Biografie

Hugo Egon Balder

Der deutsche Schauspieler, Regisseur, Produzent und Moderator zählte zu den ersten Stars des Privatfernsehens. Als solcher hatte Hugo Egon Balder maßgeblichen Anteil an der Weiterentwicklung des jungen Mediums. Seinen Durchbruch feierte er mit der zunächst umstrittenen und dann zum Kult erhobenen Spiel-Show "Tutti Frutti" (1990-1993). Zu weiteren erfolgreichen Sendungen zählen "Alles, Nichts, Oder?" "Samstag Nacht" und "Genial Daneben"...

Prominente Vertreter der deutschen Fernsehkultur
Hugo Egon Balder wurde am 22. März 1950 in Berlin geboren.

Der Musiker gründete 1967 seine erste Rockband mit dem Namen "Birth Control". Was als Hobby begann, machte Balder auch zum Beruf. Er verdiente seinen Lebensunterhalt als Schlagzeuger, Texter und Komponist und konnte auch mehrere Schallplattenverträge abschließen. Einen Hit konnte er aber erst 1985 mit "Erna kommt" verzeichnen. Seine künstlerische Ader beschränkte sich nicht nur auf die Musik, auch das Theater faszinierte Balder. Nach einem kurzweiligen Grafik- und Kunststudium begann er eine dreijährige Ausbildung an der Schauspielschule von Else Bogner in Berlin. In den Jahren 1973 bis 1979 spielte er diverse Rollen am Berliner Schiller-Theater.

Das klassische Theater erschien ihm jedoch auf Dauer zu ernst und er wechselte zum Kabarett. In den Jahren von 1985 bis 1988 war er, unter anderem neben Harald Schmidt, im "Kom(m)ödchen" in Düsseldorf zu sehen, zu dessen Ensemble er gehörte. Ab dem Jahr 1979 war Balder auch als Radiomoderator bei "Radio Luxemburg" (RTL) tätig. Dort moderierte er bis 1990 diverse Sendungen wie die Erfolgsproduktionen "Mahlzeit" und "Casino Parade". Es folgte der Schritt vom Radio zum Fernsehen. So spielte Balder in einigen Fernsehfilmen und auch Kinoproduktionen. Seine erste Fernsehunterhaltungssendung hatte er im Jahr 1982 im ZDF. Dort moderierte er als Hund Feldmann, dem er die Stimme lieh, zusammen mit Frank Zander "Vorsicht Musik".

Im Jahr 1988 folgte die Sendung "Alles, Nichts, Oder?", die Hugo Egon Balder gemeinsam mit Hella von Sinnen moderierte. Die Sendung bestach vor allem durch die exzentrischen Kostüme von Frau von Sinnen und durch die Tortenschlacht am Ende. Direkt im Anschluss folgte "Tutti Frutti". Keine Sendung löste derart viele Diskussionen aus und warf dermaßen viele Fragen auf wie "Tutti Frutti", das am 21. Januar 1990 erstmals im deutschen Fernsehen zu sehen war. Bis zu vier Millionen Zuschauer schalteten regelmäßig ein. Ab dem Jahr 1993 war Balder auch als Produzent tätig, so auch für RTL "Samstag Nacht" und Frank Elstners Unterhaltungsshow "April, April".

Im Jahr 1997 folgte sein Debüt als Regisseur für den Fernsehfilm "Silvias Bauch". Seit Januar 2003 moderiert Balder die Comedy-Sendung "Genial daneben" auf Sat.1. Zugleich wurde er Jury-Mitglied der Casting-Show "Star Search", die 2004 in die zweite Runde ging. Im Rahmen der NEO-Awards 2004 wurde Hugo Egon Balder mit dem Preis für die "beste Comedy-Website" ausgezeichnet. Kurz darauf folgte die Auszeichnung seiner Sendung "Genial daneben" mit dem "Deutschen Fernsehpreis" in der Kategorie "Beste Unterhaltungssendung/ Beste Moderation Unterhaltung". Gemeinsam mit Anke Engelke moderierte Balder den "Deutschen Fernsehpreis" im Oktober 2005.

Bei der Verleihung der Goldenen Kamera im Februar 2006 wurde Hugo Egon Balder in der Kategorie "Beste Fernsehunterhaltung" ausgezeichnet. Ab 2008 war Hugo Egon Balder als Moderator der Musical-Casting Show "Ich Tarzan, Du Jane" zu sehen. In dieser Sendung wurden die Hauptrollen für die deutsche Ausgabe des gleichnamigen Musicals gesucht.


Prominente Vertreter der deutschen Fernsehkultur

NameHugo Egon Balder

Geboren am22.03.1950

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortBerlin (D).



Landscapes of Silence
Modern Art - HCK Apfelbaum - Inspired by emergence
www.hck-apfelbaum.com