Biografie

Douglas Daft

Der australische Wirtschaftsmanager ist seit 1969 für die "Coca-Cola-Company" tätig, bei der er bis zur Jahrtausendwende zu führenden Positionen im asiatisch-pazifischen Raum aufstieg. Von 1988 bis 1991 war er als Präsident von Coca-Cola Japan in Tokio tätig; danach wechselte er in die Geschäftszentrale der "Coca-Cola Company" in Atlanta, um von dort bis 1999 die Leitung der Geschäfte im pazifischen Raum sowie im Mittleren und Fernen Osten zu übernehmen. 1999 avancierte Daft zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben zum Präsidenten der afrikanischen Operationen des Getränkekonzerns. In den Jahren von 2000 bis 2004 leitete Douglas Neville Daft den weltweit größten Getränkehersteller, den er trotz seiner mehr als 100-jährigen Geschichte vor immer neuen Krisen bewahren musste...

Menschen und Marken
Douglas Neville Daft wurde 1943 in Sydney (Australien) geboren.

Nach dem Abitur studierte Daft Mathematik und Business Administration in seiner australischen Heimat. Im Anschluss an das Studium war Daft zunächst als Dozent an der Vaucluse High School tätig. Bereits 1969 begann Daft dann aber seine Berufskarriere bei der "Coca-Cola Co., Australia", für die er ab 1971 als Assistent des Regionalmanagers in Indonesien zum Einsatz kam. Von 1977 bis 1984 war Daft von Hongkong aus als Manager für Marketing und Planung von Coca-Cola im Fernen Osten zuständig. Im Anschluss daran stand er bis 1988 der Central Pacific Division des Konzerns vor.

Von 1988 bis 1991 war Daft als Präsident von Coca-Cola Japan in Tokio tätig. Danach wechselte er in die Geschäftszentrale der "Coca-Cola Company" in Atlanta, um von dort bis 1999 die Leitung der Geschäfte im pazifischen Raum sowie im Mittleren und Fernen Osten zu übernehmen. 1999 avancierte Daft zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben zum Präsidenten der afrikanischen Operationen des Getränkekonzerns. Auch die Leitung der "Schweppes"-Abteilung übernahm er nun. Nach der Pensionierung des bisherigen Konzernchefs Ivester leitet Daft seit Februar 2000 als Chairman und Chief Executive Officer die "Coca-Cola Company" in Atlanta.

Der Konzern verkaufte seine bekannten Getränke an mehr als 1.400 unabhängige und als eigenständige Unternehmen wirtschaftende Abfüller in mehr als 195 Ländern. Obwohl der legendäre Getränkekonzern auf eine über hundertjährige Geschichte zurückblicken kann, die 1886 in Atlanta mit der Erfindung des Erfrischungsgetränks durch den Apotheker John Styth Pemberton begonnen hatte, war der weltweit größte Getränkehersteller um die Jahrtausendwende durch Einbrüche im asiatischen Raum und andere Krisen in Bedrängnis geraten.

Der Konzernchef sah sich gleich zu Beginn der Aufgabe gegenüber, die Auswirkungen des Skandals um verunreinigte Coca-Cola-Produkte in Belgien und Frankreich so gering wie möglich zu halten. Um innerbetriebliche Spannungen zwischen den ethnisch unterschiedlichen Mitarbeitergruppen zu entschärfen, bestellte Daft auch den Afroamerikaner Carl Ware in den Vorstand, wo dieser fortan für die Konzernkommunikation zuständig wurde. Eine Klage wegen Rassendiskriminierung konnte Daft gegen Jahresende 2000 durch freiwillige Entschädigungszahlungen an benachteiligte schwarze Mitarbeiter abwenden.

Im Frühjahr 2004 ließ sich Daft von Neville Isdell in der Position des Konzernchefs ablösen.

Douglas Neville Daft ist mit Delphine verheiratet, mit der er zwei Kinder hat.


Menschen und Marken

NameDouglas Daft

Geboren am26.03.1943

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortSydney (AUS).