Biografie

Gerald Asamoah

Der aus Ghana stammende Profi-Fußballer gehört zu den erfolgreichsten Spielern in der Bundesliga. Als Angriffsspieler bei "FC Schalke 04" erlangte er in den Jahren 2001 und 2002 den Titel des DFB-Pokalsiegers. Gerald Asamoah zählte als Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann zu den Hoffnungsträgern für die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. 2001, 2005, 2007 und 2010 wurde er Deutscher Vize-Meister. Mit dem SpVgg Greuther Fürth schaffte er 2012 den Aufstieg in die Bundesliga ...
Gerald Asamoah wurde am 3. Oktober 1978 in Mampong, Ghana, Afrika geboren.

Schon als kleiner Junge galt seine ganze Leidenschaft dem Fußball. In seiner afrikanischen Heimat zeigte sich bereits sein Talent, jedoch erst in Deutschland spielte er in einem Verein. Als er zwölf Jahre alt war kam er in die Bundesrepublik. Hier spielte Asamoah von 1990 bis 1994 bei "BV Hannover", danach beim Zeitligisten "Hannover 96". Er konnte schnell auf sich aufmerksam machen und einige Vereine zeigten Interesse an dem Angriffsspieler. Doch noch bevor er eine Profi-Karriere starten konnte, schien sein Erfolg mit gerade 19 Jahren beendet zu sein, als Gerald Asamoah nach einem Spiel zusammenbrach.

Die ärztliche Untersuchung diagnostizierte einen angeborenen Herzfehler, der eine chronische Verdickung der Herzscheidewand zur Folge hat. Es folgte eine ausgiebige Untersuchung durch einen Spezialisten in Amerika, der Asamoah auf eigenes Risiko weiterspielen ließ - seither stehen bei jedem Spiel ein Defibrillator und ein Beatmungsgerät parat. Seinem Erfolg als Profi-Fußballer stand seitdem nichts mehr im Wege und Asamoah avancierte zum Top-Spieler. 1999 wechselte er zum Erstligisten "FC Schalke 04", bei dem er noch immer unter Vertrag ist.

Mit Schalke feierte er bereits zweimal den Triumph des Deutschen Pokalsieges in den Jahren 2001 und 2002, 2005 wurden sie Vize-Pokalsieger. Sein Debüt in der Deutschen Nationalmannschaft hatte Gerald Asamoah im Mai 2001 in Bremen. Bundestrainer Rudi Völler nominierte den gebürtigen Ghanaer, der wenige Monate zuvor die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen hatte, und brachte somit den ersten Spieler mit afrikanischer Abstammung in die Nationalmannschaft. Bereits im ersten Spiel schoss er ein Tor. Als Nationalspieler nahm er an der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea teil und trug den Titel des Vize-Weltmeisters davon.

Der beinstarke Angriffsspieler stellte auch im DFB-Kader unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann und im Hinblick auf die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland ein Teil der WM-Hoffnung dar. Nachdem die Deutsche Nationalmannschaft innerhalb der WM am 30. Juni 2006 mit einem 5:3 Sieg n.E. gegen Argentinien ins Halbfinale einzog, unterlag die Mannschaft unter Kapitän Michael Ballack am 4. Juli 2006 mit 0:2 Toren in der Verlängerung gegen Italien. Im Spiel um Platz 3 am 8. Juli in Stuttgart konnte die deutsche Elf einen 3:1 Sieg gegen Portugal erringen. Der Triumph des Fußball-Weltmeistertitels 2006 ging im Finale am 9. Juli an Italien, denen Frankreich im Elfmeterschießen unterlag.

Durch Bundespräsident Horst Köhler wurde die deutsche Nationalmannschaft im August 2006 mit dem "Silbernen Lorbeerblatt" ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die Deutschland an Sportler zu vergeben hat. Am 28. September 2006 brach sich Asamoah im UEFA-Pokalspiel des FC Schalke 04 beim AS Nancy nach einem schweren Foul das linke Schien- und Wadenbein. Nach sechs Monaten feierte Asamoah beim Spiel gegen den VfB Stuttgart am 17. März 2007 sein Comeback. Im Januar 2008 verlängerte er seinen Vertrag mit Schalke um drei Jahre bis zum 30. Juni 2011.

Im Anschluss wechselte Gerald Asamoah zum SpVgg Greuther Fürth, mit denen er 2012 in die Bundeliga aufstieg.

Privat ist Asamoah verheiratet und seit dem 26. Februar 2007 Vater von Zwillingen.


Die DFB Nationalmannschaft 2006

NameGerald Asamoah

Geboren am03.10.1978

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortMampong, Ghana (Afrika)