Biografie

François Pinault

Der französische Unternehmer stieg mit seiner Firmengruppe PPR Pinault-Printemps-Redoute zu einem der reichsten Menschen der Welt auf. Im Bereich von Luxusgütern, Lebensmittelhandel und Medien wurde die Gruppe Eigner renommierter Marken wie Gucci und Yves Saint Laurent, darunter das berühmte Kaufhaus "Le Printemps" in Paris oder die Möbelgruppe Conforama und die Elektromarktkette Fnac. Sein privates Vermögen investierte er in eine der bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Kunst. 2006 wurde die Sammlung in Venedig der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Unter anderem ist er Besitzer des berühmten Weingutes Château Latour in Pauillac bei Bordeaux...

Die 100 reichsten Menschen der Welt
François Pinault wurde am 21. August 1936 in Champs-Géraux in Côtes-d'Armor geboren.

Aufgewachsen ist er in bürgerlichen Verhältnissen als Sohn eines Holzhändlers. Die Schule verließ er bereits im Alter von 16 Jahren. Im Anschluss vollzog er seinen Wehrdienst in Algerien. 1962 begegnet er Louise Gautier, der Tochter eines Holzhändlers, der das Sägewerk seines Vaters belieferte. Kurz darauf erhielt Pinault von diesem eine Anstellung. 1960 heiratete er Louise Gautier. Die Ehe hatte für fünf Jahre Bestand. Indes fand er seinen Einstieg im Holzgroßhandel. Binnen weniger Jahre entwickelte er das Unternehmen, durch zahlreiche Akquisitionen und der Unterstützung seines Schwiegervaters, zu einem der größten Betriebe des Landes. In den 1970er Jahren weitete Pinault seine Geschäftsfelder branchenübergreifend aus.

Große Erfolge feierte er mit Spekulationen auf dem Zuckermarkt. 1973 verkaufe er für 80 Millionen Francs das dazu von ihm gegründete Unternehmen "Pinault Distribution" an die britische Unternehmensgruppe "Venesta". Nach zahlreichen Unternehmensbeteiligungen erwarb er 1987 75% des Kapitals von Chapelle Darblay. 1990 verkaufe er die Anteile am Papierhersteller mit einem Gewinn von 525 Millionen Francs. 1989 wurde die von Pinault gegründete Gesellschaft "Pinault AG" an der Börse platziert. Unter dessen machte er auch die Bekanntschaft mit Bernard Arnault. In den 1990er Jahren investierte Pinault, wie auch Arnault, große Summen in Marken der Luxusgüterindustrie. Dazu fusionierten Pinault und Redoute 1994 zur Gruppe Pinault-Printemps-Redoute.

Das neu geschaffene Unternehmen firmierte darauf als Group PPR. Zu den bekanntesten Zukäufen zählten die Marken Yves Saint Laurent, Bottega Veneta, die Pariser Luxuskaufhäuser Printemps-Redoute, darunter das Kaufhaus "Le Printemps" in Paris, die Möbelgruppe Conforama und die Elektromarktkette Fnac. 1995 unterstütze Pinault den Wahlkampf von Staatschef Jacques Chirac. Die PPR erwarb 1997 das Magazin "Le Point" sowie 1998 das renommierte Auktionshaus "Christie’s". Zugleich erwarb die PPR 60% des italienischen Luxushauses Gucci. 2001 wurde sein Sohn François Henry Pinault Vorsitzender des Vorstandes der PPR-Gruppe. François Pinault zog sich aus dem aktiven Geschäft zurück, um sich seiner Leidenschaft, der Modernen Kunst, zu widmen. Zahlreiche Versuche, in Paris ein privates Museum zu errichten, scheiterten an bürokratischen Hürden.

Aus dem Eigentum der italienischen Agnelli-Dynastie kaufte er darauf 2005 den Grazzi-Palast in Venedig, um dort seine Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Nach der Modernisierung des Hauses durch den Architekten Tadao Ando feierte das Haus im Mai 2006 seine Eröffnung. Bis 2006 erreichte die PPR-Gruppe eine Marktkapitalisierung von 11,5 Milliarden Euro an der François Pinault mit 42,6 % beteiligt ist. Vom US-amerikanischen Forbes Magazin wurde sein privates Vermögen auf 5,8 Milliarden Dollar geschätzt. Unter anderem ist er Besitzer des berühmten Weingutes Château Latour in Pauillac bei Bordeaux, eines der zehn besten Weingüter der Erde.

François Pinault ist verheiratet und hat vier Kinder.


Die 100 reichsten Menschen der Welt

NameFrançois Pinault

Geboren am21.08.1936

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortChamps-Géraux (F).