Biografie

Philipp Lahm

Der deutsche Fußball-Spieler zählt zu den erfolgreichsten Kickern der Bundesliga. Trotz seiner engen Verbundenheit mit dem FC Bayern München fand er mit dem VfB Stuttgart seinen Einstand in der 1. Bundesliga. Im Sommer 2005 kehrte Philipp Lahm zum FC Bayern München zurück, wo er einen Vertag bis 2012 unterzeichnete. Indes avancierte der 1,70 m große Abwehrspieler zu einem der populärsten Spieler der Liga. Zur Fußball Weltmeisterschaft 2006 und 2010 wurde er von Bundestrainer Jürgen Klinsmann in den DFB-Kader berufen...

Die DFB Nationalmannschaft
Philipp Lahm wurde am 11. November 1983 in München geboren.

Seinen Einstand in den Vereinsfußball fand Lahm im heimischen Club FT München-Gern, in dem sich auch seine Eltern engagierten. 1999 beendete er seine schulische Ausbildung mit dem Abschluss der Realschule. Indes wechselte er in die Jugendmannschaft des FC Bayern München, bei dem sein Talent entdeckt und weiter gefördert wurde. Zur Spielzeit 2001/02 wechselte er mit Bayern in die 2. Bundesliga. Ingesamt bestritt er hier 27 Begegnungen unter Trainer Hermann Gerland.

Nach glänzenden Einsätzen als Abwehrspieler wurde Philipp Lahm in der Saison 2002/03 unter Trainer Ottmar Hitzfeld neben 34 Spielen der 2. Liga in die erste Mannschaft des FC Bayern berufen, wo er jeweils für ein Spiel innerhalb der Champions League und einem DFB-Pokal-Spiel auflief. Im Sommer 2003 wechselte er für zwei Jahre vom FC Bayern zum VfB Stuttgart und damit in die 1. Bundesliga. In seiner ersten Spielzeit in Stuttgart unter Trainer Felix Magath absolvierte Philipp Lahm 31 Ligaspiele, sieben Begegnungen in der Champions League sowie ein DFB-Pokal-Spiel.

Am 18. Februar 2004 feierte er gegen Kroatien in Split (2:1) sein Debüt in der Deutschen Nationalmannschaft. Im selben Jahr spielte er für die DFB-Auswahl bei der Europameisterschaft in Portugal. In der Rückrunde der Saison 2004/05 verhinderte ein Kreuzbandriss seinen Einsatz bei zahlreichen Spielen. Dennoch absolvierte er unter dem neuen Trainer Matthias Sammer 22 Ligaspiele, sechs Begegnungen im UEFA-Cup sowie zwei DFB-Pokal-Spiele.

Im Sommer 2005 kehrte Philipp Lahm zum FC Bayern München zurück, wo er kurz darauf einen Vertag bis 2009 unterzeichnete. Nach seiner Genesung feierte er im November sein Comeback auf dem Spielfeld. Beim Rekordmeister avancierte er schnell zu einem der populärsten Spieler der Liga. Von Bundestrainer Jürgen Klinsmann wurde Philipp Lahm 2006 in den Kader der Deutschen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland berufen. Im Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft in München gegen Costa Rica erzielte er in der sechsten Spielminute das erste Tor des FIFA Tourniers.

Nachdem die Deutsche Nationalmannschaft innerhalb der WM am 30. Juni 2006 mit einem 5:3 Sieg n.E. gegen Argentinien ins Halbfinale einzog, unterlag die Mannschaft unter Kapitän Michael Ballack am 4. Juli 2006 mit 0:2 Toren in der Verlängerung gegen Italien. Im Spiel um Platz 3 am 8. Juli in Stuttgart konnte die deutsche Elf einen 3:1 Sieg gegen Portugal erringen. Der Triumph des Fußball-Weltmeistertitels 2006 ging im Finale am 9. Juli an Italien, denen Frankreich im Elfmeterschießen unterlag.

Durch Bundespräsident Horst Köhler wurde die deutsche Nationalmannschaft im August 2006 mit dem "Silbernen Lorbeerblatt" ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die Deutschland an Sportler zu vergeben hat. Am 6. Mai 2010 wurde er von Bundestrainer Joachim Löw, als Mannschaftskapitän, in den Kader für die Weltmeisterschaft 2010 berufen. Im Tournier erreichte die DFB-Auswahl erneut Platz drei. Nach der WM in Südafrika wurde er ins All-Star-Team der FIFA gewählt.

Am 14. Juli 2010 heiratete Lahm in Aying Claudia Schattenberg.


Die DFB Nationalmannschaft

NamePhilipp Lahm

Geboren am11.11.1983

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortMünchen (D).