Biografie

Pierre Brice

Der französische Film-, Theaterschauspieler und Sänger wurde in der Rolle des Indianers "Winnetou", nach den Romanen von Karl May, in den 1960er Jahren zum internationalen Star. Pierre Brice feierte in dieser Rolle, an der Seite von Lex Barker, seine größten Erfolge. Er mimte von 1976 bis 1986 die indianische Heldenfigur bei den Karl-May-Festspielen in Elspe. 1988 bis 1991 verkörperte er bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg die Romanfigur, der er eine authentische Existenz bescherte. Anschließend führte Brice bis 1999 die Regie der Vorstellungen in Bad Segeberg. 2004 veröffentlichte er seine Autobiografie "Winnetou und ich". 2007 wurde er für seine Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft und das europäische Kino "Ritter der Ehrenlegion"...
Pierre Brice, mit ursprünglichem Namen Pierre Louis Baron de Bris, wurde am 6. Februar 1929 in Brest, Frankreich geboren.

Pierre Brice begann seine Karriere als Theaterschauspieler, die er unterbrechen musste, als er als Soldat zum Indochinakrieg eingezogen wurde. Zurück von der Front besuchte er das Pariser Konservatorium und verdiente sich seinen Lebensunterhalt als Model und Tänzer. Unter anderem war er neben Brigitte Bardot in Fotoromanen zu sehen. Brice setzte seine Schauspielkarriere Anfang der 1950er Jahre fort, spielte zunächst nur in durchschnittlichen Streifen wie "Aufstand der Tscherkessen ", "Unschuld im Kreuzverhör", "Die Frau der Pharaonen", "Die Mühle der versteinerten Frauen", "Ritt in die Freiheit" oder "Sie nennen es Liebe". 1962 begann der Aufstieg von Pierre Brice zum internationalen Star, als er das erste Mal als "Winnetou" in "Der Schatz im Silbersee" auf der Leinwand zu sehen war. Sein Partner war Lex Barker als Old Shatterhand. Es folgten weitere Karl May-Verfilmungen, die ihm Starruhm einbrachten und ihn für immer mit der Rolle des ehrlichen Apachenhäuptlings verschweißten. Pierre Brice erlangte für seine Rollen viele Preise, darunter 1965 und 1966 den "Bambi".

Bis zum Jahr 1968 mimte Brice den "Winnetou" in elf Filmen. Er spielte als gefragter Schauspieler zudem in mehreren Dutzend Filmen. Meist waren es aber wenig anspruchsvolle Streifen wie "Robin Hood in der Stadt des Todes", "Zorro gegen Maciste - Kampf der Unbesiegbaren", "Die goldene Göttin von Rio Beni", "Die Hölle von Manitoba" oder "Die Reue des Pierre Grilhem". Gegen Ende der 1960er Jahre schaffte es Brice, sich als Charakterdarsteller zu etablieren, wie zum Beispiel in dem Drama "Die Nacht gehört uns". Im Jahr 1974 mimte er neben Sophia Loren und Marcello Mastroianni einen Kommissar in der Komödie "Die Puppe des Gangsters". Allerdings verfolgte ihn die Rolle des "Winnetou" stetig. Beispielsweise spielte er ihn im Jahr 1987 in der Komödie "Zärtliche Chaoten", und bis in die 1990er Jahre war er als Rothaut auf Freilichtbühnen unterwegs. Seit den 1970er Jahren war Brice kaum noch in Kino-Filmen zu sehen. Er stand mehr für das Fernsehen vor der Kamera und war im TV-Dreiteiler "Klinik unter Palmen" neben Klaus Jürgen Wussow, Sonja Kirchberger, Viktoria Brahms und Hans von Borsody zu sehen.

Außerdem feierte er Erfolge in TV-Serien, darunter "Die Hütte am See", "Schloß am Wörthersee" und "Traumschiff". Nach seiner Fernsehpräsenz konzentrierte sich Brice wieder auf seine Theaterkarriere. Zu seinen Auszeichnungen zählen unter anderem das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse, der spanische Nationalpreis oder der Preis für den besten Schauspieler in Italien. 1991 wurde Pierre Brice von den Winnebago-Indianern mit dem Titel "Rainbow-Man" geehrt. Bis 1999 übernahm der 70jährige Brice die Regie für die Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg. Im September 2004 veröffentlichte er seine Autobiografie "Winnetou und ich". Im selben Jahr wurde er mit dem "DIVA-Award" ausgezeichnet. 2005 erhielt er den "Steiger-Award". 2007 wurde er für seine Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft und das europäische Kino "Ritter der Ehrenlegion". Der Mime lebte zuletzt mit seiner Frau Hella Krekel in einem Landhaus in der Nähe von Paris.

Pierre Brice starb, im Alter von 86 Jahren, am 6. Juni 2015 in Paris.
1954 - Harte Fäuste - Heißes Blut
1954 - Si Paris nous était conté
1958 - Der Tag und die Nacht
1958 - Die sich selbst betrügen
1958 - Schrei, wenn du kannst
1959 - Aufstand der Tscherkessen
1959 - Unschuld im Kreuzverhör
1959 - Geheimagent Suzuki
1960 - Call-Girls
1960 - An einem heißen Nachmittag
1960 - Die Mühle der versteinerten Frauen
1960 - Die Frau der Pharaonen
1960 - Die Bacchantinnen
1961 - Sie nennen es Liebe
1961 - Ritt in die Freiheit
1961 - Akiko
1962 - Der Schatz im Silbersee
1963 - Zorro gegen Maciste – Kampf der Unbesiegbaren
1963 - Pacato de silencio
1963 - Robin Hood in der Stadt des Todes
1963 - Winnetou 1. Teil
1964 - Old Shatterhand
1964 - Die goldene Göttin vom Rio Beni
1964 - Winnetou 2. Teil
1964 - Unter Geiern
1965 - Der Ölprinz
1965 - Winnetou 3. Teil
1965 - Old Surehand 1. Teil
1965 - Schüsse im Dreivierteltakt
1965 - Die Hölle von Manitoba
1966 - Gern hab’ ich die Frauen gekillt
1966 - Winnetou und das Halbblut Apanatschi
1966 - Winnetou und sein Freund Old Firehand
1967 - Kampf der Titanen gegen Rom
1967 - Die Nacht gehört uns
1968 - Die Reue des Pièrre Guilhem
1968 - Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten
1970 - Les coups pour rien
1971 - Erika
1971 - Féminin-féminin
1974 - Die Puppe des Gangsters
1975 - Les nuits sexuelles
1977 - Die Mädchen aus dem Weltraum (TV-Serie)
1980 - Mein Freund Winnetou (TV-Serie)
1987 - Zärtliche Chaoten 1
1991 - Ein Schloß am Wörthersee (TV-Serie)
1992 - Der blaue Diamant
1997 - Winnetous Rückkehr (TV-Serie)
2004 - Lüthi und Blanc (TV-Serie)
2004 - Ein roter Teppich für...
2004 - Auf den Spuren Winnetous (TV Film)
2004 - NDR Talk Show (TV Serie)
2004 - Musikantenstadl
2005 - Das Traumhotel (Fernsehserie)
2007 - In aller Freundschaft (TV-Serie)
2008 - Rote Rosen (TV-Serie)
2009 - Mein Deutschland (TV-Serie)

NamePierre Louis Baron de Bris

AliasPierre Brice

Geboren am06.02.1929

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortBrest (F).

Verstorben am06.06.2015

TodesortParis (F).