zur Kandidatur um das Amt der US-Präsidentschaft aufgestellt wurde. Davor stellte sie von 2009 bis 2013 die Außenministerin der Vereinigten Staaten. Von 2001 bis 2009 war sie Senatorin für den Bundesstaat New York. Bereits als First Lady der USA (1993-2001) zeigte sie als engagierte Kinderschutz-Aktivistin ein ungewöhnliches politisches Engagement. Hillary Clintons politisches Ziel lag in der Durchsetzung eines "Kinderkrankenversicherungs-Programms". Kurz vor dem Ausscheiden ihres Mannes aus dem Präsidentschaftsamt, startete Hillary Clinton im US-Senat ihre politische Karriere. Clinton setzte sich darauf speziell für die weltweite Beachtung der Frauen- und Menschenrechte ein...
Hillary Diane Rodham wurde am 26. Oktober 1947 als Tochter des Stoff-Fabrikanten Hugh und dessen Frau Dorothy Rodham in Chicago, Illinois (USA), geboren.

Aufgewachsen ist sie in behüteten Verhältnissen mit ihren zwei Brüdern, Hugh und Tony, in Park Ridge im Bundesstaat Illinois in einer methodistischen Familie. Nach Abschluss der High School besuchte sie ab 1965 das Wellesley College, das sie mit der Auszeichnung des Ehrendiploms abschloss. Im Anschluss daran studierte Rodham Rechtswissenschaften in Yale, wo sie den damaligen Kommilitonen Bill Clinton kennen lernte, mit dem sie 1973 das Studium gemeinsam in Yale abschloss. Sie war in der Folge als Rechtsanwältin tätig und widmete sich einem Kinderschutz-Fond. 1974 wurde sie Mitglied des Rechtsausschusses des Repräsentantenhauses zur Ermittlung von Amtsvergehen in Washington. 1975 heiratete sie Bill Clinton. Mit ihm unterrichtete sie gemeinsam an der Universität von Arkansas / School of Law. 1976 wurde Bill Clinton in das Amt des Justizministers von Arkansas gewählt. Zwei Jahre später erhob man ihn, im Alter von 32 Jahren, zum Gouverneur von Arkansas, wodurch er der jüngste Gouverneur eines amerikanischen Bundesstaates wurde.

Clinton legte daraufhin ihr Lehramt nieder. 1980 wurde die gemeinsame Tochter Chelsea geboren. Clintons Interesse galt immer noch der Wahrung der Rechte der Kinder. Zahlreiche Organisationen wurden nun von ihr gefördert und unterstützt. So gründete sie die "Arkansas Advocates for Children and Families", war im Ausschuss des Arkansas Children's Hospital vertreten und trat als Mitbegründerin des "Home Instruction Program for Preschool Youngsters" auf, um nur wenige ihrer Initiativen zu nennen. Von 1986 bis 1992 gehörte sie dem Vorstand der Supermarktkette Wal-Mart an. 1991 entschloss sich ihr Mann zur Kandidatur für das Präsidentenamt. Im Juli wurde er zum Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, zusammen mit Senator Al Gore, der sich um die Vizepräsidentschaft bewarb, nominiert. Bei den Präsidentschaftswahlen vom November 1992 errang Bill Clinton vor dem amtierenden Präsidenten George Bush einen glänzenden Wahlsieg. Im Januar 1993 zog Hillary Clinton als 42. First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika ins Weiße Haus ein. Noch im selben Jahr wurde sie zur Vorsitzenden der "Task Force of National Health Care Reform" nominiert, die die Gesundheitsreform im Auftrag der Regierung weiterentwickeln sollte.

