Biografie

Sean Connery

Der schottische Schauspieler gilt für viele als die personifizierte Romanfigur von Ian Flemings "James Bond 007". Mit sieben Verfilmungen als "Agent mit der Lizenz zum Töten" wurde er ein fester Bestandteil der Filmgeschichte; erstmals 1962 in "007 jagt Dr. No2", zuletzt 1983 in "Sag niemals nie". Sir Sean Connery wurde nach über 30 weiteren Hauptrollen, die er in Filmen wie "Marnie", "Der Name der Rose" oder "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" verkörperte, einer der erfolgreichsten Vertreter des internationalen Kinos. Für seine Rolle in Brian De Palmas "The Untouchables" (1988) wurde er mit dem Oscar ausgezeichnet. Zu seinen letzten Filmen zählt "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" (2003). 2005 hatte er erklärt als Schauspieler in den Ruhestand zu gehen...
Sean Connery wurde am 25. August 1930 im schottischen Edinburgh geboren.

Er wuchs inmitten der Großen Depression in armen Verhältnissen auf, sein Vater betätigte sich als Fernfahrer und die Mutter hatte eine Anstellung als Haushälterin. Im Alter von 15 Jahren verließ er die Schule und versuchte die Familie finanziell zu unterstützen. Bereits mit 16 trat Connery seinen Dienst bei der Britischen Marine an. Nach der Militärzeit schlug er sich mit Gelegenheitsjobs durch. Seine Freizeit widmete er dem Sport. Der dadurch erlangten physischen Konstitution verdankt er Aufträge der Edinburgher Kunstschule als Aktmodell. Es folgten weitere Modelaufträge, z.B. für Bademoden, und schließlich die Teilnahme an der Wahl zum "Mr. Universum" im Jahr 1953, bei der Sean Connery den dritten Platz der "tall men's class", der Kategorie der Männer über 1,80 m Körpergröße, erlangte.

Ab dem Jahr 1953 kam Sean Connery zur Schauspielerei in verschiedenen Theaterstücken. Sein Filmdebüt erfolgte 1956 in "Die blinde Spinne". Obwohl er keinerlei Schauspielausbildung vorweisen konnte, wurde Connery unter vielen Bewerbern als James Bond-Darsteller gewählt. Für die Produzenten Harry Saltzman und Albert R. Broccoli soll die Art des Ganges und der Körperbewegung von Sean Connery ausschlaggebend gewesen sein, ihm die Rolle zu erteilen. So entstand im Jahr 1962 der erste "James Bond Film" mit Sean Connery - "James Bond 007 - Jagt Dr. No". Der Agenten-Thriller mit Ursula Andress wurde zu seinem internationalen Durchbruch. Schon im nächsten Jahr stand er wieder als Bond in "Liebesgrüße aus Moskau" vor der Kamera.

Insgesamt verkörperte der Schotte den Agenten mit der Lizenz zum Töten sieben Mal. Zu seinen erfolgreichsten Bond-Darstellungen wurde "Goldfinger" an der Seite von Gert Fröbe. Von 1962 bis 1973 war Connery mit der australischen Schauspielerin Diane Cilento verheiratet. Sie wurden 1963 Eltern des Sohnes Jason Connery. 1964 wurde der Film "Marnie" gedreht und Connery konnte sich, dank des Regisseurs Alfred Hitchcock, der viel Vertrauen in ihn setzte, auch außerhalb der Bond-Filme behaupten. 1975 heiratete Connery in zweiter Ehe die Malerin Micheline Roquebrune. Die Ehe blieb kinderlos. Beruflich hielt der Erfolg von Sean Connery an, er hatte sich längst als Charakterdarsteller etabliert.

So war er im Jahr 1977 auch an dem Kriegsdrama "Die Brücke von Arnheim" beteiligt. 1984 stand er in "Sag niemals nie" mit Klaus Maria Brandauer und Kim Basinger das letzte Mal als James Bond vor der Kamera. Connery war bei Produzenten ein Erfolgsgarant. Dabei war es ihm möglich in den unterschiedlichsten Themen zu bestehen, so zum Beispiel im Jahr 1986 in dem historischen Krimi "Der Name der Rose" mit Christian Slater. Es folgte die viel beachtete Produktion "Die Unbestechlichen", für deren Nebenrolle Sean Connery 1987 sowohl mit dem "Golden Globe" als auch mit dem "Oscar" ausgezeichnet wurde.

