Biografie

Rosamunde Pilcher

Die englische Offizierstochter diente im Zweiten Weltkrieg in der Navy und wurde in Indien literarisch tätig. In ihre Heimat zurückgekehrt avancierte Rosamunde Pilcher in den 1950er Jahren zu einer beliebten Autorin von Frauenliteratur. Ihre Werke wurden bis 1965 teils unter dem Pseudonym Jane Fraser veröffentlicht. Mit ihrer literarischen Abbildung der unspektakulären Lebenswelt der englischen Mittelklasse in Romanen wie "Die Muschelsucher" (1987) oder "September" (1990) erlebte Pilcher schließlich den internationalen Durchbruch...
Rosamunde Pilcher, geborene Scott, wurde am 22. September 1924 in Lelant (Cornwall, England) geboren.

In längerer Abwesenheit des Vaters, der in führender Position bei der Royal Navy im Ausland tätig war, wuchs das Mädchen bei ihrer Mutter auf. Schon während der Schulzeit entdeckte Pilcher ihre Neigung für das Schreiben. Sie schrieb ihre ersten Texte. Nach Schulabschluss war Pilcher ab 1942 im freiwilligen Dienst beim Women’s Royal Navy Service tätig. Als Sekretärin arbeitete sie auch im Foreign Office. 1943 berief man sie nach Indien, wo sie das Ende des Zweiten Weltkriegs auf Sri Lanka erlebte.

Während jener Kriegsjahre in Indien veröffentlichte Pilcher ihre erste Kurzgeschichte in der Zeitschrift "Woman and Home". Pilcher kehrte nach Cornwall zurück, wo sie den Offizier Graham Pilcher kennen lernte, der schwer verwundet aus dem Krieg heimgekehrt war. Beide heirateten 1946 und wurden Eltern von vier Kindern. Das Paar ließ sich in Dundee nieder, der schottischen Heimat Graham Pilchers, wo er in das väterliche Textilunternehmen einstieg.

Pilcher wandte sich wieder ihrer literarischen Betätigung zu, um nun mehrere Kurzgeschichten und Romane vorzulegen, die zum Teil unter dem Pseudonym Jane Fraser veröffentlicht wurden und vor allem den Markt der Frauenzeitschriften und Frauenliteratur bereicherten. Bevorzugter Gegenstand der von Pilcher geschaffenen Literatur ist die beschauliche und "normale" Lebenswelt der englischen Mittelklasse. Sie bietet keine spektakulären und abenteuerlichen Geschichten und auch keine Kunstfiguren, sondern beschreibt das Leben natürlicher und durchschnittlicher Mitmenschen.

Mit der ersten Familiensaga "Die Muschelsucher" erlangte Pilcher 1987 den internationalen Durchbruch, an den sich 1990 mit "September" der nächste Erfolgsroman anschloss. Zum Teil wurden nun auch ihre früheren Werke in andere Sprachen übersetzt. Weitere Werke Pilchers waren 1993 der Roman "Wilder Thymian". Im selben Jahr produzierte das ZDF eine Filmversion des frühen Romans "Stürmische Begegnung", auf die eine ganze Serie von Pilcher-Verfilmungen folgte. 1995 erschien die deutsche Übersetzung des autobiographisch gefärbten Romans "Heimkehr", der ebenfalls einer ZDF-Verfilmung erfuhr, die Mitte 1998 ausgestrahlt wurde.

Pilcher wurde vom Bertelsmann Buchklub mit der "Goldenen Feder" als "Autorin des Jahres 1991" ausgezeichnet. Für die Verfilmung ihrer Romane verlieh man ihr 1998 die Goldene Kamera. 2000 publizierte Pilcher den Roman "Wintersonne". Nach ihrem Roman "Tea With Professor Gilbert", (2004) erschien, kündigte Pilcher zu ihrem 80. Geburtstag im September 2004 an, künftig ihre literarische Tätigkeit einstellen zu wollen. Mit dieser hatte sie eine weltweite Auflage von 30 Millionen Büchern hervorgebracht. Hingegen veröffentlichte Rosamunde Pilcher in den Jahren 2005 bis 2007 weitere 18 Roman-Titel.
1969:
Another View

1971:
The End of Sommer (Ende eines Sommers, 1994)

1975:
The Day After Storm (Stürmische Begegnung)

1978:
Wilde Mountain Thyme (Wilder Thymian, 1993)

1982:
The Carousel (Karussell des Lebens)

1987:
The Shell Seekers (Die Muschelsucher, 1990)

1990:
September (September, 1991)

1991:
Flowers In The Rain and Other Stories (Blumen im Regen, 1992)

1995:
Coming Home (Heimkehr)

1996:
The world of Rosamunde Pilcher

1998:
Christmas With Rosamunde Pilcher

2000:
Winter Solstice (Wintersonne)

2004:
Tea With Professor Gilbert

NameRosamunde Pilcher

Geboren am22.09.1924

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortLelant, Cornwall (GB).