Ihr Ziel lag in der Durchsetzung eines "Kinderkrankenversicherungs-Programms". Am 26. Januar 1996 musste Clinton als erste First Lady der USA unter Eid aussagen. Sie sollte Auskunft in der "Whitewater-Affäre" geben. Clinton wurden Verfehlungen im Zusammenhang mit Grundstücksgeschäften in seiner Zeit als Gouverneur des Bundesstaates Arkansas vorgeworfen. Auch wenn sich keine Beweise für ein strafrechtlich relevantes Vergehen fanden, belastete die Affäre Clintons Präsidentschaft. Politisch setzte sich Hillary Clinton speziell auch für die weltweite Beachtung der Frauen- und Menschenrechte ein. Bei den Präsidentschaftswahlen vom November 1996 konnte sich Clinton gegen Bob Dole in seinem Amt deutlich behaupten. In der zweiten Amtsperiode ihres Mannes dominierte in den Medien die "Lewinsky-Affäre", eine außereheliche Beziehung zur Praktikantin Monica Lewinsky. Der Präsident hatte mit Lewinsky im Weißen Haus eine sexuelle Beziehung, die monatelang in den Medien diskutiert wurde.

Da das Staatsoberhaupt eine solche Affäre stets leugnete, kam es zur Anklage wegen Anstiftung zum Meineid. Die Beweise reichten im Jahr 1999 weder für ein Amtsenthebungsverfahren noch für eine zivile Anklage aus. Noch vor Ablauf der zweiten Amtszeit von Bill Clinton als Präsident der Vereinigten Staaten wurde Hillary Clinton selbst politisch aktiv, um für das Amt einer Senatorin des Bundesstaates New York zu kandidieren. Bei den Senatswahlen vom November 2000 wurde sie für den Bundesstaat New York in den US-Senat gewählt; Amtsantritt 2001. Ebenso wurde Hillary Clinton in New York als Rechtsanwältin tätig. 2003 veröffentlichte sie unter dem Titel "Living History" ("Gelebte Geschichte") ihre Autobiografie, die zu einem Bestseller wurde. Bei den Senatswahlen am 7. November 2006 wurde sie in ihrem Amt mit 67 % der Stimmen bestätigt.

Bei den Vorwahlen zur Präsidentschaftswahl 2008 kandidierte sie für die Nominierung ihrer Partei und unterlag dem späteren 44. US-Präsidenten Barack Obama nach einem langen Vorwahlkampf. Das Team des designierten Präsidenten Obama gab am 1. Dezember 2008 bekannt, dass Clinton in seinem zukünftigen Kabinett Außenministerin der Vereinigten Staaten werden würde. Ihre Ernennung wurde am 21. Januar 2009 vom Senat in namentlicher Abstimmung mit 94 Ja- bei 2 Nein-Stimmen bekannt gegeben. In ihrer Amtszeit besuchte sie 112 Länder und avancierte dabei zur populärsten und einflussreichsten Politikerin der USA. Insbesondere im nahen Osten erwarb sich Clinton höchstes Ansehen als besonnene und durchsetzungsstarke Diplomation. In ihre Amtszeit viel auch die Liquidierung von Osama bin Laden in Pakistan. Im Besonderen bemühte sie sich um bessere Beziehungen zu Russland, sie engagierte sich nach George W. Bush das Verhältnis zu den alten Verbündeten in Europa wieder zu verbessern und ermutigte die Militärjunta in Myanmar zu einer Öffnung. Am 1. Februar 2013 erfolgte ihre Verabschiedung als US-Außenministerin. Noch am selben Tag wurde John F. Kerry als ihr Nachfolger vereidigt.

Im April 2015 kündigte sie an, bei der Präsidentschaftswahl 2016 erneut als Kandidatin der Demokraten anzutreten zu wollen. Anfang Juni erhielt Clinton vor ihrem schärfsen Kontrahenten, Vermont Bernie Sanders, die absolute Mehrheit der Delegierten für den Nominierungsparteitag. In Philadelphia wurde sie am 26. Juli zur demokratischen Kandidatin gewählt. Damit wurde Clinton auch die erste Frau, die von einer bisher regierenden Parteie zur Kandidatur um dieses Amt aufgestellt wurde.

NameHillary Rodham Clinton

AliasHillary Clinton

Geboren am26.10.1947

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortChicago, Illinois (USA).