Biografie

Eugène Delacroix

NameEugène Delacroix

Geboren am26.04.1798

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortCharenton-St.

Verstorben am13.08.1863

TodesortParis

Eugène Delacroix

Der Maler war der profilierteste Repräsentant der französischen Romantik. Eugène Ferdinand Victor Delacroix schuf Werke im Stil der Historienmalerei und ließ sich hauptsächlich durch Literatur sowie durch die Geschichte des Mittelalters und der Renaissance in seinem Schaffen inspirieren. Sein bekanntes Gemälde "Dante und Vergil in der Hölle" offenbart den Einfluss des flämischen Malers, Zeichners und Radierers Peter Paul Rubens. Für Delacroix` Malstil waren leuchtende Farben und ein freier Ausdruck bezeichnend. Zu seinen Hauptwerken zählen die farbigen und lebendig wirkenden Tiermotive...
Eugène Ferdinand Victor Delacroix wurde am 26. April 1798 in Charenton-St. in der Nähe von Paris geboren.

Delacroix studierte an der Pariser Akademie und war ein Schüler von Pierre Narcisse Guérin, der ihn in klassizistischer Malerei unterrichtete. Doch Delacroix war ein Bewunderer des flämischen Barockmalers Peter Paul Rubens, dessen Werkstil er sich im eigenen Schaffen hauptsächlich öffnete. Weiterhin orientierte er sich an den Arbeiten des französischen Malers und Grafikers Jean Louis André Théodore Géricault oder an venezianischen Malern und englischen Freilichtmalern wie zum Beispiel John Constable oder Richard Parkes Bonington. Den englischen Landschaftsmaler John Constable besuchte Delacroix im Jahr 1825 in England.

Delacroix pflegte die Freundschaft mit dem polnischen Komponisten und Pianisten Frederic Chopin sowie mit der französischen Romanschriftstellerin George Sand. Der Künstler bezog seine Motive oftmals aus der Literatur. So waren für ihn diesbezüglich Schriftsteller wie Dante Alighieri, William Shakespeare, Johann Wolfgang von Goethe, Sir Walter Scott oder George Gordon Noël Byron maßgeblich. Im Jahr 1827 entstanden Lithografien zu Goethes „Faust“. Oder er ließ sich von der Geschichte des Mittelalters und der Renaissance inspirieren.

Im Jahr 1822 entstand sein frühes Hauptwerk mit dem Titel "Dante und Vergil in der Hölle", das heute im Louvre aufbewahrt ist. Es wurde im gleichen Jahr der Öffentlichkeit im Pariser Kunstsalon präsentiert und gefeiert. Dagegen löste sein im Jahr 1824 entstandenes Gemälde mit dem Titel "Das Massaker von Chios" kontroverse Diskussionen aus. Kritiker und Publikum störten sich an Delacroix` leuchtenden Farben sowie seine freie und dramatische Ausdrucksweise, die der klassischen französischen Maltradition entgegen stand.

Das berühmteste Gemälde von Delacroix trägt den Titel "Die Freiheit führt das Volk auf die Barrikade" und entstand im Jahr 1831. Darin verarbeitete der Künstler seine Eindrücke von der Julirevolution. Im Jahr 1832 begab er sich auf eine längere Reise nach Nordafrika. Die dortigen Erfahrungen und Eindrücke erweiterten seine Motivik, von denen er für den Rest seines Lebens profitierte. Die bewegte Jagd nach Tierwild oder eindrucksvolle orientalische Szenen beherrschten seit dieser Zeit seine Bildstoffe. 1834 entstand das Bild "Die Frauen von Algier in ihrem Gemach". Heute ist das Werk im Pariser Louvre zu finden.

Nach seiner Rückkehr hatte sich das Publikum mit Delacroix` eigener Stilsprache arrangiert, die eine breite Akzeptanz fand. Dies verschaffte ihm etliche öffentliche Aufträge. So schuf er die Freskenmalerei in den Bibliotheken im Palais Borbon und im Palais Luxembourg. Auch für die Deckenmalerei im Salon d`Appolon im Louvre zeichnete er sich verantwortlich. Eine große Bedeutung in seinem Gesamtwerk erlangten die Tiermotive wie zum Beispiel der Titel "Tigerjagd" (1854), die er farbenfroh und mit Lebendigkeit ausführte.

Seine praktische künstlerische Tätigkeit wurde begleitet von seinen Tagebuchaufzeichnungen, die sein Schaffen und Leben reichhaltig dokumentieren. Weiterhin war Delacroix ein wichtiger Kunsttheoretiker, der sich mit Farbanalysen beschäftigte. Seine Niederschriften über diese Untersuchungen haben noch heute Gültigkeit.

Eugène Ferdinand Victor Delacroix starb am 13. August 1863 in Paris.

NameEugène Delacroix

Geboren am26.04.1798

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortCharenton-St.

Verstorben am13.08.1863

TodesortParis

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html