Biografie

Tim Borowski

Der deutsche Profi-Fußballer zählt zu den erfolgreichsten Spielern der Bundesliga. Als Stammspieler von "Werder Bremen" wurde Tim Borowski Deutscher Meister 2004 sowie DFB-Pokal-Sieger. Zugleich avancierte er zu einem der populärsten Kicker der Liga. Von Bundestrainer Jürgen Klinsmann wurde er in den DFB-Kader zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 berufen. Damit zählte der Mittelfeldspieler zu den Hoffnungsträgern der Deutschen Nationalmannschaft...

Die DFB Nationalmannschaft 2006
Tim Borowski wurde am 2. Mai 1980 in Neubrandenburg geboren.

Mit vier Jahren sammelte er seine ersten Erfahrungen im Vereinssport. Im Auswahlverfahren der DDR wurde er als sportliches Talent früh gefördert. Dabei spielte er zunächst beim Verein "BSG Post Neubrandenburg". Nach der Wende firmierte der Club in "FC Neubrandenburg". Im Alter von 13 Jahren wechselte er zur sportlichen Förderung zum Neubrandenburger Sportgymnasium, wo er intensives Fußballtraining und Schule verbinden konnte. Als Nachwuchstalent wechselte er nach zwei erfolgreichen Probetrainingseinheiten 1996 zu "Werder Bremen".

Darauf wurde er im Sportförderprogramm des Vereins zum Besuch des "Werder Fußball-Internats" zugelassen. Zunächst spielte er drei Jahre in der A-Jugend. Im letzten A-Jugend-Jahr schaffte er neben dem Gewinn des deutschen A-Jugend-Meistertitels auch den Sprung in das Werder-Amateur-Team. Zur Spielzeit 2000/2001 folgten erste Trainingseinheiten im Profiteam. Zur folgenden Saison unterschrieb Tim Borowski seinen ersten Lizenzspielervertrag. Er erhielt 26 Einsätze, 11 davon von Beginn an. Seine Leistungen in der Bundesliga honorierte auch der damalige Nationaltrainer Rudi Völler.

Nach 15 Länderspielen in der U-21-Nationalmannschaft feierte er im August 2002 sein Debüt in der Deutschen Nationalmannschaft. Zum Stammspieler stieg Borowski in der Meistersaison 2003/2004 auf, wo er im Mittelfeld maßgeblich am Erfolg beteiligt war. Zum Star-Spieler avancierte er im DFB-Pokal. Mit fünf Toren sorgte er dafür, dass Werder zugleich Deutscher Meister wurde. Im Pokalfinale gegen "Alemannia Aachen" gelangen Borowski gleich zwei Treffer. In der Saison 2004/2005 etablierte er sich im Bremer Team mit 29 Bundesligaeinsätzen und sieben Toren als feste Größe.

Nach 15 Nationalmannschaftsspielen wurde Tim Borowski von Bundestrainer Jürgen Klinsmann in den DFB-Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland berufen. Nachdem die Deutsche Nationalmannschaft innerhalb der WM am 30. Juni 2006 mit einem 5:3 Sieg n.E. gegen Argentinien ins Halbfinale einzog, unterlag die Mannschaft unter Kapitän Michael Ballack am 4. Juli 2006 mit 0:2 Toren in der Verlängerung gegen Italien. Im Spiel um Platz 3 am 8. Juli in Stuttgart konnte die deutsche Elf einen 3:1 Sieg gegen Portugal erringen. Der Triumph des Fußball-Weltmeistertitels 2006 ging im Finale am 9. Juli an Italien, denen Frankreich im Elfmeterschießen unterlag.

Durch Bundespräsident Horst Köhler wurde die deutsche Nationalmannschaft im August 2006 mit dem "Silbernen Lorbeerblatt" ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die Deutschland an Sportler zu vergeben hat.

Tim Borowski ist seit dem 22. Juli 2006 mit der Kosmetikerin Lena verheiratet. Im Juli 2007 kam die gemeinsame Tochter Emilia zur Welt.


Die DFB Nationalmannschaft 2006

NameTim Borowski

Geboren am02.05.1980

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortNeubrandenburg (D).