Seine Heimatstadt Edinburgh ehrte den Schauspieler 1991 mit der Auszeichnung "Freedom of the City of Edinburgh". Größte Wertschätzung seiner Arbeit erfuhr Connery im Jahr 2000 von Queen Elizabeth II. zum Ritter geschlagen wurde. Sean Connery, der sich auch in der Politik seines Landes und für die Unabhängigkeit Schottlands engagiert, gründete die Stiftung "Scottish International Educational Trust" zur finanziellen Unterstützung forderungswürdiger Talente. Zu Connerys weiteren Auszeichnungen gehören die Aufnahme in die französische "Légion d'Honneur" sowie die Verleihung des "Cecil B. DeMille Awards". Nach "Forrester – Gefunden!" (2000) stand er 2003 für "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" vor der Kamera.

Im Jahr 2005 hatte er erklärt als Schauspieler in den Ruhestand zu gehen. 2005 und 2006 erhielt er für sein Lebenswerk den Europäischer Filmpreis und den AFI Life Achievement Award.
1956 - "Die blinde Spinne".

1957 - "Duell am Steuer".

1957 - "Zwölf Sekunden bis zur Ewigkeit".

1957 - "Operation Tiger".

1958 - "Herz ohne Hoffnung".

1959 - "Das Geheimnis der verschwundenen Höhle".

1959 - "Tarzans größtes Abenteuer".

1961 - "Die Peitsche".

1961 - "On The Fiddle".

1962 - "Der längste Tag".

1962 - "James Bond jagt Dr. No".

1963 - "James Bond - Liebesgrüße aus Moskau".

1964 - "Die Strohpuppe".

1964 - "Marnie"

1964 - "James Bond - Goldfinger".

1965 - "James Bond - Feuerball".

1965 - "Ein Haufen toller Hunde".

1966 - "Simson ist nicht zu schlagen".

1967 - "James Bond - Man lebt nur zweimal".

1968 - "Shalako".

1969 - "Das rote Zelt".

1969 - "Verflucht bis zum jüngsten Tag".

1971 - "Der Anderson Clan".

1971 - "James Bond - Diamantenfieber".

1972 - "Sein Leben in meiner Gewalt".

1974 - "Zardoz".

1974 - "Die Uhr läuft ab".

1974 - "Mord im Orientexpress".

1975 - "Der Wind und der Löwe".

1975 - "Der Mann, der König sein wollte".

1976 - "Robin und Marian".

1976 - "Öl".

1977 - "Die Brücke von Arnheim".

1978 - "Der große Eisenbahnraub".

1979 - "Meteor".

1979 - "Explosion in Cuba".

1981 - "Time Bandits".

1981 - "Outland - Planet der Verdammten".

1982 - "Am Rande des Abgrunds".

1982 - "Flammen am Horizont".

1983 - "James Bond - Sag niemals nie".

1983 - "Camelot - Der Fluch des goldenen Schwerts".

1985 - "Highlander - Es kann nur einen geben".

1986 - "Der Name der Rose".

1986 - "The Untouchables - Die Unbestechlichen".

1988 - "Presidio".

1988 - "Memories of me".

1989 - "Family Business".

1989 - "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug".

1990 - "Das Rußland-Haus".

1990 - "Jagt auf Roter Oktober".

1990 - "Highlander 2 - Die Rückkehr".

1991 - "Robin Hood - König der Diebe".

1991 - "Medicine Man - Die letzten Tage von Eden".

1993 - "Die Wiege der Sonne".

1994 - "Der letzte Held von Afrika".

1995 - "Der 1. Ritter".

1995 - "Im Sumpf des Verbrechens".

1996 - "The Rock".

1996 - "Dragonheart".

1998 - "Mit Schirm, Charme und Melone".

1998 - "Leben und Lieben in L.A."

1999 - "Verlockende Falle".

2001 - "Forrester - Gefunden".

2003 - "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen".
Sir Sean Connery
c/o Creative Artists Agency
9830 Wilshire Boulevard
Beverly Hills
CA 90212
USA

NameSean Connery

Geboren am25.08.1930

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortEdinburgh, Schottland (GB).