Biografie

Adam Sandler

Der US-amerikanische Schauspieler ist einer der erfolgreichsten Komiker Hollywoods. Als Mitglied der legendären "Saturday Night Live"- Truppe avancierte er zum Publikumsliebling. Sein Durchbruch gelang ihm 1996 mit der Golfer-Komödie "Happy Gilmore". In seinem Spiel verkörperte Adam Sandler zumeist den liebenswerten und aufrichtigen Typen. Dabei zeichnete er in zahlreichen Erfolgsproduktionen einen charmanten Charakter, der ihm ein Millionenpublikum sicherte. Zu seinen erfolgreichsten Filmen gehören "Die Wutprobe", "50 erste Dates", "Spiel ohne Regeln" und "Klick"...
Adam Sandler wurde am 9. September 1966 in Brooklyn, New York geboren.

Er wuchs mit seinen drei Geschwistern Elizabeth, Valerie und Scott bei den Eltern Stan Sandler, einem Elektriker, und seiner Frau Judy in gutbürgerlichen Verhältnissen auf. Seine Kindheit verbrachte er im US-Bundesstaat New Hampshire. Sein Hang zur Komik zeigte sich schon früh. So geschehen in einer Kneipe in Bosten, die Adam mit seinem Bruder besuchte. Ganz spontan gab er eine Einlage als Stand-up-Comedian und fand Gefallen daran, das Publikum zum Lachen zu bringen. Der Wunsch, eine Karriere auf der Bühne zu machen, war geweckt.

Adam Sandler begann ein Studium an der Universität von New York in dem Fach "Schöne Künste", welches er 1991 erfolgreich abschloss. Um sein Studium zu finanzieren, nahm er einen Job als Autor bei "Saturday Night Live" an. Es dauerte nicht lange, da wurde man auf sein Talent aufmerksam und holte ihn vor die Kamera. So wurde Adam Sandler Mitglied in der legendären Comedy-Schmiede. Kurz zuvor hatte er bereits einen Film mit dem Titel "Going Overboard" gedreht, der jedoch nur wenig Beachtung fand. Einen Grundstein für eine treue Fangemeinde legte Sandler nicht zuletzt mit der MTV-Show "Remote Control", in der er 1991 zu sehen war.

Es folgten fünf sehr erfolgreich Jahre bei Saturday Night Live. Sandler verfolgte aber eine Karriere auf der Kinoleinwand. Die ersten Versuche waren nicht von besonderem Ruhm gekrönt, wie "Clowns - Ihr Lachen bringt den Tod", "Die Coneheads" mit Dan Aykroyd aus dem Jahr 1993 und die Heavy-Metal-Komödie "Airheads" von 1994. Seine erste typische Hauptrolle spielte Sandler 1996 in "Billy Madison". Er verkörperte einen schwachsinnigen Millionärssohn, der mit 30 Jahren das Abitur nachholen muss. Sein Durchbruch gelang ihm 1996 mit der Golfer-Komödie "Happy Gilmore", die ein großer Erfolg wurde und 70 Millionen US$ einspielte.

Von nun an ging es mit seiner Karriere bergauf. Es folgten die Erfolgsproduktionen "Eine Hochzeit zum Verlieben" mit Drew Barrymore von 1997 und "Waterboy" aus dem Jahr 1998. 1999 stand Adam Sandler für die Komödie "Big Daddy" vor der Kamera. Neben der Schauspielerei betätigt sich Sandler auch erfolgreich als Autor und Produzent. 2002 brachte er seinen eigenen Zeichentrickfilm "Eight Crazy Nights" in die amerikanischen Kinos. Einen seiner größten Erfolge als Schauspieler feierte er 2003 neben Altmeister Jack Nicholson in "Die Wutprobe".

Im Jahr 2004 entstand die Komödie "50 erste Dates", erneut an der Seite von Drew Barrymore. Neben Burt Reynolds war Sandler 2005 in der Actionkomödie "Spiel ohne Regeln" zu sehen. 2006 folgte an der Seite von Christopher Walken der Film "Klick".
1989 - Going Overboard

1992 - Clowns - Ihr Lachen bringt den Tod

1993 - Die Coneheads

1994 - Airheads

1994 - Lifesavers - Die Lebensretter

1995 - Billy Madison - Ein Chaot zum verlieben

1996 - Happy Gilmore

1996 - Bulletproof

1998 - The Wedding Singer

1998 - Dirty Work

1998 - Waterboy - Der Typ mit dem Wasserschaden

1999 - Big Daddy

2000 - Little Nicky - Satan Junior

2001 - Animal - Das Tier im Manne

2002 - Punch-Drunk Love

2002 - Mr. Deeds

2002 - Eight Crazy Nights

2002 - Hot Chick - Luder mit Nudel

2003 - Die Wutprobe

2004 - 50 erste Dates

2005 - Spanglish

2005 - Spiel ohne Regeln

2006 - Klick
Adam Sandler
c/o BWR
9100 Wilshire Boulevard
6th Floor, West Tower
Berverly Hills, CA 90212
USA

NameAdam Sandler

Geboren am09.09.1966

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortBrooklyn (USA)