Biografie

Rudolf Diesel

NameRudolf Diesel

Geboren am18.03.1858

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortParis (F).

Verstorben am29.09.1913

TodesortÄrmelkanal

Rudolf Diesel

Der deutsche Ingenieur zählt zu den großen Pionieren im Bau der Verbrennungsmotoren. Mit dem nach seinen Plänen entwickelten Dieselmotor verbannte Rudolf Diesel die Dampfmaschine aus der Industrie und Eisenbahn. 1892 erhielt Diesel das Patent für die später nach ihm benannte Verbrennungskraftmaschine mit hohem Wirkungsgrad. Die Kraft dieses Motors beruht auf der Selbstzündung des Treibstoffs in stark verdichteter und dadurch hoch erhitzter Luft. Begleitet wurde seine Karriere von zahlreichen Patentprozessen, ehe er 1913 während einer Schiffsreise nach England im Ärmelkanal, wahrscheinlich durch Selbstmord, ertrank...

Persönlichkeiten der Automobilindustrie
Rudolf Christian Karl Diesel wurde am 18. März 1858 in Paris geboren, wo er aufwuchs und die Schule besuchte.

Diesel, der in England das Ingenieurwesen studiert hatte, besuchte anschließend die Technische Hochschule (TH) in München, wo er Maschinenbau studierte. Nachdem James Watt die Dampfmaschine perfektioniert hatte, suchte Diesel bereits ein alternatives und sparsameres Industrieaggregat. Dazu arbeitete er an einem neuen Verbrennungsmotor. Er erkannte, dass in einem herkömmlichen Verbrennungsmotor nur ein geringer Teil der entstehenden Energie genutzt wird. Sein Spezialgebiet lag jedoch, wie auch bei Carl Linde, nach seinem Studium auf dem Gebiet der Kältetechnik.

Zahlreiche Forschungen führte er dazu in Paris und Berlin durch. Nachdem er jedoch beachtliche Fortschritte bei der Arbeit an seinem Verbrennermotor feierte, konzentrierte sich Diesel nur noch auf diesen. 1892 meldete er seinen Motor zum Patent an. Der Dieselmotor arbeitete ohne der von Robert Bosch 1887 entwickelten Niederspannungs-Magnetzündung und ohne Vergaser. Der Motor startete stattdessen mit einer Kompressionsselbstzündung. Diese Variante war nicht nur robuster und wartungsfreier als der von Wilhelm Maybach entwickelte Ottomotor, sondern sie war auch in der Lage, das billigere Schweröl zu verbrennen. Auch zeigte der Dieselmotor mit nun 26% statt vorher 13% einen deutlich höheren Wirkungsgrad.

Die Kraft dieses Motors beruht auf der Selbstzündung des Treibstoffs in stark verdichteter und dadurch hoch erhitzter Luft. In Serie wurde nun dieser Motor in der Maschinenfabrik "Augsburg-Nürnberg" sowie bei "Krupp" gebaut. Zunächst fand das Aggregat ausschließlich Einsatz in der Industrie als bessere Alternative zur Dampfmaschine. Während seiner Zusammenarbeit baute Diesel die erste erfolgreiche Kraftmaschine, die mit billigem Treibstoff betrieben werden konnte. 1907 gründete Rudolf Diesel eine Gesellschaft für Thermolokomotiven. Ab 1912 wurden die ersten Dieselaggregate in Automobile verbaut und 1913 erfolgte die erste Probefahrt mit der ersten Diesellokomotive, die von einem 1000 PS starken Dieselmotor angetrieben wurde.

In Serie produziert wurde diese Lok ab 1914 für die Preußische Staatseisenbahn. Indes kam es jedoch zu jahrelangen Patentprozessen, die Diesels Gesundheit zerrütteten.

Rudolf Diesel ertrank am 29. September 1913 bei einem Schiffsunglück während einer Kreuzfahrt auf dem Ärmelkanal.


Persönlichkeiten der Automobilindustrie

NameRudolf Diesel

Geboren am18.03.1858

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortParis (F).

Verstorben am29.09.1913

TodesortÄrmelkanal

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html