Biografie

Sebastian Deisler

Der deutsche Profi-Fußballer zählte zu den erfolgreichsten Spielern der Bundesliga. Innerhalb des "FC Bayern München", bei dem er ab 2002 unter Vertag war, entwickelte sich Sebastian Deisler zu einem der populärsten Stars des Traditionsvereins. Insbesondere seine Flanken und Freistöße machten ihn zum schweren Gegner. Als einer der stärksten Mittelfeldspieler der Bundesliga wurde er von Bundestrainer Jürgen Klinsmann in den DFB-Kader zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland berufen. Noch 2006 zog er sich einen Knorpelschaden zu, ehe er 2007 seine Karriere beendete...

Die DFB Nationalmannschaft 2006
Sebastian Deisler wurde am 5. Januar 1980 in Lörrach geboren.

Hier wuchs er auf und besuchte die Schule. Seine Spielerlaufbahn begann Deisler im Kindesalter innerhalb der Vereine des "FV Lörrach" sowie des "FV Tumringen". Früh wurde sein Talent erkannt und gefördert. Im Alter von 15 Jahren wechselte er in die Jugendmannschaft von "Borussia Mönchengladbach". Nach zahlreichen Erfolgsspielen und einem steilen Aufstieg erhielt Sebastian Deisler hier im Jahr 1998 seinen ersten Profivertrag in der Bundesliga. Zur Saison 1999/2000 wechselte er für eine Ablösesumme von 2 Millionen Euro von "Borussia Mönchengladbach" zu "Herta BSC". Hier spielte Deisler erstmals in den oberen Regionen der Bundesligatabelle und auch im UEFA-Cup.

In dieser Zeit entwickelte sich der Mittelfeldspieler zu einem der populärsten Spieler der Liga. 2001 wurde er mit Herta Deutscher Vize-Meister. Zur Saison 2002/2003 wurde Deisler für eine Ablösesumme von 9 Millionen Euro Stammspieler des Rekord-Meisters "FC Bayern München". Als offensiver Allrounder mit ausgeprägtem Talent für die Spielübersicht, stieg er schnell zum Star des Traditionsvereins auf. Der Druck des Profifußballs und immer neue Verletzungen, die auch die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2002 verhinderten, führten gegen Ende 2003 dazu, dass sich Sebastian Deisler wegen Depressionen in eine Klinik begeben musste.

Ein halbes Jahr später stieg Deisler wieder ins Mannschaftstraining ein. 2003 wurde er mit dem "FC Bayern München" Deutscher Meister sowie DFB-Pokal-Sieger. 2004 erreichte er mit den Bayern die Vize-Meisterschaft, und 2005 wurde Sebastian Deisler mit dem "FC Bayern München" erneut Deutscher Meister. Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland wurde Deisler von Bundestrainer Jürgen Klinsmann in den DFB-Kader der Deutschen Nationalmannschaft aufgenommen. Am 14. März 2006 zog er sich erneut einen Knorpelschaden in seinem bereits operierten Knie zu und fiel somit für die WM 2006 aus. Am 18. November 2006 feierte er im Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart sein Comeback.

Am 16. Januar 2007 zog der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler die Konsequenzen aus zahlreichen Verletzungen und gab das Ende seiner Karriere bekannt. Er begründete dies mit fehlendem Vertrauen in die Stabilität seines Knies.

NameSebastian Deisler

Geboren am05.01.1980

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortLörrach (D).