Biografie

Gottlieb Daimler

Der deutsche Konstrukteur zählt neben Carl Benz zu den herausragendsten Ingenieuren der Wirtschaftsgeschichte und zu den Pionieren im Automobilbau. Untrennbar ist seine Karriere mit der des Ingenieurs Wilhelm Maybach verbunden, dessen schnelllaufender Viertakt-Benzinmotor 1883 von Gottlieb Daimler zum Patent angemeldet wurde. 1890 gründete er die Daimler-Motorengesellschaft, deren Aufsichtsrat er ab 1895 angehörte. Daimlers Modell "Mercedes" (1900) wurde das erste Auto mit moderner Silhouette, dessen Konzept Standartbauweise wurde. Den Zusammenschluss der Unternehmen Benz & Cie. mit der Daimler- Motorengesellschaft zu Daimler-Benz AG (1926) erlebte Gottlieb Daimler nicht mehr...

Persönlichkeiten der Automobilindustrie
Menschen und Marken
Gottlieb Daimler, eigtl. Gottlieb Däumler, wurde am 17. März 1834, als Sohn des Bäckermeisters Johannes Däumler und dessen Ehefrau Frederika (geb. Fensterer) in Schorndorf bei Stuttgart geboren.

Nach Abschluss der Realschule begann Daimler in Stuttgart eine Lehre als Büchsenmacher, die er mit der Gesellenprüfung 1852 beendete. Zur weiteren Ausbildung besuchte er von 1852 bis 1853 die Württembergische Landesgewerbeschule. 1853 ließ sich Daimler im Elsass nieder, wo er bei einer Maschinenbaufirma in Grafenstaden seine erste berufliche Anstellung fand. 1857 kehrte er nach Stuttgart zurück und studierte bis 1859 an der Polytechnischen Schule Maschinenbau. Im Anschluss besuchte Daimler während einer Studienreise Paris, Leeds, Manchester und Coventry. Ab 1862 arbeitete er als Konstrukteur in der Metallwarenfabrik Straub in Geislingen und 1865 wurde er Leiter der Maschinenfabrik des Waisenheims "Bruderhaus" in Reutlingen.

Hier lernte Daimler den Ingenieur Wilhelm Maybach kennen. Zwischen beiden entstand eine Freundschaft, die ihr Leben lang Bestand hatte. 1867 heiratete Daimler die Apothekertochter Emma Kurz. Aus dieser Ehe gingen fünf Kinder hervor. 1869 wechselt er als Vorstand der Karlsruher Industriewerkstätten, IWKA, nach Karlsruhe, wohin ihm Maybach kurz darauf als Technischer Zeichner folgte. 1872 wurde Daimler Technischer Direktor der Gasmotorenfabrik Deutz von Nikolaus August Otto und Carl Eugen Langen. Auch hierher folgte ihm sein Freund Maybach, der den von Otto konstruierten Motor perfektionierte und zur Serienreife entwickelte. Nach Differenzen zwischen Daimler und Otto trennten sich 1882 beide; auch Maybach verließ Otto.

Für die unter seiner Leitung entstandenen Patente erhielt Daimler eine Abfindung von 112.000 Reichsmark in Deutz Aktien. Noch im selben Jahr gründete Daimler in Cannstatt bei Stuttgart seine erste Werkstatt, wo er kleinere und leistungsstärkere Motoren herstellte, die anstelle von Gas Benzin verbrannten. Aus dieser Forschung, an der Maybach entscheidend beteiligt war, ging 1883 das erste Patent eines Einzylinder-Viertaktmotors mit Glührohrzündung hervor. Revolutionär war auch der Treibstoff, da Benzin bis dahin meist als Fleckenentferner Absatz gefunden hatte und nur in Apotheken verkauft wurde. 1885 verbaute Maybach das 0,5 PS Aggregat in einem sogenannten Reitwagen, der heute als das erste Motorrad der Welt gesehen werden kann. Gottliebs Sohn Paul Daimler führte die erfolgreiche Probefahrt des Prototypen durch, der noch im selben Jahr zum Patent angemeldet wurde.

Gleichzeitig entwickelte Maybach bei Daimler und Carl Friedrich Benz einen Motoren-Wagen. 1889 präsentierte Maybach seinen Motoren-Wagen der begeisterten Öffentlichkeit. 1889 verstarb Daimlers Ehefrau. Das Unternehmen arbeitete durch die geringen Stückzahlen mit hohen Verlusten, so dass er, um das unternehmerische Risiko zu senken, 1890 die Daimler-Motoren Aktiengesellschaft gründete. Dabei blieben ein Drittel der Aktien bei Daimler selbst. Kurz darauf entwickelten Daimler und Maybach zusammen den ersten Zweizylinder-Reihenmotor. Nachdem es zwischen den Aktionären und Daimler zu Differenzen gekommen war, verkaufte Daimler seine Anteile und verließ mit Maybach 1893 die Gesellschaft. Noch im selben Jahr heiratete er Lina Schwend. Aus dieser Beziehung gingen weitere zwei Kinder hervor.

Mit Hilfe eines englischen Investors wurde Daimler wieder Anteilseigner an der Daimler-Motoren-Aktiengesellschaft. Der Kaufmann und Botschafter der k.u.k. Monarchie in Nizza, Emil Jellinek, beauftragte Wilhelm Maybach, für die Daimler-Motoren-Aktiengesellschaft einen Sportwagen zu entwickeln. Da er das gesamte Projekt finanzierte und in Südfrankreich hervorragende Verkaufszahlen nachweisen konnte, machte er es 1899 zur Bedingung, dass das Auto nach seiner Tochter "Mercedes" benannt werden sollte. Der 1900 fertiggestellte "Mercedes" mit einem 4-Zylinder-Motor und 5.913 cmm setzte neue Maßstäbe in Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Aussehen, so dass der Name Mercedes Synonym für die Leistungsfähigkeit der Marke wurde und als Automobilname in der Gesamten Produktion Einzug fand.

Gottlieb Daimler starb am 6. März 1900 in Stuttgart Bad Cannstatt.

Im Jahr 1926 fusionierte die Daimler-Motoren-Aktiengesellschaft mit der Benz & Cie. von Carl Friedrich Benz zur Daimler-Benz AG in Stuttgart.


Persönlichkeiten der Automobilindustrie
Menschen und Marken

NameGottlieb Daimler

Geboren am17.03.1834

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortSchorndorf (D).

Verstorben am06.03.1900

TodesortCannstadt (D).