Biografie

Frank Elstner

Der österreichische TV-Produzent und Moderator schuf als geistiger Vater der Sendung "Wetten dass...?" eines der erfolgreichsten Programmformate des deutschen Fernsehens. Er selbst begleitete lange Jahre als Moderator die Sendung. Davor hatte Frank Elstner, nach einer Karriere bei RTL, mit zahlreichen Sendungskonzepten maßgeblichen Anteil an der Entwicklung der deutschen TV-Landschaft. Heute zählt er zu den versiertesten Kennern des Unterhaltungsfernsehens und begleitet Sendungen wie die Talk-Show "Menschen der Woche" aus Baden-Baden, "Verstehen Sie Spass", "Einfach Millionär" der ARD-Fernsehlotterie sowie die "Große Show der Naturwunder"...

Prominente Vertreter der deutschen Fernsehkultur
Tim Maria Franz Elstner wurde am 19. April 1942 in Linz, Österreich, geboren.

Er entstammt einer Theaterfamilie und kam durch seine Eltern, beide Schauspieler, früh mit der Welt der Bühne und des Showbusiness in Kontakt. Schon mit zehn Jahren begann Elstner seine eigene Karriere. Der Südwestfunk gab ihm die Hauptrolle in einer Hörfunkbearbeitung von Walt Disneys "Bambi". In den folgenden Jahren wurde das Nachwuchstalent eines der meistbeschäftigten Radiokinder der Bundesrepublik. Während der gesamten Oberstufe nahm Elstner nebenbei Schauspielunterricht. Er verließ die Schule nach der 13. Klasse ohne Abitur und nahm unter dem Künstlernamen Christian Kort ein Engagement am Karlsruher Kammertheater an.

Gleichzeitig volontierte er als Journalist bei den "Badischen Neuesten Nachrichten". Mit 21 Jahren ging Elstner zu Radio Luxemburg, wo er schon nach einem Jahr zum beliebtesten Moderator auf der "Fröhlichen Welle" von RTL aufstieg. So begann ein Aufstieg im Zwei-Jahres-Takt: 1966 wurde er Chefsprecher des Senders, 1968 Direktionsassistent, 1970 stellvertretender Programmdirektor, 1972 Direktor des deutschen RTL-Programms. Inzwischen hatte er sich auch im Fernsehen einen Namen gemacht: Elstner spielte in den TV-Filmen "Grundgesetz" und "Funmaker" mit, moderierte die Fernsehlotterie sowie die Spielshows "Punkt, Punkt, Komma, Strich" und "Spiel ohne Grenzen". Der Durchbruch gelang ihm 1974 mit der Sendung "Montagsmaler".

Von 1981 bis 1987 moderierte Elstner im ZDF die von ihm selbst geschaffene Unterhaltungssendung "Wetten dass... ?", die zur erfolgreichsten und beliebtesten Show im deutschen Fernsehen avancierte. Von 1982 bis 1987 war er außerdem mit dem Jahresrückblick "Menschen" im ZDF zu sehen, lud die Zuschauer 1983 zu einer Stippvisite nach Las Vegas und Tokio ein, leitete die Gesprächsrunde "Wir stellen uns" und moderierte von 1988 bis 1990 seine Show "Nase vorn". Bereits 1982 hatte Elstner in seiner Wahlheimat Luxemburg die Frank Elstner Productions gegründet. Hier entsteht seit 1985 unter anderem die Nobelpreisträger-Serie "Die Stillen Stars". Daneben konzipierte er die Sendungen "Stadt, Land, Fluß", "Koffer-Hoffer" und "First Love" für Tele 5 sowie "Mann-o-Mann" für Sat. 1.

Im Jahr 1993 kehrte Elstner zu seinem früheren Haussender zurück. Für RTL entwickelte er das Format "Aber Hallo - Die Frank Elstner Show", ab Oktober 1994 präsentierte er die tägliche Spiel- und Wissenssendung "Jeopardy" und von 1995 bis Mitte 1997 zusätzlich die Fernsehsendungen "April, April" und "April, April Extra". Ab 2000 begleitete Elstner die Talk-Show "Menschen der Woche" aus dem alten E-Werk in Baden-Baden. Im Rahmen dieser Sendung führte der Talkmaster intensive Einzelgespräche mit seinen Gästen, die sich durch ihren privaten Charakter auszeichnen. Zur weiteren regelmäßigen SWR-Produktion gehört "Verstehen Sie Spaß?". Am 29. Januar 2005 zeigte die ARD die Premiere von "Einfach Millionär", der Show zur großen ARD- Fernsehlotterie.

Mit der Fernseh-Gala "Ehrensache - Die große Gala für das Ehrenamt" moderiert er nach 2001 zum dritten Mal eine Preisverleihung für bürgerschaftlich engagierte Menschen. Darüber hinaus engagierte er sich als Moderator der Sendung "Stars mit Mut" der Felix-Burda-Stiftung zur Früherkennung von Darmkrebs. Ab dem 12. September 2006 präsentiert er im Südwest-Fernsehen die neue Quiz-Show "Die Besten im Südwesten". Außerdem moderiert Elstner zusammen mit dem Wissenschafts-Moderator Ranga Yogeshwar für die ARD "Die große Show der Naturwunder". Bis Ende 2007 waren sechs Shows zu sehen. Am 25. Mai 2007 wurde Elstner vom Bayerischen Ministerpräsidenten für sein Lebenswerk mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Fernsehpreises ausgezeichnet.

Frank Elstner ist verheiratet und hat fünf Kinder. Sein Sohn Thomas begann ebenfalls eine Karriere als Moderator bei der ARD.


Prominente Vertreter der deutschen Fernsehkultur

NameFrank Elstner

Geboren am19.04.1942

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortLinz (A).